EPI

Épi ist eine Insel der Neuen Hebriden und liegt im Zentrum des südpazifischen Inselstaats Vanuatu. Sie liegt nördlich der Shepherd-Inseln, mit denen sie die vanuatuische Provinz Shefa bildet. Épi ist vulkanischen Ursprungs und von unregelmäßiger Form. Die Insel erstreckt sich von Nordwesten nach Südosten über 43 Kilometer Luftlinie und ist nur in der Mitte 18 Kilometer breit. Ihre Fläche beträgt etwa 445 km². Den höchsten Punkt bildet der 833 Meter hohe Vulkan Mount Pomare. Die Insel wird überwiegend in den Küstenregionen bewohnt; 1986 lebten 3.035 Menschen auf Épi. Durch steigende touristische Nachfrage entstanden in der Folgezeit in den küstennahen Nord- und Südgebieten einige Bungalowanlagen. Die Insel kann heute über zwei Naturpisten per Kleinflugzeug erreicht werden.
Deutschland

Mediziner nennt Kritik an Schadstoffgrenzwerten „irritierend“

Der stellvertretender Direktor der Zentrums für Epidemiologie (EPI) am Helmholtz Zentrum München, Holger Schulz, hat die Kritik einer Medizinergruppe an…

Weiterlesen »
China

EU eröffnet Konsultationsverfahren zum Marktwirtschaftsstatus Chinas

Die Europäische Kommission startet heute ein öffentliches Beteiligungsverfahren zum Umgang mit chinesischem Preisdumping. In den vergangenen Jahren hat der Import…

Weiterlesen »
Berlin

BER: neue Führung und Mehrkosten von 1 Milliarde

Karsten Mühlenfeld tritt heute das Amt des Vorsitzenden der Geschäftsführung der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH als Nachfolger von Hartmut Mehdorn…

Weiterlesen »
Leipzig

Strompreisindex der Österreichischen Energieagentur weiter rückläufig

Wien – Der von der Österreichischen Energieagentur berechnete Strompreisindex beträgt für Mai 2013 89,12 (Basisjahr 2006 = 100). Der Index…

Weiterlesen »
Back to top button
Close