Start > News zu Energiewende

News zu Energiewende

Als Energiewende wird die Realisierung einer nachhaltigen Energieversorgung in den Sektoren Strom, Wärme und Mobilität bezeichnet. Ziel der Energiewende ist es, die von der Energiewirtschaft verursachten ökologischen und gesellschaftlichen Probleme auf ein Mindestmaß zu verringern und die dabei anfallenden, bisher im Energiemarkt kaum eingepreisten externen Kosten vollständig zu internalisieren. Von besonderer Bedeutung ist angesichts der maßgeblich vom Menschen verursachten Globalen Erwärmung heutzutage die Dekarbonisierung der Energiewirtschaft durch Ende der Nutzung von fossilen Energieträgern wie Erdöl, Kohle und Erdgas. Ebenso stellen die Endlichkeit der fossilen Energieträger sowie die Gefahren der Kernenergie wichtige Gründe für die Energiewende dar.
Kernelemente der Energiewende sind der Ausbau der erneuerbaren Energien, die Steigerung der Energieeffizienz sowie die Realisierung von Energieeinsparmaßnahmen. Zu den Erneuerbaren Energien zählen Windenergie, Sonnenenergie, Meeresenergie, Bioenergie, Wasserkraft und Erdwärme. Darüber hinaus kommt der Elektrifizierung des Wärmesektors und des Verkehrswesens mittels Wärmepumpen und Elektromobilität eine wichtige Rolle zu.

Studie: Windgas in wenigen Jahren preiswerter als Erdgas

Erneuerbarer Wasserstoff kann schon in den 2030er-Jahren günstiger zur Verfügung stehen als fossiles Erdgas. Das belegt eine neue Kurzstudie des Berliner Analyseinstituts Energy Brainpool im Auftrag von Greenpeace Energy. Während die Preise für Erdgas bis 2040 kontinuierlich steigen – von derzeit rund zwei Cent auf dann 4,2 Cent pro Kilowattstunde …

Jetzt lesen »

Bundesregierung: EU soll mehr für Klimaschutz ausgeben

Die EU soll nach dem Willen der Bundesregierung künftig mindestens 20 Prozent ihres Etats in klimafreundliche Projekte investieren. Doch die Bundesregierung selbst gibt bisher für Klimaschutz-Projekte nur 1,12 Prozent ihres Gesamthaushalts oder knapp 3,7 Milliarden Euro aus. Das geht aus der Antwort des Bundesumweltministeriums auf eine Grünen-Frage hervor, berichtet die …

Jetzt lesen »

Ökostromanbieter Lichtblick will Kundenstamm deutlich ausbauen

Der Ökostromanbieter Lichtblick will seinen Kundenstamm deutlich ausbauen. „Wir wollen die Marke von einer Million Kunden knacken“, sagte Vorstandschef Wilfried Gillrath dem „Handelsblatt“. Das Unternehmen will dafür den Vertrieb ausbauen, hat nach Gillraths Worten aber auch Übernahmepläne: „Wir werden uns auch nach Zukäufen umschauen. Wir wollen Kundenstämme übernehmen.“ Aktuell hat …

Jetzt lesen »

Hessen macht Druck für Energiewende

Hessens schwarz-grüne Koalition fordert die Bundesregierung und die Stromnetzbetreiber dazu auf, Deutschlands Überlandleitungen mit hitzebeständigeren Kabeln auszurüsten. Der dringend nötige Ausbau des Stromnetzes mit neuen Trassen vom windreichen Norden nach Süden („Suedlink“) sei „völlig aus dem Zeitplan geraten“, mahnt der grüne Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir im „Spiegel“. Die erforderlichen Nord-Süd-Trassen seien …

Jetzt lesen »

Energiewende: Deutschland hinkt hinterher

Neuer Energiewende-Index von World Economic Forum und McKinsey: Trotz guter Rahmenbedingungen schneidet Deutschland nur mittelmäßig im internationalen Ranking ab – Hohe Strompreise, große Abhängigkeit vom Kohlestrom und schlechte Bilanz beim CO2-Ausstoß. Beim Thema Energiewende hat Deutschland im internationalen Vergleich seine Vorreiterrolle verloren. Trotz stabiler politischer Rahmenbedingungen und hoher Wirtschaftskraft wird …

Jetzt lesen »

DIW-Forscher wegen Neuordnung bei Eon und RWE besorgt

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) warnt mit Blick auf die geplante Neuordnung bei Eon und RWE vor einem Rückschlag für die Energiewende. Es sei kaum zu erwarten, dass RWE, bei der die erneuerbaren Energien konzentriert werden sollen, die Energiewende voranbringen werde, sagte DIW-Energiewirtschaftsexpertin Claudia Kemfert der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ …

Jetzt lesen »

Monopolkommissionschef: Eon-RWE-Deal ist unkritisch

Der Chef der Monopolkommission, Achim Wambach, hält den Eon-RWE-Deal für unkritisch. „Die Energiewende stellt die Energiewirtschaft wie auch die gesamte deutsche Wirtschaft vor riesige Herausforderungen. Die Konzentration von Eon auf Netze und Vertrieb ist aus Wettbewerbssicht unkritischer zu sehen“, sagte Wambach der „Rheinischen Post“ (Dienstagsausgabe). „Im Stromvertrieb sind Markteintrittsbarrieren gering, …

Jetzt lesen »

DIW: Überhöhte Strompreise nach Eon-RWE-Deal nicht ausgeschlossen

Die Energieökonomin Claudia Kemfert hält es nicht für ausgeschlossen, dass die Strompreise nach der geplanten Übernahme der RWE-Ökostrom- und Netztochter Innogy durch Eon anziehen. Die Konzentration von potentieller Marktmacht könne in erster Linie durch Eon und den Zukauf der Netze entstehen, sagte die Leiterin der Energieabteilung beim Deutschen Institut für …

Jetzt lesen »

RWE verhandelt mit EnBW über Kraftwerke

Neben dem Verkauf von Innogy arbeitet der Energiekonzern RWE schon am nächsten Deal. Der Energieriese verhandelt angeblich schon seit Wochen mit Konkurrent EnBW über den Kauf von Kohle- und Gaskraftwerken, wie das „Handelsblatt“ aus mit den Gesprächen vertrauten Kreisen erfahren haben will und in seiner Montagausgabe schreibt. Die Gespräche seien …

Jetzt lesen »