Start > News zu Einkommensteuer

News zu Einkommensteuer

Wer Einkommen hat, ist steuerpflichtig, d.h. er oder sie muss einen Teil seines Einkommens an den Staat abtreten, sofern das zu versteuernde Einkommen über einer bestimmten Höhe liegt. Der aktuelle Grundfreibetrag liegt seit 2005 bei 7.664 Euro für Ledige und 15.329 Euro für Verheiratete. Wer weniger verdient, muss keine Einkommensteuer bezahlen, wer mehr verdient, muss mindestens 15% Steuern entrichten. Dieser Steuersatz ist der Einstiegstarif.

Bei weiter steigendem Einkommen müssen nun nicht einfach proportional mehr Steuern abgeführt werden, also konstant 15% des zu versteuernden Einkommens, vielmehr steigt bei höherem Einkommen der Steuertarif selbst mit an: die Einkommensteuer ist also progressiv ausgestaltet (Steuerprogression). Der zu entrichtende Steuerbetrag erhöht sich überproportional mit steigendem Einkommen; zurzeit liegt der Spitzensteuersatz bei 42%; er gilt ab einem Jahreseinkommen von 52.151 Euro.

Die Einkommensteuer ist die wichtigste Steuer für den Staat. Die Einkommensteuer ist nicht nur von privaten Personen (privaten Haushalten) zu entrichten, sondern auch von Einzelunternehmern und Personengesellschaften. Der Einkommensteuer unterliegen prinzipiell alle Einkommen; die Einkünfte müssen in einer Einkommensteuererklärung angegeben werden. Wer hierbei absichtlich falsche Angaben macht, begeht Steuerhinterziehung und kann dafür bestraft werden.

220 Euro mehr für Alleinverdienerpaare mit zwei Kindern ab 2019

Ein Alleinverdienerpaar mit zwei Kindern und mit einem Jahresbruttoeinkommen von 45.000 Euro wird ab 2019 etwa 220 Euro weniger Steuern zahlen müssen, falls das „Familienentlastungsgesetz“, über das am Mittwoch das Bundeskabinett entscheiden soll, Wirklichkeit wird. Das geht aus Beispielrechnungen des Bundes der Steuerzahler hervor, über die das „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Mittwochausgaben) …

Jetzt lesen »

Mehr Einkommensmillionäre in Deutschland

Im Jahr 2014 haben 19.000 von allen in Deutschland erfassten Lohn- und Einkommensteuerpflichtigen Einkünfte von mindestens einer Million Euro gehabt: Das waren knapp 1.600 Steuerpflichtige mehr als 2013, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Donnerstag mit. Das Durchschnittseinkommen dieser Gruppe betrug 2,7 Millionen Euro. Insgesamt erzielten die 40,2 Millionen Steuerpflichtigen …

Jetzt lesen »

Union misstraut Finanzministerium wegen Soli-Abschaffung

Die Union misstraut Versprechungen aus dem Bundesfinanzministerium bezüglich der Zukunft des Soli. Der Fraktionsvorsitzende der CDU- und CSU-Abgeordneten, Volker Kauder (CDU), legte in der Sache am Donnerstag noch einmal nach: „Am Ende muss der Solidaritätszuschlag ganz abgeschafft werden“, verlangte er in der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (Freitagausgabe). Weiter sagte er: „Der …

Jetzt lesen »

Ost-Beauftragter warnt Scholz vor „Steuererhöhungs-Fantasien“

Im Bundesfinanzministerium gibt es Pläne, den Soli für die oberen zehn Prozent der Einkommen künftig in die Einkommensteuer zu integrieren. Damit müssten die Bezieher dieser Einkommen (oberhalb von rund 70.000 Euro brutto/Jahr) den Zuschlag auch nach Abschaffung weiterzahlen. Auch das „Handelsblatt“ berichtet darüber. Gegenüber „Bild“ (Mittwochausgabe) fordert nun selbst der …

Jetzt lesen »

Steuereinnahmen steigen weiter

Die Steuereinnahmen insgesamt sind im April erneut angestiegen. Gegenüber dem Vorjahresmonat verzeichnete das Bundesfinanzministerium ein Plus in Höhe von 3,9 Prozent, so der Monatsbericht, der am Dienstag veröffentlicht wurde. Basis dieser Entwicklung bilden weiterhin die gemeinschaftlichen Steuern mit einem Anstieg von 2,6 Prozent. Deutliche Zuwächse verzeichneten dabei die Lohnsteuer, die veranlagte Einkommensteuer …

Jetzt lesen »

Wirtschaftsweisen-Chef fordert spürbare Steuersenkungen

Angesichts der guten Konjunktur und Haushaltsüberschüssen in Milliardenhöhe fordert der Vorsitzende des Sachverständigenrats zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Lage, Christoph Schmidt, die Bundesregierung zu einer Kehrtwende ihrer Haushaltspolitik und spürbaren Steuersenkungen auf. In einem Beitrag für das Nachrichtenmagazin Focus erklärte Schmidt, die Steuerquote sei auf dem höchsten Stand seit der Wiedervereinigung. …

Jetzt lesen »

Steuereinnahmen steigen weiter an

Die Steuereinnahmen legen weiter zu – aber nicht mehr so stark wie in den letzten Monaten. Insgesamt war im März  2018 gegenüber dem Vorjahresmonat ein Plus von 1,9 Prozent zu verzeichnen, heißt es im Monatsbericht, den das Bundesfinanzministerium am Freitag veröffentlicht. Gemeindesteuern wurden dabei nicht berücksichtigt. Basis des Aufkommenszuwachses bildeten …

Jetzt lesen »

Frauke Petry für Grundeinkommen

Die frühere AfD-Chefin Frauke Petry unterstützt das Vorhaben eines Grundeinkommens. Der „Welt“ sagte sie, dies müsste „andere Sozialleistungen ersetzen“ und „als sogenannte negative Einkommensteuer konzipiert sein“. Dabei erhalte jeder Bürger eine Steuergutschrift. Eine konkrete Höhe nannte sie nicht. Sie sagte jedoch, der Satz müsse kurz unterhalb des Lebensnotwendigen liegen. „Kontraproduktiv …

Jetzt lesen »

Koalitionsvertrag wird teurer als kalkuliert

Der Koalitionsvertrag von Union und SPD wird teurer als bisher kalkuliert. Nach Berechnungen des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) fehlen dem Bundeshaushalt durch den geplanten weiteren Abbau der kalten Progression in der laufenden Wahlperiode bis zu neun Milliarden Euro. Das berichten die Zeitungen der Funke-Mediengruppe in ihren Samstagausgaben. Rechnet man …

Jetzt lesen »