Stichwort zu Eurokrise

Ökonom: US-Einfuhrzölle wären „Bruch des Handelssystems“

Der US-Wirtschafts-Nobelpreisträger Paul Krugman sieht die Entwicklung an den Börsen seit der Wahl Donald Trumps zum US-Präsidenten mit großer Skepsis. „Das Risiko einer Katastrophe wird derzeit an der Börse völlig ausgeblendet“, sagte Krugman dem „Handelsblatt“. Sollte die Finanz- oder die Eurokrise wieder aufflammen, wäre die Regierung Trump völlig unvorbereitet. „Es gibt kein ökonomisches Team in diesem Weißen Haus. Einige Leute, …

Jetzt lesen »

Merkel: EU muss Prioritäten setzen und schneller werden

Für Bundeskanzlerin Angela Merkel ist es notwendig, dass die Europäische Union stärker Prioritäten setzt und schneller entscheidet. Zudem, so Merkel in ihrem neuen Video-Podcast, gelte es, über die Umsetzung von Beschlüssen zu berichten und Regeln einzuhalten. Auf die Frage, wie die EU ihr erklärtes Ziel erreichen wolle, die Kommunikation mit ihren Bürgern zu verbessern, antwortet die Bundeskanzlerin: „Ich glaube, vor …

Jetzt lesen »

AfD-Politiker Höcke gerät in eigener Partei unter Druck

Nach seiner umstrittenen Äußerung zum Holocaust-Mahnmal gerät der AfD-Politiker Björn Höcke in seiner eigenen Partei immer mehr unter Druck. Höcke schade der Partei, sagte die stellvertretende AfD-Bundessprecherin Beatrix von Storch der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Donnerstag). „Im Wahljahr 2017 muss sich jeder Einzelne fragen, ob er lieber seinem Ego dient oder unserer Partei und unserem Land.“ Die EU-Abgeordnete ergänzte: „Wer in …

Jetzt lesen »

Emnid-Umfrage: Deutsche trauen Merkel immer noch am meisten zu

Die Deutschen trauen am ehesten noch der amtierenden Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zu, den Herausforderungen des kommenden Jahres gerecht zu werden. In einer Umfrage von TNS Emnid im Auftrag der Funke-Mediengruppe sagten 56 Prozent, Merkel sei imstande, große politische Probleme zu lösen. CSU-Chef Horst Seehofer erreichte mit 39 Prozent den zweiten Rang, gefolgt von SPD-Chef Sigmar Gabriel (35 Prozent) und …

Jetzt lesen »

Italiens Ex-Premier Monti rechnet nicht mit neuer Eurokrise

Der ehemalige Ministerpräsident Italiens, Mario Monti, rechnet nach dem angekündigten Rücktritt von Regierungschef Matteo Renzi nicht mit neuen Turbulenzen für die Eurozone. Gegenüber „Bild“ (Dienstag) sagte Monti: „Ich sehe nicht, dass das Referendum Risiken für die Eurozone herbeiführen wird.“ Die Niederlage von Renzi müsse „nicht als Sieg des Populismus oder ein Votum gegen die EU“ gewertet werden. Viele hätten mit …

Jetzt lesen »

Ifo-Chef will strengere Kapitalvorschriften für Banken

Angesichts der Probleme vieler Banken hat der Präsident des Münchner Ifo-Instituts für Wirtschaftsforschung, Clemens Fuest, strengere Kapitalvorschriften für Geldhäuser gefordert, um eine neue Krise zu verhindern. „Ein zentraler Punkt in der Finanzkrise, den die Politik nicht gelöst hat, ist, dass die Banken genug Eigenkapital haben müssen“, sagte Fuest der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Mittwoch). Europa habe nach der Krise 2008 zu …

Jetzt lesen »

Brexit: Konjunkturbelebung in Deutschland und Eurozone fällt aus

Konjunkturpaket

Das „Ja“ der Briten zum Brexit bremst die erwartete konjunkturelle Belebung in Deutschland und der Eurozone aus. KfW Research revidiert infolge des Referendums vom 23. Juni 2016 die Konjunkturprognosen für das laufende Jahr und für 2017 nach unten: Die deutsche Wirtschaft dürfte 2016 mit 1,5 % etwas weniger (Vorprognose 1,7 %), im kommenden Jahr mit 1,2 % deutlich schwächer (Vorprognose …

Jetzt lesen »

IWF streitet sich mit der Bundesbank

Ein neuer Streit ums Geld wird die IWF-Mitgliedstaaten während der IWF-Herbsttagung im Oktober beschäftigen. Denn ab dann laufen nach und nach bilaterale Kreditlinien im Umfang von 430 Milliarden Dollar aus. Das Geld hatten die Notenbanken mehrerer Industriestaaten dem Internationalen Währungsfonds während der Hochphase der Eurokrise für Notfälle bereitgestellt. Dem IWF wäre es am liebsten, diese Kredite würden einfach verlängert, wie …

Jetzt lesen »

Wagenknecht: Leistungskürzung treibt Ausländer in Schwarzarbeit

Die Fraktionsvorsitzende der Linkspartei, Sahra Wagenknecht, hat die Pläne von Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) zur Einschränkung von Sozialhilfeansprüchen für EU-Ausländer scharf kritisiert. „Der Vorschlag von Andrea Nahles löst kein Problem, sondern fördert noch stärkere Konkurrenz am Arbeitsmarkt und verschärft das Lohndumping. Denn wer keinen Anspruch auf Sozialleistungen hat, wird auch für den miesesten Job und illegale Konstruktionen unterhalb des Mindestlohnes …

Jetzt lesen »

Flüchtlingskrise: IWF bringt Lockerung der Sparauflagen für Athen ins Gespräch

Der Chefökonom des Internationalen Währungsfonds (IWF), Maurice Obstfeld, hat eine vorübergehende Lockerung der Sparauflagen für Griechenland ins Spiel gebracht. „Kurzfristig kann es wegen der Flüchtlingskrise sicher etwas Flexibilität bei den Haushaltszielen geben“, sagte er im Interview mit dem „Handelsblatt“. Letztlich führe an Einsparungen und Reformen aber kein Weg vorbei, auch der umstrittene Schuldenerlass der Europartner bleibe unerlässlich. Obstfeld warnte vor …

Jetzt lesen »

Merkel für mehr Selbstbewusstsein in Debatte über Werte

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) fordert mehr Selbstbewusstsein in der Debatte über Integration und Werte. „Es ist eine spannende Zeit, in der wir leben, auch eine Zeit der Selbstvergewisserung“, sagte Merkel der „Mitteldeutschen Zeitung“ (Freitagsausgabe). „Gerade wenn man mit anderen Kulturen in Berührung kommt, stellt sich die Frage: Was macht uns aus? Diese Debatte sollten wir führen, aber nicht verzagt, sondern …

Jetzt lesen »