Start > News zu EUROFIGHTER

News zu EUROFIGHTER

Eurofighter-Unfall geschah in mehr als fünf Kilometern Höhe

Eurofighter Unfall geschah in mehr als fuenf Kilometern Hoehe 310x205 - Eurofighter-Unfall geschah in mehr als fünf Kilometern Höhe

Der tödliche Eurofighter-Unfall hat sich in mehr als fünf Kilometern Höhe ereignet. "Der Unfall ist in einer Höhe deutlich oberhalb von fünf Kilometern passiert. Es hat sich keineswegs um einen Tiefflug gehandelt", sagte der Kommodore des Luftwaffengeschwaders 73 Steinhoff aus Rostock-Laage, Oberst Gero von Fritschen, der "Bild am Sonntag". Tiefflüge …

Jetzt lesen »

Eurofighter-Absturz: Bundeswehr-Ermittler gehen von Pilotenfehler aus

Eurofighter Absturz Bundeswehr Ermittler gehen von Pilotenfehler aus 310x205 - Eurofighter-Absturz: Bundeswehr-Ermittler gehen von Pilotenfehler aus

Nach dem Absturz von zwei Eurofighter-Kampfjets der Bundeswehr halten die Ermittler des Militärs einen Pilotenfehler für die wahrscheinliche Ursache. Das berichtet der "Spiegel" in seiner neuen Ausgabe. Nach ersten Recherchen schließe der General Flugsicherheit der Bundeswehr einen technischen Defekt an den beiden abgestürzten Kampfjets aus und habe daher den Flugbetrieb …

Jetzt lesen »

Wehrbeauftragter beklagt „Entscheidungsstau“ bei Rüstungsvorhaben

Wehrbeauftragter beklagt Entscheidungsstau bei Ruestungsvorhaben 310x205 - Wehrbeauftragter beklagt "Entscheidungsstau" bei Rüstungsvorhaben

Der Wehrbeauftragte des Bundestages, Hans-Peter Bartels (SPD), hat einen "Entscheidungsstau" bei Rüstungsvorhaben für die Bundeswehr beklagt. Es gebe im Moment zu viele große Ausrüstungsvorhaben, die alle miteinander um zusätzliche Haushaltsmittel konkurrierten, aber immer noch auf die lange Bank geschoben würden, sagte Bartels der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Als Beispiele nannte er …

Jetzt lesen »

Eurofighter-Absturz: Luftwaffeninspekteur verteidigt Übungsflüge

Eurofighter Absturz Luftwaffeninspekteur verteidigt Uebungsfluege 310x205 - Eurofighter-Absturz: Luftwaffeninspekteur verteidigt Übungsflüge

Der Inspekteur der Luftwaffe, Ingo Gerhartz, hat Forderungen aus der Politik zurückgewiesen, nach dem Eurofighter-Absturz an der Müritz in Mecklenburg-Vorpommern die Übungsflüge über besiedeltem Gebiet einzustellen. Landes- und Bündnisverteidigung machten es "weiterhin notwendig, über dem realen Gebiet zu üben", sagte Gerhartz den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochsausgaben). Die heutigen Kampfflugzeuge erforderten …

Jetzt lesen »