Start > News zu FAS

News zu FAS

Club Deportivo Futbolistas Asociados Santanecos, commonly known as FAS, is a professional Salvadoran football football club based in Santa Ana.
They are rivals with Club Deportivo Águila. FAS currently play in the Primera División de Fútbol Profesional, their home ground being the Estadio Oscar Quiteño. Their mascot is the Tiger.

Grüne wollen EU-Parlament deutlich aufwerten

Die Grünen wollen das EU-Parlament deutlich aufwerten. Dieses solle „Ort aller europäischen Entscheidungen“ werden und auch Gesetze vorschlagen, sagten die Parteivorsitzenden Annalena Baerbock und Robert Habeck der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ (FAS) in einem Doppelinterview. Eine „Föderale Europäische Republik“ solle sich „um sozialen Schutz, innere Sicherheit und Verteidigung“ kümmern. Es solle …

Jetzt lesen »

Grüne wollen eine sozial-ökologische Marktwirtschaft

Die Grünen setzen auf mehr Wettbewerb und auf eine sozial-ökologische Marktwirtschaft, um Herausforderungen der Zukunft wie die Klimakrise, das Artensterben und die Digitalisierung zu meistern. „Das Versprechen, dass der Markt Wohlstand bringt, muss wiederbelebt werden. Also ganz in der Tradition von Ludwig Erhard“, sagte der Parteivorsitzende Robert Habeck der „FAS.“ …

Jetzt lesen »

EVP-Spitzenkandidat Weber will EU-Rechtsstaatsmechanismus ändern

Der EVP-Spitzenkandidat für die Europawahl, Manfred Weber (CSU), will den Mechanismus ändern, mit dem die Europäische Union die Rechtsstaatlichkeit von Mitgliedern prüft. Das bisherige sogenannte Artikel-7-Verfahren, das gegen Polen und Ungarn eingeleitet worden ist, sei zwar ein starkes Signal, gleiche in der Anwendung aber „einem sehr großen Geschütz, das wenig …

Jetzt lesen »

5G-Auktion könnte niedrigere Mobilfunk-Preise bringen

Die Preise im Mobilfunk könnten je nach Ausgang der Auktion für die fünfte Mobilfunkgeneration 5G künftig sinken. „Bei einem vierten Mobilfunknetzbetreiber erwarte ich intensiveren Wettbewerb und sinkende Preise und gegebenenfalls auch neue Angebote“, sagte der Vorsitzende im Beirat der Bundesnetzagentur, der CDU-Abgeordnete Joachim Pfeiffer, der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ (FAS). „Ein …

Jetzt lesen »

Europas Christdemokraten verstärken Druck auf Orbán

Die christlichen Demokraten in Europa verstärken ihren Druck auf Viktor Orban. Nachdem die ungarische Regierung angekündigt hat, ihre Plakatkampagne gegen EU-Kommissionspräsident Juncker durch eine Kampagne zur Familienpolitik zu ersetzen, sagte Othmar Karas, ÖVP-Spitzenkandidat für die Europawahl in Österreich, der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ (FAS): „Es geht nicht darum, ob sich die …

Jetzt lesen »

Zwei-Grad-Ziel-Erfinder ist kein Verfechter von Temperaturzielen

Der Erfinder des Zwei-Grad-Ziels, der Nobelpreisträger William Nordhaus, nimmt Temperaturziele für den Klimawandel nicht so ernst. „Ich bin kein Verfechter davon, die Ziele so festzuzurren“, sagte der US-Ökonom der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ (FAS). „Sie helfen natürlich, Politik zu machen. Aber das sind mehr Hoffnungen als tatsächliche Politik.“ Das 1,5-Grad-Ziel sei …

Jetzt lesen »

Union verstärkt Attacken gegen Umwelthilfe

Die Union verstärkt ihre Attacken auf die Deutsche Umwelthilfe. Politiker von CDU und CSU wollen durch Gesetzesänderungen erreichen, dass der DUH die Gemeinnützigkeit entzogen wird, berichtet die „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“. Anlass für den verschärften Kurs ist demnach das Grundsatzurteil des Bundesfinanzhofes gegen die globalisierungskritische Organisation Attac. Der Parlamentarische Geschäftsführer der …

Jetzt lesen »

Ex-Ostbeauftragter Schwanitz kritisiert SPD

An dem Zusammenbruch der Wirtschaft im Osten nach dem Ende der DDR und der Massenarbeitslosigkeit ist nach Ansicht der früheren Ostbeauftragten Rolf Schwanitz (SPD) nicht die Treuhandanstalt schuld gewesen, vielmehr war die DDR pleite. „Die DDR-Wirtschaft war nicht effizient, sondern eine sozialistische Planwirtschaft“, schreibt Schwanitz, von 1998 bis 2002 Ostbeauftragter …

Jetzt lesen »

Wirtschaftsweiser Bofinger kritisiert „Respekt-Rente“ der SPD

Der Wirtschaftsweise Peter Bofinger hat die von der SPD vorgeschlagene „Respekt-Rente“ kritisiert. „Dass man alte Menschen finanziell absichern muss, steht außer Zweifel. Aber man muss zugleich darauf achten, dass man damit die Akzeptanz des Rentensystems nicht untergräbt“, sagte er der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“. Bei der „Respekt-Rente“ könne es passieren, dass …

Jetzt lesen »