Stichwort zu Erwin Huber

Erwin Huber: Söder einflussreicher denn je

Der frühere CSU-Vorsitzende Erwin Huber sieht Markus Söder nicht als Verlierer des Machtkampfs in der Union. „Markus Söder ist einflussreicher denn je, er hat die CDU mächtig herausgefordert und Schwung in die Union gebracht“, sagte Huber der „Passauer Neuen Presse“ und dem „Donaukurier“. Jetzt müssten beide Vorsitzenden beweisen, „dass sie inhaltlich zusammenwirken, gemeinsam ziehen und stark mobilisieren können“. Von der …

Jetzt lesen »

Druck auf Giffey von Grünen und CSU

Nach der Ankündigung von Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD), ihren Doktortitel aufgrund einer neuerlichen Prüfung durch die Freie Universität Berlin wegen Plagiatsvorwürfen nicht mehr zu tragen, wächst der Druck von den Grünen und der CSU. „Auch eine Türschildpromotion kann man nicht abgeben wie einen Mantel an der Garderobe, nur die Universität kann den Doktortitel aberkennen. Auf das Führen des Doktorgrades zu …

Jetzt lesen »

Huber: Schwarz-Grün kann Spaltung der Gesellschaft überwinden

Der ehemalige CSU-Chef Erwin Huber hat seine Partei aufgefordert, die Grünen nicht mehr als Gegner, sondern als nächsten Regierungspartner zu begreifen. „Zukunftsweisend für das nächste Jahrzehnt ist der Brückenschlag zwischen Union und Grünen“, sagte Huber dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“. Die Große Koalition sei ganz offenkundig nicht in der Lage, die großen gesellschaftlichen Strömungen zusammenzuführen. „Union und Grüne müssen diesen Brückenschlag hinbekommen, …

Jetzt lesen »

Ex-CSU-Chef Huber fordert von CDU mehr Unterstützung für AKK

Der ehemalige CSU-Vorsitzende Erwin Huber hat der CDU mangelnde Unterstützung ihrer Vorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer vorgeworfen und deren Konkurrenten mehr Zurückhaltung empfohlen. „Ich muss mal eine deutliche Mahnung an die CDU richten: Da wird gerade jedes Wort von Annegret Kramp-Karrenbauer mit der Goldwaage gewogen – ob da ein Faschingsscherz gelungen war oder sonst eine Kleinigkeit“, sagte Huber dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“. Er …

Jetzt lesen »

Ex-CSU-Chef Huber: Seehofer war „nie ein Teamspieler“

Der frühere CSU-Vorsitzende Erwin Huber hat den noch amtierenden Parteichef Horst Seehofer scharf kritisiert: In der Partei müsse künftig „der Teamgeist gestärkt“ werden, sagte Huber „Zeit-Online“. Seehofer sei „nie ein Teamspieler“ gewesen. Es gebe „in der Partei sehr stark die Erwartung, dass wir nicht als Ein-Mann-Partei erscheinen, wie es in der Vergangenheit der Fall war“. Mitleid mit Seehofer, der im …

Jetzt lesen »

Huber: Seehofer hätte früher handeln sollen

Nach der Rücktrittsankündigung von CSU-Chef Horst Seehofer zum 19. Januar hat dessen Vorgänger als Parteivorsitzender, Erwin Huber, „schonungslose politische Analysen und Weichenstellungen“ verlangt. „Horst Seehofer hat zunehmend die Alleinvertretung der CSU praktiziert, weshalb sein Rücktritt folgerichtig ist“, sagte Huber der „Passauer Neuen Presse“ und dem „Donaukurier“ (Samstagsausgaben). Seehofer „hätte sich und der CSU viel erspart, wenn er früher gehandelt hätte“, …

Jetzt lesen »

Kritik und Zustimmung in CSU nach Merkels Vorschlag zu Ankerzentren

Politiker der CSU haben mit gemischten Reaktionen auf den Vorschlag von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) geantwortet, Schutzsuchende, die in einem anderen EU-Land schon registriert sind, in „spezielle Ankerzentren“ auf deutschem Boden unterzubringen. „Ankerzentren sehen wir sowieso vor. Das wäre eine geeignete Maßnahme, mit diesen Flüchtlingen umzugehen“, sagte der ehemalige CSU-Vorsitzende Erwin Huber der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ (FAS). Wesentlich kritischer äußerte …

Jetzt lesen »

Ex-CSU-Chef Huber: Seehofer-Entlassung bedeutet nicht GroKo-Aus

Der frühere CSU-Vorsitzende Erwin Huber sähe in einer Entlassung von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) keinen Automatismus für ein Auseinanderbrechen der CDU-CSU-Bundestagsfraktion oder der Union beziehungsweise ein Ende der Berliner Koalition. „Horst Seehofer hat für seine Asylpolitik den vollen Rückhalt der CSU. Dies enthält nach meiner Meinung aber keine Aussage zur Zukunft der Koalition und der Fraktionsgemeinschaft mit der CDU. Eine …

Jetzt lesen »

Ex-CSU-Chef Huber kritisiert Rechtskurs der Parteiführung

Der ehemalige CSU-Parteivorsitzende Erwin Huber hat den Rechtskurs seiner Partei mit scharfen Worten kritisiert. „Die Mehrheit der Bevölkerung in Bayern ist nicht rechts“, sagte er dem ARD-Magazin „Monitor“. Der langjährige Generalsekretär der CSU forderte seine Parteifreunde zum Umdenken auf: „Ich würde mir wünschen, dass die CSU härter, klarer und deutlicher eine Abgrenzung zur AfD vornimmt. Die CSU ist keine AfD …

Jetzt lesen »

Politiker von Union, FDP und Grünen kritisieren Vorbereitung auf Jamaika-Bündnis

Erfahrene Politiker von CDU, CSU, FDP und Grünen haben die Vorbereitung ihrer Partei auf ein Jamaika-Bündnis kritisiert. Vor allem die bereits erfolgte Definition roter Linien durch alle zukünftigen Partner erachten sie als wenig hilfreich: „Das ist unprofessionell und führt im Zweifel dazu, dass es am Ende mehr um Gesichtswahrung geht als um die Inhalte oder gar um einen Aufbruch“, sagte …

Jetzt lesen »

Seehofer übersteht Sitzung der CSU-Landtagsfraktion

Horst Seehofer hat die Sitzung der CSU-Landtagsfraktion in München überstanden und bleibt vorerst Parteichef und Ministerpräsident. „Wir wollen geschlossen in Berlin auftreten“, sagte CSU-Landtagsfraktionschef Thomas Kreuzer nach der Sitzung. Angeblich sei niemand in der Fraktion der Meinung gewesen, dass jetzt Personalfragen entschieden werden sollten. Dafür sei der Parteitag Mitte November der richtige Ort. Nach Angaben von Teilnehmern hatte Seehofer in …

Jetzt lesen »