Start > News zu Eugen Brysch

News zu Eugen Brysch

Stiftung Patientenschutz will Debatte über Gewalt in der Pflege

Zum Welttag gegen die Misshandlung alter Menschen hat die Deutsche Stiftung Patientenschutz eine “Kultur des Hinschauens” bei Gewalt in der Pflege gefordert. “Wir brauchen eine offene Fehlerkultur, die Pflegebedürftige schützt”, sagte Stiftungsvorstand Eugen Brysch der “Neuen Osnabrücker Zeitung” (Donnerstag). Brysch zeigte sich besorgt über die Ergebnisse einer Studie des Zentrums …

Jetzt lesen »

Lauterbach: “Viele Pflege-Patienten sterben wegen wirtschaftlicher Zwänge”

SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach sieht deutlichen Nachbesserungsbedarf bei der Sterbebegleitung in Pflegeheimen und fordert mehr Geld für die Betreuung der Betroffenen. “Viel zu viele Patienten sterben jedes Jahr wegen wirtschaftlicher Zwänge unter menschenunwürdigen Bedingungen in Pflegeheimen”, sagte Lauterbach der “Rheinischen Post” (Montagausgabe). “Wir brauchen eine finanzielle Gleichstellung für die Betreuung von …

Jetzt lesen »

Behandlungsfehler: Patientenschützer will Stärkung der Patientenrechte

Eugen Brysch, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Stiftung Patientenschutz, fordert anlässlich der Bekanntgabe der aktuellen Behandlungsfehlerstatistik 2016 durch die Bundesärztekammer am Donnerstag einen besseren gesetzlichen Schutz von Patienten: “Der Gesetzgeber ist dringend gefordert, die Patientenrechte bei Behandlungsfehlern zu stärken”, sagte Brysch der “Heilbronner Stimme” (Donnerstagausgabe). “Die Beweislast muss zugunsten der Opfer umgekehrt …

Jetzt lesen »

Patientenschützer wollen bessere finanzielle Unterstützung für Sterbende

Anlässlich des Welthospiztags an diesem Samstag fordert die Deutsche Stiftung Patientenschutz eine bessere finanzielle Unterstützung der in Pflegeheimen sterbenden Menschen. “Die Pflegeheime sind heute mehr denn je Orte des Sterbens”, sagte Stiftungsvorstand Eugen Brysch der “Neuen Osnabrücker Zeitung” (Samstag). “Aber die gesetzlichen Hospizangebote erreichen die Sterbenden dort nicht.” Daran habe …

Jetzt lesen »

Kassen: Zusätzliches Pflegegeld wird oft nicht abgerufen

Pflegebedürftige und deren Angehörige dürfen von den Pflegekassen zusätzliches Geld für mehr professionelle Hilfe bei der Pflege und für Dienstleistungen wie Einkaufs- oder Putzhilfen beantragen: Doch nur die wenigsten Betroffenen rufen die Mittel ab, wie eine Umfrage der “Rheinischen Post” (Dienstagsausgabe) bei großen Pflegekassen ergab. So habe die Barmer GEK …

Jetzt lesen »

Patientenschützer fordern Reform des Heilpraktikergesetzes

Mit Blick auf Vorkommnisse am Niederrhein, wo mehrere Patienten nach einer Behandlung in einer alternativen Krebsklinik gestorben sind, fordert die “Deutsche Stiftung Patientenschutz” eine schnelle Reform des Heilpraktikergesetzes. In einem Gespräch mit der “Neuen Osnabrücker Zeitung” (Samstag) sagte Vorstand Eugen Brysch: “Das deutsche Heilpraktikergesetz ist ein Relikt aus dem Jahr …

Jetzt lesen »

Patientenschützer wollen Personalschlüssel für Pflegekräfte

In der Debatte um den Pflegenotstand fordert die Deutsche Stiftung Patientenschutz einen bundesweit verbindlichen Personalschlüssel für Pflegekräfte. “Immer noch kann auf Kosten der Pflege gespart werden”, kritisierte Vorstand Eugen Brysch in einem Gespräch mit der “Neuen Osnabrücker Zeitung” (Dienstag). Schuld daran seien fehlende einheitliche Vorgaben für die Personalstärke in Deutschland. …

Jetzt lesen »

Stiftung Patientenschutz warnt vor Ausbreitung der aktiven Sterbehilfe

Vor der Amsterdamer Weltkonferenz Euthanasie 2016 warnt die Deutsche Stiftung Patientenschutz vor einer weiteren Zunahme aktiver Sterbehilfe in den Beneluxstaaten. “Offenkundig ist Töten ansteckend”, sagte Vorstand Eugen Brysch in einem Gespräch mit der “Neuen Osnabrücker Zeitung” (Donnerstag). In den Niederlanden, wo aktive Sterbehilfe erlaubt ist, seien solche Tötungen seit 2006 …

Jetzt lesen »

Patientenschützer fordern von Gröhe einheitliche Regeln für Terminvergabe

dts_image_7786_rsmtjmmfda_2171_701_526.jpg

Der Vorstand der Stiftung Patientenschutz, Eugen Brysch, hat Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) aufgefordert, die Regeln für die Terminvergabe von Ärzten zu überarbeiten. Der “Bild-Zeitung” (Montag) sagte Brysch: “Bundesgesundheitsminister Gröhe muss die Kassenärztlichen Vereinigungen anweisen, sich bei den Terminservicestellen auf eine bundeseinheitliche, patientenfreundliche Lösung zu verständigen.” Die Ärzte würden zur Zeit …

Jetzt lesen »