Start > News zu ESMA

News zu ESMA

Esma Redžepova ist eine bekannte mazedonische Sängerin. Sie gehört der Bevölkerungsgruppe der Roma an. In ihrer Karriere nahm sie 108 Lieder und 20 Alben auf. Esma singt auf Romani, Serbisch und Mazedonisch. Esma wird heute im ganzen ehemaligen Jugoslawien geschätzt und verehrt. Ihre Fans gaben ihr den Spitznamen „Queen of the gypsies“.
Esma wuchs in Šuto Orizari auf, einem Vorort Skopjes mit einem hohen Anteil an Roma und Sinti. Ihre Mutter war Türkin, ihr Vater Serbe mit romanischen und jüdischen Wurzeln. Esmas Bruder überredete sie an einem Liedwettbewerb romanischer Lieder teilzunehmen. Von da an gewann sie mehrere Wettbewerbe und fing schließlich an, professionell zu singen. Eines ihrer bekanntesten Lieder ist Čaje Šukarije. Es wurde eine Hymne für alle Roma und Sinti.
Außerhalb ihrer Karriere als Sängerin ist sie auch für ihre humanitären Einsätze bekannt. Mit ihrem Ehemann Stevo Teodosievski adoptierte sie 47 Kinder und eröffnete ein Kinderheim für obdachlose Kinder in Mazedonien.
Sie wurde zusammen mit dem Sänger Vlatko Lozanoski vom Rundfunk MRT ausgewählt, für Mazedonien beim Eurovision Song Contest 2013 anzutreten. Das Duo konnte sich allerdings nicht für das Finale qualifizieren.

Bundesbank: Zwei von sechs Vorstandsposten ab Mai unbesetzt

Trotz der Ernennung des Europaabgeordneten Burkhard Balz (CDU) zum Nachfolger des scheidenden Vorstandsmitglieds Andreas Dombret verzögert sich die Neuaufstellung des Bundesbank-Vorstands um mehrere Monate. Nach Informationen der „Welt am Sonntag“ bleiben zwei der sechs Vorstandsposten ab Mai zunächst unbesetzt. Balz wird sein Amt nicht zum 1. Mai übernehmen, sondern erst …

Jetzt lesen »

Brüssel: EU-Finanzaufsicht soll umweltfreundliche Investitionen fördern

Die EU-Kommission will den drei EU-Finanzaufsichtsbehörden Eba (Banken), Esma (Börsen) und Eiopa (Versicherungen) eine neue Aufgabe zuweisen: Sie sollen darauf achten, dass private Investoren bei ihrer Geldanlage stärker auf Umwelt- und Sozialstandards achten. Das geht aus einem umfangreichen EU-Richtlinienentwurf hervor, über den das „Handelsblatt“ berichtet. „Es ist unverzichtbar, private Kapitalressourcen …

Jetzt lesen »

Euro unter Kontrolle, Kommentar zum Clearing von Dietegen Müller

Ob Soft Brexit, Hard Brexit oder gar Cliff Edge Brexit – auch wenn der Gang der Verhandlungen zwischen der Europäischen Union und Großbritannien über die Austrittsmodalitäten offen ist, eins zeigt sich: Die EU und die Europäische Zentralbank haben die Gelegenheit beim Schopf gepackt. Der Vorschlag der EU-Kommission, Clearinghäuser aus Drittstaaten …

Jetzt lesen »

UBS-Verwaltungsratschef Weber will bis 2022 weitermachen

UBS-Verwaltungsratschef Axel Weber will sein Amt bei der Schweizer Großbank noch bis 2022 ausüben. „Das ist der Plan, solange die Aktionäre weiter für mich stimmen. Ich habe das intern schon angedeutet, und alle haben es einhellig begrüßt“, sagte der frühere Bundesbankpräsident dem „Manager Magazin“. Am liebsten würde er die UBS …

Jetzt lesen »

Italienische Ratingagentur modeFinance bewertet Banken

Das in Triest angesiedelte Unternehmen modeFinance ist die erste italienische Ratingagentur, die Banken bewerten darf. modeFinance, das erste Fintech-Unternehmen im Finanzsektor, das als Ratingagentur in Europa registriert ist, erhielt nun die Zulassung (wesentliche Änderungen) durch die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA) und darf ab sofort Bonitätsbewertungen für alle kommerziell tätigen Banken …

Jetzt lesen »

VÖB-Präsident Dunkel für Reform der EZB

Der scheidende Präsident des Bundesverbandes der Öffentlichen Banken Deutschlands (VÖB), Gunter Dunkel, hat sich für eine Reform der Europäischen Zentralbank (EZB) ausgesprochen. „Aufsicht und Geldpolitik müssen wir langfristig wieder trennen“, sagte Dunkel dem „Handelsblatt“ (Mittwochsausgabe). In der EZB gebe es gegensätzliche Interessen. „Der eine Teil der EZB will, dass die …

Jetzt lesen »

Söder möchte Europäische Bankenaufsicht nach München holen

Die bayerische Staatsregierung möchte die Europäische Bankenaufsicht (EBA) von London nach München holen. Das berichtet die „Süddeutsche Zeitung“ (Freitagausgabe) unter Berufung auf einen Brief von Bayerns Finanzminister Markus Söder (CSU) an Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU). Söder bittet die Bundesregierung in dem Schreiben, sich auf europäischer Ebene für die Verlagerung der …

Jetzt lesen »

Gepfefferte Rechnung, Kommentar zur Finanzaufsicht von Grit Beecken

Frankfurt – Das Budget der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist zum Jahresbeginn erneut gestiegen. Die Behörde mit ihren rund 2400 Mitarbeitern verfügt mittlerweile über einen Etat von gut 242 Mill. Euro. Zum Vergleich: 2013 waren es noch etwa 191 Mill. Euro. Der größte Anteil an den Ausgaben entfällt mit 70% auf …

Jetzt lesen »

EU und EFTA am ECOFIN-Rat in Luxemburg

Vaduz – Der ECOFIN-Rat der EU-Finanz- und Wirtschaftsminister trifft sich traditionsgemäss einmal jährlich mit den Regierungskollegen der EFTA-Staaten. Diese Sitzung findet heute, den 15. Oktober 2013, in Luxemburg statt. Liechtenstein ist durch eine Delegation unter Leitung von Regierungschef Adrian Hasler vertreten. Die diesjährige Sitzung wird primär das Thema „Kooperation im …

Jetzt lesen »