Stichwort zu ESMT

Halmstad Airport, also known as Halmstad City Airport, is an airport situated 1 nautical mile northwest of Halmstad, a city in the Halmstad Municipality of Halland County, Sweden. The airport has been managed by Halmstad Municipality since 2006.

Studie: Grüne Finanzanlagen bringen wenig Klimaschutz

Sogenannte „grüne Finanzanlagen“ haben laut einer Studie weit weniger Einfluss auf die Investitionen von Unternehmen und Staat als gewünscht. Es gebe „praktisch keine ursächliche Verknüpfung“ zwischen „grünen“ Finanzierungsinstrumenten und einer Verwendung der Gelder für „grüne“ Zwecke, heißt es von den Autoren einer Analyse, die vom Ifo-Institut, dem Leibniz-Institut für Finanzmarktforschung und der privaten Berliner Hochschule ESMT erstellt wurde. Werden Aktientitel …

Jetzt lesen »

Digitalisierung der Verwaltung bis 2022 gefährdet

Experten sehen das Ziel der Großen Koalition, bis 2022 alle Verwaltungsdienstleistungen digital anzubieten, als gefährdet an. „Wir sind noch nicht an dem Punkt, sagen zu können, dass das Ziel sicher erreicht wird“, sagte Johannes Ludewig, Chef des Nationalen Normenkontrollrates (NKR), ein beim Bundeskanzleramt eingerichtetes Beratungsgremium der Bundesregierung, dem „Handelsblatt“. Grund ist demnach auch ein Mangel an Personal: Von rund 40 …

Jetzt lesen »

Karriere von Frauen scheitert nicht an mangelndem Selbstvertrauen

Der so genannte „Confidence Gap“, laut dem Frauen beruflich schlechter vorwärtskommen, weil sie nicht als selbstbewusst angesehen werden, ist ein Mythos, argumentiert Laura Guillén, Professorin für Organisationsverhalten an der ESMT Berlin. Ihre jüngste Forschung zeigt, dass Frauen, die als selbstbewusst angesehen werden, nicht unbedingt Karriere machen. Für Frauen ist die Einflussnahme am Arbeitsplatz stattdessen enger mit ihrer Warmherzigkeit und Fürsorge …

Jetzt lesen »

IT-Sicherheitsexperten: Hacker-Warnung ist politisch motiviert

IT-Sicherheitsexperten vermuten hinter der Warnung von Großbritannien und den USA vor einer weltweiten Cyberattacke aus Russland einen politischen Hintergrund. „Router sind ein beliebtes Ziel aller Nachrichtendienste der Welt, deshalb riecht die sehr allgemeine Warnung nach Doppelmoral“, sagte der Cybersicherheitsexperte Sandro Gaycken von der Managementhochschule ESMT dem „Handelsblatt“ (Mittwochausgabe). Es versuche wirklich jeder Geheimdienst, genau dort hineinzukommen. „Die USA und Großbritannien …

Jetzt lesen »

Energiewirtschaft sieht Potenzial in Blockchain-Technologie

Nach der Finanzwirtschaft hat nun auch die Energiewirtschaft die sogenannte Blockchain als Zukunftstechnologie für sich entdeckt. In einer Umfrage der Deutschen Energie-Agentur (Dena) und der ESMT Berlin unter 70 Führungskräften der Energiebranche, über die das „Handelsblatt“ (Dienstagsausgabe) berichtet, gaben 39 Prozent der Befragten an, dass Blockchain-Anwendungen bei ihnen geplant seien, 13 Prozent setzten die Technologie bereits ein. Die digitale Technologie …

Jetzt lesen »

Bericht: Euro-Notenbanken kauften mehr Staatsanleihen als bekannt

Die Dimension des Gelddruckens in Europa ist offenbar größer als bisher angenommen: Die europäischen Notenbanken haben nach einem Bericht der „Welt am Sonntag“ (29. November) in den vergangenen Jahren viel mehr Staatsanleihen und andere Wertpapiere gekauft als öffentlich bekannt. Parallel zur offiziellen Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) hätten so auch die nationalen Notenbanken in großem Stil Geld in die Finanzmärkte …

Jetzt lesen »

Diekmann und Zetsche für mehr Engagement der Wirtschaft in der Bildung

dts_image_3560_demqektcnt_2172_445_334

Berlin – Die Vorstandsvorsitzenden des Versicherungskonzerns Allianz, Michael Diekmann, und des Autobauers Daimler, Dieter Zetsche, appellieren im „Handelsblatt“-Interview (Dienstagsausgabe) gemeinsam an die deutsche Wirtschaft, ihr Engagement am Hochschulstandort Deutschland trotz Kritik nicht zurückzufahren – sondern sogar zu erhöhen. Die Wirtschaft will „alles andere als die Roboter der Zukunft kreieren“, sagte Diekmann zu Vorwürfen, Firmen wollten ungebührlichen Einfluss auf die Professoren …

Jetzt lesen »

EZB erwägt Kauf von schlechter bewerteten Papieren

dts_image_5393_qpchihqifh_2172_445_3342

Frankfurt – Die Europäische Zentralbank (EZB) erwägt nach Informationen der „Welt“, sogenannte ABS-Papiere zu kaufen, die sich die Notenbank bislang nicht anzufassen traute. In der Diskussion sei der Aufkauf von Kreditverbriefungen, die die Notenbank bislang nicht einmal als Pfand für Darlehen an Banken akzeptiert hat, sagten mit den Debatten vertraute Personen der Zeitung. Dadurch könnten die Ausfallrisiken für die Zentralbank …

Jetzt lesen »

EZB-Entscheidung erleichtert Portugal Ausstieg aus Rettungsprogramm

Frankfurt /Main – Eine Entscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) erleichtert Portugal offenbar den für Sommer geplanten Ausstieg aus dem Rettungsprogramm der Euro-Länder. Eine kleine Regeländerung in der Sicherheiten-Politik der Notenbank führt nach Recherchen der „Welt am Sonntag“ dazu, dass portugiesische Staatsanleihen auch künftig von der Zentralbank als Kreditsicherheiten akzeptiert werden. Das erleichtert den Absatz der Schuldpapiere am Kapitalmarkt demnach enorm …

Jetzt lesen »

Deutsche und französische Banken benötigen fast halbe Billion Euro

Berlin – Die Banken in Deutschland und Frankreich benötigen nach einer wissenschaftlichen Untersuchung, über die die „Süddeutsche Zeitung“ (Samstagausgabe) berichtet, zusätzliches Eigenkapital in einer Größenordnung von bis zu 485 Milliarden Euro, um gegen eine Finanzkrise wie die jüngste künftig gewappnet zu sein. Anders als oft vermutet, stellen damit nicht die Problemländer in Südeuropa die größte Bedrohung für die Finanzstabilität dar, …

Jetzt lesen »

Ökonomen halten Schuldenschnitt für Griechenland für unausweichlich

Athen – Trotz der Dementis der Bundesregierung sehen immer mehr Ökonomen einen Schuldenschnitt für Griechenland kommen. „Ich halte einen weiteren Schuldenschnitt für unabwendbar“, sagte Jörg Rocholl, Mitglied des wissenschaftlichen Beirats des Bundesfinanzministeriums, der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z./Mittwochsausgabe). In diesem Jahr wird Griechenlands Staatsschuldenquote wegen der schweren Rezession und dem laufenden Defizit auf etwa 175 Prozent des Bruttoinlandsprodukts steigen. Ziel der …

Jetzt lesen »