Start > News zu Familienunternehmen

News zu Familienunternehmen

Familienunternehmen mit Großer Koalition unzufrieden

Die deutschen Familienunternehmen sind unzufrieden mit der bisherigen Arbeit der Großen Koalition. Das berichtet das „Handelsblatt“ (Donnerstagsausgabe) unter Berufung auf eine Umfrage des Verbandes „Die Familienunternehmer“ zu den ersten 100 Tagen der Bundesregierung. Darin gaben die befragten Unternehmer der Großen Koalition im Durchschnitt die Schulnote 4,2. Zehn Prozent bewerteten die …

Jetzt lesen »

Nudelhersteller Barilla fürchtet Rückkehr zur Lira

Der italienische Unternehmer Paolo Barilla hat in der „Welt“ vor einem Zerfall der europäischen Gemeinschaftswährung gewarnt. Das im norditalienischen Parma ansässige Familienunternehmen Barilla ist mit einem Umsatz von jährlich rund 3,5 Milliarden Euro der weltweit größte Pasta-Hersteller. Auf die Frage, was die Wiedereinführung der Lira für das Unternehmen bedeuten würde, …

Jetzt lesen »

Fachkräftemangel nimmt laut Studie bedrohliche Formen an

Der Fachkräftemangel wird immer mehr zum Risiko für Wachstum und Wohlstand. Das berichtet das Nachrichtenmagazin Focus unter Bezugnahme auf eine umfangreiche Studie der Stiftung Familienunternehmen. Vor allem in zukunftsträchtigen Technikberufen ist das Fehlen qualifizierten Personals bedrohlich. Der größte Bedarf besteht demnach an Fachkräften in den Bereichen Maschinen-, Fahrzeug- und Elektrotechnik. …

Jetzt lesen »

Stiftung Familienunternehmen will niedrigere Managergehälter

Der Chef der Stiftung Familienunternehmen, Brun-Hagen Hennerkes, hat sich für eine deutliche Reduzierung der Managergehälter ausgesprochen: „Wenn wir die Vorstandsgehälter halbierten, würde es an der Wirtschaftskraft des Landes nichts ändern, wohl aber würde es die Unternehmenskultur günstig beeinflussen“, sagte Hennerkes der „Rheinischen Post“ (Mittwochsausgabe). Von einer gesetzlichen Deckelung hält Hennerkes …

Jetzt lesen »

Wirtschaft wegen Datenschutzverordnung unter Druck

Wenige Tage vor Inkrafttreten der EU-Datenschutzgrundverordnung sehen Verbände die deutsche Wirtschaft unter Druck. „Für Unternehmen sind die neuen Regeln eine massive Herausforderung“, sagte der Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI), Dieter Kempf, dem „Handelsblatt“. „Rechenschaftspflichten kosten Ressourcen, Zeit und Geld.“ Zudem müssten etwa Verarbeitungsverzeichnisse erstellt, Prozesse in der Produktentwicklung …

Jetzt lesen »

Bundesländer einigen sich auf Gesetz gegen Steuergestaltung

Die Bundesländer wollen stärker gegen Steuervermeidungstricks vorgehen. Die 16 Finanzminister der Länder haben sich laut eines Berichts des „Handelsblatts“ auf ein Gesetz zur „Anzeigepflicht von Steuergestaltungsmodellen“ geeinigt. Durch das neue Gesetz könne der Gesetzgeber auf „legale“, jedoch nicht beabsichtigte Steuerschlupflöcher „zeitnah reagieren“, heißt es laut Zeitung in der Gesetzesbegründung. Demnach …

Jetzt lesen »

Über tausend Anträge auf Einsicht in Transparenzregister

Nach 100 Tagen Praxis gibt es 1.451 Anträge auf Einsichtnahme in das elektronische Transparenzregister zur Bekämpfung von Geldwäsche, Terrorismusfinanzierung und Steuerflucht. Das teilte das zuständige Bundesverwaltungsamt dem „Handelsblatt“ mit. 546 Anträge stammten von Behörden, 608 von Unternehmen und 297 von „sonstigen Personen“. 1.264 Anträgen wurde demnach stattgegeben. „Das Gesetz verfolgt …

Jetzt lesen »

Hipp steigt in Biokost-Verpflegung für Kitas ein

Der Babynahrungshersteller Hipp erweitert sein Produktspektrum um Bio-Verpflegung für Kitas und Kindergärten. Erste Kitas in Bayern seien bereits beliefert worden, sagte Hipp-Gesellschafter Stefan Hipp der „Welt am Sonntag“ . Von dort gehe es „Schritt für Schritt weiter“. Die Bioprodukte ohne Aroma- oder Konservierungsstoffe würden tiefgekühlt angeliefert und dann vor dem …

Jetzt lesen »

FDP kündigt Verfassungsklage gegen beschränkten Soli-Abbau an

Die FDP hat eine Verfassungsklage gegen den Plan von Union und SPD angekündigt, den Solidaritätszuschlag nur für Soli-Zahler mit unteren und mittleren Einkommen abzuschaffen. „Selbstverständlich werden die Freien Demokraten eine Verfassungsklage erheben, sollte der Solidaritätszuschlag nicht vollständig in dieser Legislaturperiode abgeschafft werden“, sagte FDP-Vize Wolfgang Kubicki der „Rheinischen Post“ (Donnerstagsausgabe). …

Jetzt lesen »