Start > News zu Entschädigung (Seite 10)

News zu Entschädigung

Bundesnetzagentur: 11.000 Beschwerden wegen Ausfällen nach Anbieterwechsel

bundesnetzagentur 11 000 beschwerden wegen ausfaellen nach anbieterwechsel 310x205 - Bundesnetzagentur: 11.000 Beschwerden wegen Ausfällen nach Anbieterwechsel

Der Wechsel des Telefonanbieters verläuft auch fast 20 Jahre nach der Liberalisierung des Marktes immer noch nicht störungsfrei: Allein in diesem Jahr sind in den ersten sieben Monaten rund 11.000 Beschwerden bei der Bundesnetzagentur eingegangen, weil Kunden beim Anbieterwechsel mehr als einen Tag lang ohne Telefon- oder Internetverbindung blieben, berichten …

Jetzt lesen »

ADAC will von VW Pauschalentschädigung für geschädigte Dieselfahrer

adac will von vw pauschalentschaedigung fuer geschaedigte dieselfahrer 310x205 - ADAC will von VW Pauschalentschädigung für geschädigte Dieselfahrer

Der Vize-Präsident des ADAC, Ulrich Klaus Becker, hat Volkswagen aufgefordert, Betroffenen des VW-Abgasskandals eine Entschädigung nach US-Vorbild anzubieten. Zwar sehe das deutsche Recht eine Pauschalentschädigung wie in den USA nicht vor, es sei aus Sicht des ADAC aber "höchste Zeit, eine vergleichbare, verbraucherfreundliche Wiedergutmachung auch für deutsche Kunden anzubieten", heißt …

Jetzt lesen »

Wissenschaftlicher Dienst: Polen hat keine Reparationsansprüche

wissenschaftlicher dienst polen hat keine reparationsansprueche 310x205 - Wissenschaftlicher Dienst: Polen hat keine Reparationsansprüche

Polen hat keine Reparationsansprüche gegen Deutschland: Zu diesem Schluss kommt ein Gutachten des Wissenschaftlichen Dienstes des Deutschen Bundestages, über das die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (Freitagsausgabe) berichtet. Demnach sind etwaige Ansprüche wegen deutscher Verbrechen im Zweiten Weltkrieg spätestens mit dem Abschluss des Zwei-plus-vier-Vertrages 1990 untergegangen, "da Polen im Rahmen der Vertragsverhandlungen …

Jetzt lesen »

Rheintal-Bahnstrecke bleibt bis mindestens Oktober gesperrt

rheintal bahnstrecke bleibt bis mindestens oktober gesperrt 310x205 - Rheintal-Bahnstrecke bleibt bis mindestens Oktober gesperrt

Die Rheintal-Bahnstrecke bleibt südlich von Karlsruhe bis mindestens 7. Oktober gesperrt. Das bestätigte die Bahn am Dienstagnachmittag. Die Abonnenten von Zeitkarten im Nah- und Fernverkehr erhalten für die Dauer der Sperrung eine 50-prozentige Entschädigung, so der Konzern. Die Strecke war am 12. August gesperrt worden, nachdem Wasser und Erdreich in …

Jetzt lesen »

Air Berlin stellt Insolvenzantrag

air berlin stellt insolvenzantrag 310x205 - Air Berlin stellt Insolvenzantrag

Die Fluggesellschaft Air Berlin hat einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung gestellt. Man sei "nach eingehender Prüfung zu dem Ergebnis gekommen, dass für die Air Berlin PLC keine positive Fortbestehensprognose mehr besteht", teilte der Konzern am Dienstag mit. Grund für diese Einschätzung sei, dass der Hauptaktionär Etihad gegenüber …

Jetzt lesen »

DIHK sieht hohes Missbrauchspotenzial bei Verbraucher-Sammelklagen

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) lehnt die Einführung von Verbraucher-Sammelklagen ab. "Unternehmen streben die rasche und rechtssichere Klärung der Rechtslage an. Das garantiert aber keines der bislang diskutierten Modelle kollektiven Rechtsschutzes", sagte der DIHK-Chefjustiziar Stephan Wernicke dem "Handelsblatt" (Dienstagsausgabe) mit Blick auf die Pläne des Bundesjustizministeriums für die Einführung …

Jetzt lesen »

Umfrage: Mehrheit des Mittelstands für Bestrafung der Autokonzerne

umfrage mehrheit des mittelstands fuer bestrafung der autokonzerne 310x205 - Umfrage: Mehrheit des Mittelstands für Bestrafung der Autokonzerne

Die große Mehrheit des Mittelstands in Deutschland spricht sich für eine Bestrafung der Autokonzerne aus, die sich im Dieselskandal schuldig gemacht haben. Zudem sollten Zulieferer für Nachteile durch das kürzlich aufgedeckte Auto-Kartell sowie mittelständische Kunden für die Wertverluste ihrer Fahrzeuge durch den Dieselskandal entschädigt werden. Dies hat eine Umfrage des …

Jetzt lesen »

Verbraucherzentralen wollen neuen Auto-Gipfel

verbraucherzentralen wollen neuen auto gipfel 310x205 - Verbraucherzentralen wollen neuen Auto-Gipfel

Die Verbraucherzentralen kritisieren die Ergebnisse des Diesel-Gipfels und fordern ein Nachfolgetreffen. "Die Bundesregierung und die Autobranche haben die Chance vertan, Vertrauen bei geschädigten und verunsicherten Verbrauchern zurückzugewinnen", sagte Klaus Müller, Vorstand Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv), den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Donnerstag). "Der Gipfel brachte nur eine Minimallösung, viele Fragen bleiben offen - …

Jetzt lesen »

Hamburger Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Polizisten

hamburger staatsanwaltschaft ermittelt gegen polizisten 310x205 - Hamburger Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Polizisten

Nachdem die Polizei beim G20-Gipfel einen Bus mit friedlichen Demonstranten unter anderem von Jungen Grünen und Falken gestoppt hat, wird bei der Hamburger Staatsanwaltschaft nun ein offizielles Ermittlungsverfahren gegen beteiligte Polizisten geführt. Das teilte ein Sprecher der Hamburger Polizei der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" auf Anfrage mit. Die teilweise minderjährigen jungen …

Jetzt lesen »

Mutmaßliches Autokartell wird in Brüssel zur Chefsache

mutmassliches autokartell wird in bruessel zur chefsache 310x205 - Mutmaßliches Autokartell wird in Brüssel zur Chefsache

Das mutmaßliche Kartell zwischen großen deutschen Autoherstellern wird in Brüssel zur Chefsache: Laut eines Berichts des "Handelsblatts" setzte EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker das Thema auf die Tagesordnung der Kommissionssitzung am Mittwoch. Juncker habe seinen Vize Jyrki Katainen damit beauftragt, alle Aspekte des Dieselskandals zusammenzustellen und dem Kollegium der 28 EU-Kommissare vorzutragen, …

Jetzt lesen »

Energiewirtschaft kritisiert CSU als „Kostentreiber“

energiewirtschaft kritisiert csu als kostentreiber 310x205 - Energiewirtschaft kritisiert CSU als "Kostentreiber"

Die deutsche Energiewirtschaft hat der CSU vorgeworfen, mit "Klientelpolitik" zugunsten bayerischer Bauern zum "Kostentreiber" bei der Energiewende zu werden. "Die Zeche müssen alle Stromkunden in Deutschland zahlen", sagte der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW), Stefan Kapferer, der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Dienstagsausgabe). Er lehnte die CSU-Forderung nach immer …

Jetzt lesen »