Start > News zu Euronote

News zu Euronote

Sozialversicherung erzielt 2013 4,6 Milliarden Euro Überschuss

dts_image_3813_atisktrjjb_2173_445_334

Wiesbaden – Die Sozialversicherung hat im Jahr 2013 einen Überschuss von 4,6 Milliarden Euro erzielt. Im Vergleich zum Vorjahr fiel der Überschuss damit um 11,3 Milliarden Euro niedriger aus, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden mitteilte. Die Einnahmen der Sozialversicherung summierten sich im Jahr 2013 auf 538,2 Milliarden …

Jetzt lesen »

Unionsfraktion lehnt Steuererhöhungen in dieser Legislaturperiode ab

Berlin – Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion lehnt in dieser Legislaturperiode jegliche Steuererhöhungen ab. „Das Wichtigste für die Wirtschaft ist, dass es keine Steuererhöhungen gibt“, sagte Fraktionschef Volker Kauder in einem Interview mit dem „Handelsblatt“ (Mittwochsausgabe). Die Wirtschaft müsse investieren können Daher gebe es keine Steuererhöhungen. „Dabei bleibt`s“, sagte er. Deshalb sehe er …

Jetzt lesen »

Volumen des Länderfinanzausgleichs 2013 auf Rekordhoch gestiegen

dts_image_3813_atisktrjjb_2171_445_33412

Berlin – Der Länderfinanzausgleich ist im abgelaufenen Jahr auf ein neues Rekordvolumen von knapp 8,5 Milliarden Euro gestiegen. Das berichtet das „Handelsblatt“ (Freitagausgabe) unter Verweis auf Daten aus Länderkreisen. Erstmals in der Geschichte des gesamtdeutschen Finanzausgleichs gab es 2013 mit Bayern, Baden-Württemberg und Hessen nur noch drei Nettozahler Der einstige …

Jetzt lesen »

Bund machte 2013 rund 22 Milliarden Euro neue Schulden

dts_image_4314_cpfbprscbm_2171_445_33422

Berlin – Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat im vergangenen Jahr neue Schulden in Höhe von rund 22 Milliarden Euro aufgenommen. Damit blieb er rund drei Milliarden Euro unter der zulässigen Nettokreditaufnahme von 25,1 Milliarden Euro für 2013, die ihm der Bundestag bewilligt hatte. Das geht aus Zahlen des Statistischen Bundesamts …

Jetzt lesen »

Haushaltslage der Bundesländer verbessert sich

Berlin – Die Haushaltslage der meisten Bundesländer verbessert sich rasant. Bis Ende November gaben die 16 Länder 8,5 Milliarden Euro mehr aus, als sie einnahmen, was ein um 3,3 Milliarden Euro geringeres Defizit als zum Vorjahreszeitpunkt ergebe, berichtet das „Handelsblatt“ (Freitagausgabe) unter Verweise auf neue Daten aus dem Bundesfinanzministerium. Vor …

Jetzt lesen »

Gewerkschaftsforderungen nach Mindestlohnanhebung sorgen für Unmut

Berlin – Gewerkschaftsforderungen nach einer raschen Anhebung des gesetzlichen Mindestlohns über 8,50 Euro hinaus haben für deutlichen Unmut im Wirtschaftsflügel der CDU/CSU gesorgt. „Wenn die Gewerkschaften höhere Löhne anstreben, können sie gerne entsprechende Tarifverträge schließen“, sagte der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion im Bundestag, Michael Fuchs (CDU), der F.A.Z. (Donnerstagausgabe). Die …

Jetzt lesen »

Gewerkschaften wollen Anhebung des Mindestlohns

Berlin – Schon vor dem Start des geplanten einheitlichen gesetzlichen Mindestlohns von 8,50 Euro je Stunde trommeln die Gewerkschaften für eine kräftige Anhebung. „Dass der Mindestlohn in Höhe von 8,50 Euro nach der Einführung angehoben werden muss, sollte eine Selbstverständlichkeit sein“, sagte das Vorstandsmitglied des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB), Claus Matecki, …

Jetzt lesen »

Gewerkschaft NGG will über 8,50 Euro Mindestlohn

Berlin – Nach der Gewerkschaft Verdi will auch die Gewerkschaft Nahrung Genussmittel Gaststätten (NGG) einen Mindestlohn von mehr als 8,50 Euro pro Stunde. Der „Bild-Zeitung“ (Mittwochausgabe) sagte die NGG-Vorsitzende Michaela Rosenberger, die 8,50 Euro seien nicht ausreichend: „Das ist immer noch ein niedriger Lohn, der es kaum ermöglicht, von seiner …

Jetzt lesen »

CSU fordert weitere Ausnahmen beim Mindestlohn

Berlin – Die CSU will sich bei ihrer Klausurtagung in Wildbad Kreuth auf zusätzliche Einschränkungen beim Mindestlohn festlegen. „Weitere Ausnahmen vom gesetzlichen Mindestlohn sind unausweichlich“, sagte CSU-Landesgruppenchefin Gerda Hasselfeldt der „Rheinischen Post“ (Montagausgabe). Der Gesetzentwurf müsse im Dialog mit Arbeitnehmern und Arbeitgebern erarbeitet werden und dabei die Lebenswirklichkeit einbeziehen, erklärte …

Jetzt lesen »