Start > News zu Enzo Weber

News zu Enzo Weber

Arbeitsmarktforscher: „Abschwung führt kaum zu Jobverlusten“

Der Arbeitsmarktforscher Enzo Weber vom Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) in Nürnberg geht davon aus, dass auch bei einem möglichen Abschwung der deutschen Wirtschaft neue Jobs entstehen. "Der Arbeitsmarkt hat sich von der Konjunktur abgekoppelt", sagte Weber der Wochenzeitung "Die Zeit". Pro Jahr kämmen Hunderttausende neue Arbeitsplätze hinzu, ob …

Jetzt lesen »

IAB-Arbeitsmarktbarometer im Juli 2019 gesunken

IAB Arbeitsmarktbarometer im Juli gesunken 310x205 - IAB-Arbeitsmarktbarometer im Juli 2019 gesunken

Das Arbeitsmarktbarometer des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) ist im Juli um 0,6 Punkte gefallen. Der Frühindikator weise mit 101,6 Punkten zwar noch einen positiven Stand aus, sei aber vor allem gegenüber dem vergangenen Jahr deutlich gesunken, teilte das Institut am Montag mit. Einen niedrigeren Wert gab es demnach …

Jetzt lesen »

Immer weniger Praktikanten werden ausgenutzt

Immer weniger Praktikanten werden ausgenutzt 310x205 - Immer weniger Praktikanten werden ausgenutzt

Die unter dem Schlagwort "Generation Praktikum" kritisierte massenhafte Ausbeutung junger Menschen auf dem Arbeitsmarkt ist nach Einschätzung des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) wesentlich zurückgegangen. Vor allem Akademiker "haben die allerbesten Chancen, auch wenn sie ziemlich häufig befristet oder mit Praktika einsteigen", sagte IAB-Forschungsbereichsleiter Enzo Weber der "Süddeutsche Zeitung" …

Jetzt lesen »

Neuer Teilzeit-Rekord bei männlichen Angestellten

neuer teilzeit rekord bei maennlichen angestellten 310x205 - Neuer Teilzeit-Rekord bei männlichen Angestellten

Knapp elf Prozent aller angestellten Männer und damit so viele wie nie zuvor gehen in Deutschland einer Teilzeitbeschäftigung nach. Das geht aus Daten des Statistischen Bundesamts (Destatis) hervor, über welche die "Rheinische Post" (Dienstagsausgabe) berichtet. 2016 hatten demnach 10,8 Prozent der rund 19 Millionen abhängig beschäftigten Männer einen Teilzeitjob. Damit …

Jetzt lesen »

Entlassungsrisiko so niedrig wie seit der Wiedervereinigung nicht mehr

entlassungsrisiko so niedrig wie seit der wiedervereinigung nicht mehr 310x205 - Entlassungsrisiko so niedrig wie seit der Wiedervereinigung nicht mehr

Die Gefahr, arbeitslos zu werden, ist in Deutschland deutlich gesunken. "Das Entlassungsrisiko ist auf dem niedrigsten Stand seit der Wiedervereinigung", sagte Enzo Weber vom "Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung" (IAB) in Nürnberg der "Welt am Sonntag" (8. Januar 2017). "Es mag viele Einzelfälle geben, in denen Unternehmen Prozesse etwa im …

Jetzt lesen »

IAB-Arbeitsmarktbarometer: Arbeitslosigkeit sinkt bis ins Jahr 2017

iab arbeitsmarktbarometer arbeitslosigkeit sinkt bis ins jahr 2017 310x205 - IAB-Arbeitsmarktbarometer: Arbeitslosigkeit sinkt bis ins Jahr 2017

Das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) rechnet mit sinkender Arbeitslosigkeit bis ins Jahr 2017. Das IAB-Arbeitsmarktbarometer fiel im November um 0,2 Punkte, teilte das Institut am Montag mit. Damit steht der Frühindikator nun bei 103,2 Punkten, was laut IAB nach wie vor gute Aussichten für den deutschen Arbeitsmarkt signalisiert. …

Jetzt lesen »

IAB-Arbeitsmarktbarometer: Arbeitslosigkeit weiter stabil

dts image 8764 agbfthijbq 2172 701 5261 310x205 - IAB-Arbeitsmarktbarometer: Arbeitslosigkeit weiter stabil

Bauarbeiter, über dts Nachrichtenagentur" width="100%" align="LEFT">Das IAB-Arbeitsmarktbarometer liegt im September weiter im leicht positiven Bereich: Gegenüber dem Vormonat ging der Frühindikator um 0,4 auf 100,6 Punkte zurück, teilte das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) am Montag mit. Das IAB-Arbeitsmarktbarometer zeigt demnach eine stabile Tendenz der saisonbereinigten Arbeitslosigkeit über die …

Jetzt lesen »

Deutscher Arbeitsmarkt 2015 weiter auf Erfolgskurs

Arbeiter

Berlin - Die Arbeitslosigkeit wird 2015 um rund 110.000 auf 2,79 Millionen Personen im Jahresdurchschnitt sinken, geht aus der am Montag veröffentlichten Frühjahrsprognose des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) hervor. Die Zahl der Erwerbstätigen wird um 350.000 auf 43 Millionen steigen. Positiv wirkt sich die Entwicklung der deutschen Wirtschaft …

Jetzt lesen »

Arbeitsvolumen auf höchstem Stand seit 22 Jahren

Nürnberg - Erwerbstätige haben im ersten Quartal 2014 insgesamt 15 Milliarden Stunden gearbeitet. Das entspricht einem Plus von 2,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal, berichtet das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB). Gegenüber dem vierten Quartal 2013 stieg das Arbeitsvolumen saison- und kalenderbereinigt um 1,4 Prozent. Ein höheres Arbeitsvolumen verzeichnete …

Jetzt lesen »

Beschäftigungsrekord und gute Wachstumsprognose in Deutschland

Beschäftigung Deutschland

In der letzten Woche machten einige interessante Zahlen aus der  Wirtschaft die Runde, die vielleicht bei manchem für Erstaunen sorgten. Insbesondere aus den Bereichen Erwerbstätigkeit und Beschäftigung gibt es einiges Positives zu vermelden. Deutsche arbeiten so viel wie seit 1994 nicht mehr Das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) veröffentlichte …

Jetzt lesen »

Kosten der Arbeitslosigkeit in der letzten Dekade halbiert

Kosten der Arbeitslosigkeit

Für die öffentlichen Haushalte haben sich die Kosten der Arbeitslosigkeit in den vergangenen zehn Jahren real mehr als halbiert, zeigt eine am Mittwoch veröffentlichte Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB). Während 2012 die gesamtfiskalischen Kosten der Arbeitslosigkeit mit 53,8 Milliarden Euro etwa zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) entsprachen, …

Jetzt lesen »