Stichwort zu Felix Klein

Lambrecht entscheidet gegen Entfernung des Feldjäger-Mottos

Drei Monate nach der Forderung des Antisemitismusbeauftragten der Bundesregierung, das Motto „suum cuique“ von den Verbandsabzeichen und Barrettmünzen der Feldjägertruppe der Bundeswehr zu entfernen, hat Verteidigungsministerin Christine Lambrecht (SPD) eine Entscheidung getroffen. „Frau Bundesministerin Lambrecht sieht keine Veranlassung, dieses wertegebundene Identitätssymbol vom Truppengattungsabzeichen der Feldjägertruppe entfernen zu lassen“, zitiert die „Welt“ in ihrer Dienstagausgabe einen Sprecher des Ministeriums. Weil der …

Jetzt lesen »

Antisemitismusbeauftragter verteidigt Scholz bei Eklat um Abbas

Der Antisemitismusbeauftragte der Bundesregierung, Felix Klein, hat Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) im Zusammenhang mit dem Eklat um den Holocaust-Vergleich von Palästinenserpräsident Abbas in Schutz genommen. „Ich glaube hier war es vor allem ein Kommunikationsproblem zwischen dem Bundeskanzler und seinem Regierungssprecher“, sagte Klein den ARD-Tagesthemen. Mit der Erklärung in der Bundespressekonferenz sei bereits alles gesagt. „Die Haltung des Bundeskanzlers zu Israel …

Jetzt lesen »

Abbas-Eklat im Kanzleramt löst heftige Debatte aus

Palästinenserpräsident Mahmud Abbas hat mit einer Holocaustrelativierung während einer Pressekonferenz mit Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) für heftige Kritik gesorgt. Diese richtete sich nicht nur gegen Abbas, sondern auch gegen den Kanzler. Abbas hatte am Dienstagnachmittag auf eine Frage nach einer möglichen Entschuldigung für das Olympia-Attentat von München vor 50 Jahren geantwortet, dass Israel seitdem „50 Massaker in 50 palästinischen Dörfern …

Jetzt lesen »

Antisemitismusbeauftragter begrüßt Urteil gegen Ex-KZ-Wachmann

Der Antisemitismusbeauftragte der Bundesregierung, Felix Klein, hat das Urteil des Landgerichts Neuruppin gegen einen 101-jährigen ehemaligen Wachmann im KZ Sachsenhausen gelobt. „Ich begrüße die Entscheidung des Landgerichts“, sagte Klein dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“. Das Urteil mache deutlich, dass Schuld keine Altersgrenze nach oben kenne. Der Angeklagte habe vor rund 80 Jahren schwere Schuld auf sich geladen. „Es ist kein Ruhmesblatt, weder …

Jetzt lesen »

Antisemitismusbeauftragter will weitere Betätigungsverbote

Der Antisemitismusbeauftragte der Bundesregierung, Felix Klein, spricht sich für weitere Betätigungsverbote in Deutschland tätiger Terrororganisationen aus. „PFLP und Hamas sollten mit einem Betätigungsverbot belegt werden, wenn sich ein systematisches verfassungsfeindliches Vorgehen in Deutschland bewahrheitet“, sagte er der „Welt“ (Montagsausgabe). „Das Hisbollah-Betätigungsverbot von 2019 zeigt, dass der Staat in der Lage ist, solche Verbote juristisch sauber auszusprechen.“ Klein übte zudem Kritik …

Jetzt lesen »

Antisemitismusbeauftragter: Pandemie ein Antisemitismus-Katalysator

Der Antisemitismusbeauftragte der Bundesregierung, Felix Klein, sieht die Corona-Pandemie als Katalysator für Judenfeindlichkeit in Deutschland. Dies zeige das neue „Lagebild Antisemitismus“ des Bundesamtes für Verfassungsschutz, sagte er der „Welt“ (Donnerstagausgabe). „Die Pandemie hat wie ein Brandbeschleuniger für Antisemitismus gewirkt. Auch dadurch, dass er viele Milieus, die bisher für sich standen, miteinander verbunden hat“, sagte Klein. Dazu kämen ein immer offener …

Jetzt lesen »

Klein bestürzt über Judenfeindlichkeit im Berliner Olympiastadion

Der Antisemitismusbeauftragte der Bundesregierung, Felix Klein, hat sich bestürzt gezeigt über Judenfeindlichkeit deutscher Fußballfans im Berliner Olympiastadion. „Die antisemitischen Vorfälle beim gestrigen Spiel von Union Berlin gegen Maccabi Haifa zeigen, dass Judenfeindlichkeit im Fußball noch immer verbreitet ist“, sagte er den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstagausgaben). Zum ersten Mal habe ein israelisches Profifußballteam im von den Nazis erbauten Olympiastadion gespielt. „Ich …

Jetzt lesen »

Klein wegen Anschlagsplänen auf Synagoge in Hagen entsetzt

Nach einem großangelegten Polizeieinsatz rund um die Synagoge in Hagen hat der Antisemitismusbeauftragte der Bundesregierung, Felix Klein, ein hohes Maß an Wachsamkeit gegenüber antisemitischen Bedrohungen angemahnt. „Ich bin entsetzt über neuerliche Pläne für einen Anschlag auf eine Synagoge an Jom Kippur“, sagte Klein dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“. Er hätte sich gewünscht, dass der Anschlag von Halle vor zwei Jahren, ebenfalls am …

Jetzt lesen »

Antisemitismusbeauftragter für mehr Impf-Engagement der Kirchen

Der Antisemitismusbeauftragte der Bundesregierung, Felix Klein, hat die christlichen Kirchen zu einem stärkeren Engagement für die Impfung gegen das Coronavirus aufgerufen. „Der Zentralrat der Juden in Deutschland hatte bereits im Frühjahr Gemeindemitglieder zur Impfung aufgefordert“, sagte er dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Donnerstagausgaben). Auch „muslimische Verbände und Moscheegemeinden haben in ihren Communities schon erfolgreich für Impfungen geworben“. Klein fügte hinzu: „Als evangelischer …

Jetzt lesen »

Klein beklagt Holocaust-Relativierungen bei Corona-Demos

Der Antisemitismusbeauftragte der Bundesregierung, Felix Klein, fordert anlässlich einer neuen Studie zu antisemitischen Übergriffen auf Corona-Demonstrationen mehr Möglichkeiten für Kommunen, um besser gegen Relativierungen des Holocaust vorzugehen. Bei den Demos würden häufig antisemitische Stereotype und Ressentiments offen gezeigt, indem die staatlichen Maßnahmen mit der Verfolgung von Juden während des Nationalsozialismus gleichgesetzt werden, sagte Klein den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Zugleich würden …

Jetzt lesen »

Verlag benennt juristische Standardwerke um

Der juristische Fachverlag C.H. Beck wird mehrere Standardwerke aus seinem Programm umbenennen. Es handele um Bücher, auf denen als Herausgeber oder Autoren noch Namen von Juristen genannt werden, die während der NS-Diktatur eine aktive Rolle eingenommen hatten, teilte der Münchener Verlag am Dienstag mit. Dazu gehört demnach der Kurzkommentar zum Bürgerlichen Gesetzbuch „Palandt“, die Gesetzessammlung „Schönfelder“ und der Grundgesetzkommentar „Maunz/Dürig“. …

Jetzt lesen »