Stichwort zu Eurokrise

Schmaler Gewinn bei FlyNiki

Wien – Niki, die Tochter, der Air Berlin muss, sich, wie kürzlich bekannt gegeben, mit einem Gewinn aus dem Geschäftsjahr über 38.099 Euro zufrieden geben. 2011 betrug er noch 3,16 Millionen Euro. Christian Lesjak macht vor allem die Eurokrise und die Unruhen in den arabischen Ländern dafür verantwortlich. Auch, wie er erklärte, sei der Durchschnittserlös pro Passagier niedriger gewesen, schuld …

Jetzt lesen »

Quandt-Sprecher: Spende Anerkenntnis für erfolgreiche Arbeit Merkels

Bonn – Die ungewöhnlich hohe Parteispende von 690.000 Euro der Industriellen-Familie Quandt an die CDU ist nach Angaben eines Familiensprechers auch ein Anerkenntnis „für die sehr erfolgreiche Arbeit der Bundeskanzlerin bei der Bewältigung der Eurokrise“. Die Entscheidung über die insgesamt drei Spenden á 230.000 Euro sei bereits im Frühjahr gefallen, sagte der Sprecher gegenüber der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (Mittwochausgabe). Darin …

Jetzt lesen »

US-Haushaltsstreit: Ökonom rechnet mit „dramatischen Folgen“

Berlin – Thomas Straubhaar, Chef des Hamburgischen Weltwirtschaftsinstituts (HWWI), rechnet mit „dramatischen Folgen“ aus dem US-Haushaltsstreit für die globale Konjunktur und die Weltfinanzmärkte. Der Ökonom glaubt nicht mehr an eine Einigung zwischen Demokraten und Republikanern: US-Präsident Barack Obama werde die Schuldengrenze und damit die Verfassung brechen müssen. „Dies wird dramatische Konsequenzen für die Finanzmärkte haben. In den USA wird es …

Jetzt lesen »

Schäuble hofft auf ernsthafte Gespräche mit den Grünen

Berlin – Noch vor dem ersten Sondierungstreffen über eine Regierungsbildung mit der SPD hofft Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) auf ernsthafte Gespräche mit den Grünen. Der Feiertagsausgabe von „Bild am Sonntag“ sagte er: „Wir wollen mit den Grünen ernsthaft reden. Und wir hoffen, dass umgekehrt auch die Grünen zu substanziellen Gesprächen über eine Koalition mit uns bereit sind. Jetzt müssen die …

Jetzt lesen »

Experten fordern von Frankreich schnellere Wirtschaftsreformen

Berlin/Paris – Am Mittwoch trifft sich der Rat der Europäischen Zentralbank (EZB) in Paris. Gespräche wird es dort auch über die wirtschaftliche Lage des Gastgebers geben. Wirtschaftsexperten fordern schnellere und effektive Wirtschaftsreformen, damit Frankreich keine neue Eurokrise auslöst. Thomas Flury, Leiter Devisenstrategie UBS-Bank sagte „Bild am Sonntag“: „Frankreich hat es verpasst, Arbeitsmarktreformen durchzuführen. Daher wird die Wettbewerbsfähigkeit eher sinken. Staatsausgaben …

Jetzt lesen »

Merz sieht „tiefe Zäsur“ in der deutschen Parteienlandschaft

Berlin – Für den früheren Unions-Fraktionschef im Bundestag, Friedrich Merz, markiert das Ergebnis der Bundestagswahl eine tiefe Zäsur: „Nicht nur der Triumph von Angela Merkel und der gleichzeitige Absturz der FDP werden in Erinnerung bleiben“, schreibt Merz in einem Gastbeitrag für das „Handelsblatt“ (Dienstagausgabe). „Erstmalig steht eine Anti-Euro-Partei mit auf der politischen Bühne, wenn auch bislang außerhalb des Parlaments; die …

Jetzt lesen »

Experten fordern Reformschub und Schuldenschnitt von neuer Regierung

Berlin – Führende Experten haben im Nachrichtenmagazin „Focus“ die wichtigsten Aufgaben der kommenden Bundesregierung umrissen und konkrete Reformvorschläge in die Debatte eingebracht: Der Finanzwissenschaftler Clemens Fuest plädierte für Schuldenschnitte, um die schwelende Eurokrise in den Griff zu bekommen. „Die Regierung braucht den Mut, gemeinsam mit anderen Mitgliedsstaaten überschuldete Banken und Staaten notfalls mit Schuldenschnitten zu retten“, schrieb der Präsident des …

Jetzt lesen »

Experten streiten sich über Wirkung von Umfragen

Köln – Gleich drei große Umfrageinstitute haben noch zwei Tage vor der Bundestagswahl eine Umfrage veröffentlicht – Experten sind sich in der Wirkung uneinig. Der Parteienforscher Jürgen Falter verteidigte die neue Praxis: Diese käme den strategischen Wählern sehr entgegen, sagte Falter dem „Deutschlandfunk“. Späte Wahlentscheidungen würden späte Informationen benötigen, um strategisch auf aktuelle Umfrage-Änderungen reagieren zu können. „Je knapper es …

Jetzt lesen »

IW-Chef Hüther: Deutschland sollte mehr in Zukunft investieren

Köln – Der Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW Köln), Michael Hüther, warnt Deutschland davor, sich auf der guten wirtschaftlichen Lage auszuruhen und hat mehr Investitionen in die Zukunft angemahnt. „Mir bereitet die anhaltend schwache Investitionstätigkeit der deutschen Wirtschaft große Sorgen. Wir investieren zu wenig in die Zukunft und leben von der Substanz. Darüber wird aber kaum geredet“, sagte …

Jetzt lesen »

Schäuble räumt Euro-Irrtum ein

dts_image_4700_cosmadkdsb_2171_400_300

Berlin – Kurz vor der Bundestagswahl hat Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) erstmals eingeräumt, zu Beginn der Euro-Krise im Grundsatzstreit mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) im Unrecht gewesen zu sein. „Bei manchen Dingen fragt man sich hinterher, ob es nicht besser war, dass man sich nicht durchgesetzt hat“, sagte Schäuble der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung (F.A.S.) „Die Gegenprobe ist ja nicht gemacht …

Jetzt lesen »

Merkel sieht gute Argumente gegen AfD

Berlin – In der Konkurrenz mit den Euro-Skeptikern von der Alternative für Deutschland (AfD) hat die CDU nach den Worten von Bundeskanzlerin Angela Merkel sehr gute Argumente. Merkel sagte der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ, Freitagausgabe), „wir argumentieren für den Euro und ich spüre, dass wir die allermeisten Menschen damit auch überzeugen können“. Die Krise sei nicht vorbei, „aber es ist …

Jetzt lesen »