Tag Archives: Enak Ferlemann

Bordrestaurants der Bahn gelten als Staatsgeheimnis

Die Bundesregierung hat Informationen über die Funktionsfähigkeit von Bordrestaurants in Fernverkehrszügen der Deutschen Bahn als vertrauliche Verschlusssache eingestuft. Das geht aus einem Schriftwechsel des FDP-Bundestagsabgeordneten Torsten Herbst mit dem Beauftragten der Bundesregierung für den Schienenverkehr, Enak Ferlemann, hervor. Die „Welt am Sonntag“ berichtet darüber. Zuvor hatte der FDP-Politiker um Informationen gebeten, welchen Anteil aller Strecken die Fernzüge der Deutschen Bahn …

Jetzt lesen »

Grüne: Bundesregierung bremst bei Investitionen in Radwege

Die Fahrrad-Offensive der Bundesregierung im Rahmen des 2019 verabschiedeten Klimapakets kommt nicht in Schwung. Die entsprechenden, zusätzlichen Fördergelder können bis heute nicht von den Kommunen beantragt und abgerufen werden. Das geht aus einer Antwort des Bundesverkehrsministerium auf die Schriftliche Frage an den Grünen-Obmann im Bundestagsverkehrsausschuss, Stefan Gelbhaar, hervor, über die die Zeitungen des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“ in ihren Montagausgaben berichten. Danach …

Jetzt lesen »

Deutsche Bahn: Regierung widerspricht Stellenabbau-Spekulation

Enak Ferlemann, der Bahnbeauftragte der Bundesregierung, weist Spekulationen zurück, bei der Deutschen Bahn stünde wegen Umsatzeinbußen durch die Coronakrise ein Stellenabbau bevor. Die Fahrgastzahlen im Personenverkehr sollten bis 2030 verdoppelt werden und im Schienengüterverkehr 70 Prozent mehr Güter von DB Cargo transportiert werden, sagte Ferlemann der Wochenzeitung „die Zeit“ (Mittwochsausgabe). „Wenn das Bahnmanagement diese Ziele erfüllen soll, dann können wir …

Jetzt lesen »

Bundesregierung erwartet Proteste gegen Bahnausbau

Um die Deutsche Bahn zum Klimaschützer zu machen, setzt Enak Ferlemann, parlamentarischer Staatssekretär im Verkehrsministerium und Beauftragter der Bundesregierung für den Schienenverkehr, auf eine schnellere Bürokratie. Was man brauche, seien „schnellere Planungsverfahren“, sagte Ferlemann der Wochenzeitung „Die Zeit“. Derzeit seien die Kapazitäten des Unternehmens beinahe ausgeschöpft: „Die Verbindungen im Nah-, Fern- und Güterverkehr stoßen an ihre Grenzen. Da fehlt vieles: …

Jetzt lesen »

Grünen-Fraktionschef lehnt „Turbo-Baurecht“ ab

Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter hat die Pläne von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) für ein „Turbo-Baurecht“ für einzelne Projekte zurückgewiesen. „Was das Verkehrsministerium plant, sind Baugenehmigungen mit der Brechstange“, sagte Hofreiter der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. Mit diesem Vorschlag wollten der Minister und sein Staatssekretär Enak Ferlemann (CDU) die Bürgerbeteiligung beschneiden und „ein Baurecht nach Willkür von SPD und Union schaffen“. Ferlemann hatte …

Jetzt lesen »

Bund plant neues Turbo-Baurecht für Verkehrsprojekte

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) strebt offenbar eine Revolution im deutschen Planungsrecht an: Ausgewählte Projekte will der CSU-Politiker nicht mehr durch langwierige Planfeststellungsverfahren von Behörden genehmigen lassen, sondern durch ein Gesetz des Bundestags. Eine entsprechende Reform kündigte Scheuers Staatssekretär Enak Ferlemann (CDU) laut eines Berichts der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ am Dienstagabend auf einer Veranstaltung der Industrie- und Handelskammer Schleswig-Holstein in Berlin …

Jetzt lesen »

Verkehrsministerium gegen Nachtzüge zwischen Berlin und Paris

Das Bundesverkehrsministerium hat die Bitte deutscher und französischer Grünen-Politiker um eine Wiederaufnahme von Nachtzugverbindungen zwischen Berlin und Paris abgelehnt. Das klassische Nachtzuggeschäft sei ein „sehr kostenintensives Angebot“, heißt es in einem Schreiben aus dem Haus von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU), über das die Zeitungen des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“ (Mittwochsausgaben) berichten. Es würden spezielle Wagen benötigt, die besonderer Wartung bedürften und tagsüber …

Jetzt lesen »

Grüne wollen mehr Geld für E-Mobilität auf der Schiene

Die Grünen haben die Bundesregierung aufgefordert, ihr Vorhaben umzusetzen, auch auf der Schiene „weg vom Diesel“ zu kommen. Das berichtet die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“. Im Koalitionsvertrag ist verabredet, den Anteil der elektrifizierten Bahnstrecken in Deutschland über ein „umfassendes Förderprogramm“ von 60 Prozent bis zum Jahr 2025 auf 70 Prozent zu steigern. Ein eigenständiges Förderprogramm plant die Regierung aber derzeit nicht, …

Jetzt lesen »

Vorerst keine Güterzüge auf Schnellstrecke Berlin-München

Während die Schnelltrasse zwischen Berlin und München im Personenverkehr Rekorde bricht, wird sie laut eines Zeitungsberichts im Güterverkehr zum Fiasko. Denn nach Regierungsangaben war auf dem Kernstück des Milliardenprojekts bislang kein einziger Güterzug unterwegs, berichtet die „Süddeutschen Zeitung“ (Donnerstagsausgabe). Wegen einer Gewichtsbegrenzung ist die Route für schwere Güterzüge praktisch unpassierbar. Es habe im gesamten vergangenen Jahr zwei Anmeldungen für Güterzüge …

Jetzt lesen »

Auslandsgeschäft der Bahn leistet nur geringen Beitrag

Das Auslandsgeschäft der Deutschen Bahn (DB) leistet nur einen spärlichen Beitrag zum Ergebnis des Konzerns: Wirtschaftlich zieht die Bahn nur geringe Vorteile aus ihren Beteiligungen DB Arriva und DB Schenker. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen-Bundestagsfraktion hervor, über die die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (Freitagsausgabe) berichtet. „Nach Aussage der Deutschen Bahn AG sind in den …

Jetzt lesen »

Ex-Bahnchefs lehnen zweite Bahnreform ab

Die ehemaligen Bahnchefs Heinz Dürr, Johannes Ludewig und Hartmut Mehdorn lehnen Forderungen nach einer zweiten Bahnreform strikt ab. Im „Handelsblatt“ rechnen sie scharf mit der Bahnpolitik des Bundes ab. „Mit platten politischen, populistischen Parolen wird man das sehr komplexe Bahnsystem nicht verbessern“, sagte Mehdorn. Wegen der massiven Verspätungen und der schlechten Qualität war Kritik an der Bahn und ihrer Führung …

Jetzt lesen »