Stichwort zu Fahndung

Erweiterte DNA-Fahndung: Lambrecht bringt Gesetzentwurf auf den Weg

Das Bundesjustizministerium hat einen Gesetzentwurf auf den Weg gebracht, der Ermittlern der Polizei ermöglichen soll, auch die Hautfarbe, die Farbe der Haare und der Augen sowie das Alter eines flüchtigen Täters in bestimmten Fällen per DNA-Spur festzustellen. Das geht aus einem Gesetzentwurf von Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) hervor, über den die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Donnerstagsausgaben) berichten. Der Referentenentwurf wurde jetzt …

Jetzt lesen »

Bahnsteig-Attacke in Frankfurt: FDP will mehr EU-weite Fahndungen

Nach der Bahnsteig-Attacke am Frankfurter Hauptbahnhof fordert die FDP, künftig stärker auf europaweite Fahndungen zu setzen. „Eine frühzeitigere europäische Fahndung ist grundsätzlich begrüßenswert, denn weder Verbrechen noch Verbrecher machen an Landesgrenzen halt“, sagte Konstantin Kuhle, innenpolitischer Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, der „Welt“ (Donnerstagsausgabe). Es dürfe nicht sein, „dass eine knapp vierstündige Zugfahrt von Zürich nach Frankfurt ausreicht, um sich aus dem …

Jetzt lesen »

Mann in Stuttgart auf der Straße erstochen

Stuttgart-Möhringen (pol) - Ein Tötungsdelikt hat sich am Mittwochabend (31.07.2019) in der Fasanenhofstraße ereignet. Zeugen alarmierten gegen 18.15 Uhr die Polizei, nachdem möglicherweise im Rahmen einer Auseinandersetzung auf offener Straße ein bislang unbekannter Mann mit einem schwertähnlichen Gegenstand auf einen mittlerweile identifizierten 36 Jahre alten Mann einstach. Das Opfer erlag trotz sofort eingeleiteter Rettungsmaßnahmen seinen Verletzungen. Der Tatverdächtige flüchtete daraufhin zunächst mit einem Fahrrad. Polizeibeamte nahmen im Rahmen einer Fahndung, bei der auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt war, eine männliche Person fest. Ob es sich hierbei um den gesuchten Tatverdächtigen handelt, müssen die nun eingeleiteten Ermittlungen der Kriminalpolizei ergeben. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden. Nach einem Tötungsdelikt in der Fasanenhofstraße (siehe Pressemitteilung vom 31.07.2019) hat die Polizei weitere Erkenntnisse erlangt. Demnach ist der 28-jährige Mann, der nach einer Fahndung als dringend tatverdächtig festgenommen worden ist, in Deutschland als syrischer Staatsbürger registriert. Der Mann hatte offenbar mit dem späteren 36-jährigen Opfer zuvor in einer Wohngemeinschaft an der Fasanenhofstraße zusammengelebt. Die näheren Hintergründe zu einem möglichen Motiv sind aber weiterhin offen. Der Tatverdächtige wird im Laufe des Donnerstags (01.08.2019) mit Antrag der Staatsanwaltschaft auf Erlass eines Haftbefehls dem zuständigen Haftrichter vorgeführt. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

Jetzt lesen »

Großfahndung im Waldstück: Polizei sucht nach vermisster Tochter und Mutter

München - Seit dem 13. Juli werden eine 16-jährige Münchnerin und Ihre Mutter (41) vermisst. Am Tag des Verschwindens wollten die Frauen offenbar zum Einkaufen fahren, doch sie kamen nicht mehr zurück. Die Polizei geht von einem Gewaltverbrechen aus. In einem Waldstück im Stadtteil Trudering durchforsten die Ermittler das Dickicht. Hier vermutet die Polizei die Leichen der Frauen. Als dringend tatverdächtig gilt der Ehemann der 41-Jährigen. Er sitzt in Haft, schweigt aber bisher zu den Vorwürfen.

Jetzt lesen »

Zahl der mit Haftbefehl gesuchten Rechtsextremen steigt auf knapp 500

Die Zahl der mit Haftbefehl gesuchten Neonazis ist in den letzten sechs Monaten deutlich gestiegen. Ende März waren in Deutschland 497 Rechtsextreme auf freiem Fuß, obwohl sie polizeilich gesucht wurden. Im September 2018 lag die Zahl noch bei 467. Insgesamt gab es Ende März 657 offene Haftbefehle, da einige Tatverdächtige wegen mehrerer Delikte gesucht werden. Die Zahlen gehen aus einer …

Jetzt lesen »

Zahl offener Haftbefehle erreicht neuen Höchststand

Die Zahl der Menschen, die in Deutschland mit offenem Haftbefehl gesucht werden, hat einen neuen Höchststand erreicht. Deutschlandweit waren zum Stichtag 28. März 2019 in der Polizeidatenbank Inpol-Z 185.736 Menschen zur Fahndung ausgeschrieben, berichtet „Zeit-Online“ unter Berufung auf die Antwort der Bundesregierung auf eine parlamentarische Anfrage der Grünen-Bundestagsabgeordneten Irene Mihalic. Nach den Gesuchten wird nicht nur wegen Bagatelldelikten gefahndet. Das …

Jetzt lesen »

Brandstifter zünden 400 Strohballen an

Raidwangen (pol) - Am Samstag um 12.25 Uhr sind über Notruf brennende Strohballen im Bereich der Erdbeerfelder in der Verlängerung der Talstraße gemeldet worden. Insgesamt wurden 400 Strohballen im Gesamtwert von 24 000 Euro ein Raub der Flammen. Die Löscharbeiten, bei welchen die Feuerwehren aus Nürtingen, Raidwangen und Reudern im Einsatz waren zogen sich bis weit in die Nacht hinein. Mit zwei hinzugezogenen Baggern mussten die Strohballen weitflächig auseinandergezogen werden, damit die immer wieder aufflammenden Glutnester abgelöscht werden konnten. Nach derzeitigen Ermittlungsstand ist davon auszugehen, dass die Strohballen mutwillig angezündet wurden. Kurz vor Brandausbruch wurden drei Kinder bzw. Jugendliche im Alter zwischen 10 und 15 Jahren im Bereich der gelagerten Strohballen gesehen. Sie waren alle etwa 155 cm groß, trugen dunkle unauffällige Kleidung, wobei einer einen sogenannten "Hoodie" getragen haben soll. Im Rahmen der eingeleiteten Fahndung, an welcher sich auch ein Polizeihubschrauber beteiligte, konnten die Drei nicht mehr festgestellt werden. Das Polizeirevier Nürtingen hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Zeugenhinweise unter Telefon 07022/92240.

Jetzt lesen »

Seehofer hält Grenzkontrollen derzeit für unverzichtbar

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) will derzeit nicht auf Grenzkontrollen verzichten. „Im Ergebnis der Abwägung komme ich zu dem Schluss, dass ein Verzicht auf temporäre Binnengrenzkontrollen an der deutsch-österreichischen Landgrenze aus migrations- und sicherheitspolitischen Gründen derzeit noch nicht vertretbar ist“, sagte Seehofer der „Bild am Sonntag“. Als Bundesinnenminister sei es seine Pflicht, alles in seiner Macht stehende zu tun, um verantwortungsvoll …

Jetzt lesen »