Start > News zu Einkommensteuer

News zu Einkommensteuer

Wer Einkommen hat, ist steuerpflichtig, d.h. er oder sie muss einen Teil seines Einkommens an den Staat abtreten, sofern das zu versteuernde Einkommen über einer bestimmten Höhe liegt. Der aktuelle Grundfreibetrag liegt seit 2005 bei 7.664 Euro für Ledige und 15.329 Euro für Verheiratete. Wer weniger verdient, muss keine Einkommensteuer bezahlen, wer mehr verdient, muss mindestens 15% Steuern entrichten. Dieser Steuersatz ist der Einstiegstarif.

Bei weiter steigendem Einkommen müssen nun nicht einfach proportional mehr Steuern abgeführt werden, also konstant 15% des zu versteuernden Einkommens, vielmehr steigt bei höherem Einkommen der Steuertarif selbst mit an: die Einkommensteuer ist also progressiv ausgestaltet (Steuerprogression). Der zu entrichtende Steuerbetrag erhöht sich überproportional mit steigendem Einkommen; zurzeit liegt der Spitzensteuersatz bei 42%; er gilt ab einem Jahreseinkommen von 52.151 Euro.

Die Einkommensteuer ist die wichtigste Steuer für den Staat. Die Einkommensteuer ist nicht nur von privaten Personen (privaten Haushalten) zu entrichten, sondern auch von Einzelunternehmern und Personengesellschaften. Der Einkommensteuer unterliegen prinzipiell alle Einkommen; die Einkünfte müssen in einer Einkommensteuererklärung angegeben werden. Wer hierbei absichtlich falsche Angaben macht, begeht Steuerhinterziehung und kann dafür bestraft werden.

Steuererhöhungs-Vorschläge der OECD stoßen auf Kritik

Steuererhoehungs Vorschlaege der OECD stossen auf Kritik 310x205 - Steuererhöhungs-Vorschläge der OECD stoßen auf Kritik

Die Forderung der OECD nach Steuererhöhungen in Deutschland stößt auf Kritik. Arbeitnehmer zu entlasten und gleichzeitig die Belastung an anderer Stelle zu verstärken, "führt die Idee ad absurdum", sagte Otto Fricke, der haushaltspolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, der "Welt". "Warum die OECD ausgerechnet eine generelle Abschaffung reduzierter Mehrwertsteuersätze, also auch für …

Jetzt lesen »

Haushalte müssen 53,7 Prozent von Einkommen abführen

Haushalte muessen 537 Prozent von Einkommen abfuehren 310x205 - Haushalte müssen 53,7 Prozent von Einkommen abführen

Nach Berechnungen des Bundes der Steuerzahler muss ein durchschnittlicher Arbeitnehmer-Haushalt in Deutschland dieses Jahr 53,7 Prozent seines Einkommens an den Staat abführen. Symbolisch auf das Jahr umgerechnet arbeitet damit der Haushalt vom 15. Juli an für das eigene Konto, berichtet die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (Freitagsausgabe). Vergangenes Jahr war der sogenannte …

Jetzt lesen »

Bundesregierung weiß wenig über Grundsteuer-Belastung der Mieter

Bundesregierung weiss wenig ueber Grundsteuer Belastung der Mieter 310x205 - Bundesregierung weiß wenig über Grundsteuer-Belastung der Mieter

Trotz der geplanten Reform der Grundsteuer mit massiven Auswirkungen auf die Mieter hat die Bundesregierung keinerlei Informationen darüber erhoben, in welchem Ausmaß Eigentümer die Grundsteuer auf die Miete umlegen. Das ergibt sich aus einer Antwort auf eine Anfrage der Linksfraktion im Bundestag, über die die Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" in …

Jetzt lesen »

Umfrage: Deutsche halten Umgang mit Steuergeld für verantwortungslos

Umfrage Deutsche halten Umgang mit Steuergeld fuer verantwortungslos 310x205 - Umfrage: Deutsche halten Umgang mit Steuergeld für verantwortungslos

Die Mehrheit der Deutschen hält unser Steuersystem für ungerecht und undurchsichtig. Laut einer Umfrage des Meinungsforschungs-Instituts INSA (1.013 Befragte) im Auftrag der "Bild-Zeitung" (Montagsausgabe) hält nur rund jeder Fünfte (21,9 Prozent) die Steuer- und Abgabenlast insgesamt für gerecht. Auch die eigene Steuerbelastung empfinden 58,4 Prozent der Befragten nicht als gerecht. …

Jetzt lesen »

27 Prozent der Rentenempfänger zahlten 2015 Einkommensteuer

27 Prozent der Rentenempfaenger zahlten 2015 Einkommensteuer 310x205 - 27 Prozent der Rentenempfänger zahlten 2015 Einkommensteuer

Von insgesamt 21,2 Millionen Personen, die im Jahr 2015 in Deutschland Leistungen aus gesetzlicher, privater und betrieblicher Rente erhielten, mussten 27 Prozent (5,8 Millionen Personen) Einkommensteuer auf ihre Renteneinkünfte zahlen. Das Gesamtvolumen der Rentenleistungen lag 2015 bei rund 278 Milliarden Euro, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Mittwoch mit. Davon …

Jetzt lesen »

Bundesregierung will Unternehmen entlasten

Bundesregierung will Unternehmen entlasten 310x205 - Bundesregierung will Unternehmen entlasten

Bundeskanzleramt, Finanzministerium und Wirtschaftsministerium haben sich offenbar darauf geeinigt, steuerliche Erleichterungen für Unternehmen auf den Weg zu bringen. Im Rahmen eines "Unternehmensstärkungsgesetzes" will die Bundesregierung vor allem Personengesellschaften entlasten, berichtet der "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe. Sie sollen demnach begünstigt werden, wenn sie Gewinne im Unternehmen lassen. Bereits heute können …

Jetzt lesen »

GroKo-Streit über Abschaffung des Soli geht weiter

GroKo Streit ueber Abschaffung des Soli geht weiter 310x205 - GroKo-Streit über Abschaffung des Soli geht weiter

Haushaltspolitiker der Koalitionsparteien haben sehr unterschiedlich auf die Forderungen des Bundesrechnungshofs (BRH) reagiert, den Solidaritätszuschlag ab dem kommenden Jahr sukzessive abzuschmelzen. "Im Koalitionsvertrag haben wir die Abschmelzung des Soli vereinbart. Da müssen wir ran und das jetzt umsetzen", sagte Unionsfraktionsvize Andreas Jung der "Welt". Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) müsse jetzt …

Jetzt lesen »

Steuereinnahmen im April 2019 um 2,6 Prozent gestiegen

Steuereinnahmen im April um 26 Prozent gestiegen 310x205 - Steuereinnahmen im April 2019 um 2,6 Prozent gestiegen

Die Steuereinnahmen ohne Gemeindesteuern in Deutschland sind im April 2019 gegenüber dem Vorjahresmonat um 2,6 Prozent gestiegen. Das geht aus dem Monatsbericht des Bundesfinanzministerium hervor, der am Montag um 8 Uhr veröffentlicht wird. Die Einnahmen aus den gemeinschaftlichen Steuern stiegen demnach um 4,4 Prozent. Auffällig sei der hohe Zuwachs bei den Steuern vom …

Jetzt lesen »

Althusmann will Zuschlag auf Einkommensteuer statt Grundsteuer

Althusmann will Zuschlag auf Einkommensteuer statt Grundsteuer 310x205 - Althusmann will Zuschlag auf Einkommensteuer statt Grundsteuer

Im Streit um die Reform der Grundsteuer auf Immobilien hat Niedersachsens Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU) die Abschaffung dieser Steuer und stattdessen einen Zuschlag auf die Einkommenssteuer gefordert. "Zudem sollte den Ländern durch eine Öffnungsklausel der Weg zu eigenverantwortlichen Regelungen freigemacht werden", sagte Althusmann der "Rheinischen Post" (Montagsausgabe). In diesem Punkt …

Jetzt lesen »

Paritätischer Wohlfahrtsverband will steuerpolitischen Kurswechsel

Paritaetischer Wohlfahrtsverband will steuerpolitischen Kurswechsel 310x205 - Paritätischer Wohlfahrtsverband will steuerpolitischen Kurswechsel

Angesichts der sich abzeichnenden Mindereinnahmen im Bundeshaushalt um mindestens 15 Milliarden Euro entgegen der bisherigen Prognosen mahnt der Paritätische Wohlfahrtsverband einen steuerpolitischen Kurswechsel an. "Schon jetzt gibt es einen milliardenschweren Investitionsstau, sei es im Kita-Bereich, der Pflege oder der Mobilität. Auch die großen gesellschaftlichen Probleme unserer Zeit wie die steigende …

Jetzt lesen »

Spitzenverdiener zahlen immer mehr Einkommensteuer

Spitzenverdiener zahlen immer mehr Einkommensteuer 310x205 - Spitzenverdiener zahlen immer mehr Einkommensteuer

Die Spitzenverdiener in Deutschland tragen einen immer größeren Anteil am gesamten Einkommensteueraufkommen. Das berichtet das Nachrichtenmagazin Focus unter Berufung auf eine Antwort des Bundesfinanzministeriums auf eine Anfrage des FDP-Bundestagsabgeordneten Florian Toncar. Demnach zahlte im vergangenen Jahr das oberste Prozent der Steuerpflichtigen (Jahreseinkünfte ab 233.731 Euro) insgesamt 69,85 Milliarden Euro Einkommensteuer. …

Jetzt lesen »