Fertigung

Experten sehen Deutschlands Fertigungsindustrie klar als globalen Innovationsführer, positioniert noch vor Japan und den USA. Auch in den kommenden Jahren werde sich an der Stellung Deutschlands bei der Fertigung nichts ändern. Der Grund dafür, so die Meinung, sei sowohl in der hohen Qualität der Ausbildung zu suchen als auch im Innovationsgeist und dem hervorragenden Innovationsmanagement. Nach der Krise stiegen Umsätze und Margen, doch belastet wird die Fertigungsindustrie nach wie vor durch hohe Energiekosten. Zurückhaltend wird investiert, speziell in die IT, ein Trend, der sich besonders bei mittelständischen Betrieben abzeichnet und konträr zu Industrie 4.0 steht.

Fertigung und Industrie 4.0


Bei Industrie 4.0, ein Begriff der für die 4. Industrielle Revolution stehen soll, handelt es sich um ein Zukunftsprojekt der deutschen Bundesregierung, vorgestellt auf der Hannover Messe 2011. Smart Factory, die intelligente Fabrik der Zukunft, soll durch entsprechende Informatisierung der Fertigung geschaffen werden. Sie soll wandlungs- und anpassungsfähig sowie ergonomisch sein, schnell auf Veränderungen reagieren können und die vorhandenen Ressourcen effizient nutzen. Auch sollen Wünsche und Anliegen von Kunden und Geschäftspartner in den Prozessen verstärkt berücksichtigt werden, eine Notwendigkeit, denn die Nachfrage nach individuellen Fertigungslösungen steigt. Für das Erreichen der Ziele ist das Internet der Dinge ebenso grundlegender Faktor wie verschiedene cyber-physische Maßnahmen. Industrie 4.0 stellt für Fertigungsbetriebe wie für IT-Experte eine Herausforderung dar, der es trotz akutem Fachkräftemangel gerecht zu werden gilt, denn die Smarte Fabrik bringt eine Effizienzsteigerung bei Kostensenkung. So kann etwa ein Autohersteller durch die Einführung einer selbstregulierenden Fertigungssteuerung eine Effizienzsteigerung von bis zu 30 Prozent erreichen.

Die Smart Factory


Die deutsche Fertigungsindustrie gilt als globaler Innovationsführer, doch in der Massenproduktion können heimische Fertigungsbetrieb nicht mit den großen Unternehmen etwa in China und Südkorea mithalten. Das Zauberwort heißt Smart Factory, deshalb wird umgerüstet. Im Zentrum steht das Ziel auch individuelle und spezialisierte Anfertigungen derart kostengünstig herstellen zu können wie Massenprodukte. Maschinen lernen dabei zu denken und Aufgaben zu erfüllen, können sich vernetzen und optimal zusammenarbeiten. Keine Zukunftsvision, sondern bereits Realität bei der Würth-Gruppe, die Schraubenkiste beim Kunden, die selbst feststellt, wann ein Vorrat zu Ende geht und sofort durch eine selbständige Bestellung reagiert. Oder BMW, die Produktion wird am Computer vorgeplant. Am Bildschirm wird alles bis ins kleinste Detail dargestellt, vom Bohrloch bis zur Schweißnaht. Bei der Produktion selbst können miteinander vernetzte Maschinen sich koordinieren und organisieren. In der Smart Factory sorgt die entsprechende Software für die Verbindung zwischen reeller und virtueller Welt. Die Realität in der Fabrik wird virtuell durchgespielt, verbessert und umgesetzt, um effizienter und kostengünstiger produzieren zu können.
Auto

Die neuen Mercedes-Benz EQ Modelle – EQS kommt 2021 und ist erstes Modell auf der neuen Elektroarchitektur

Die neue Luxus- und Oberklasse-Generation von Elektrofahrzeugen basiert auf einer eigens dafür entwickelten Architektur, die in jeder Hinsicht skalierbar und…

Weiterlesen »
Auto

Produktionsstart für den vollelektrischen BMW iX3

In Shenyang, China, ist der erste vollelektrische BMW iX3 beim Joint Venture BMW Brilliance Automotive (BBA) vom Band gelaufen. Bereits…

Weiterlesen »
Auto

Bentley feiert Markenikone Mulsanne und seinen motor mit Exklusivem letzten Modell – Dem „6.75 Edition“

"Bentley kündigte heute eine Abschlussedition des Flaggschiffs Mulsanne an, der unvergleichlichen Luxuslimousine. Der erlesene Mulsanne 6.75 Edition von Mulliner ist…

Weiterlesen »
Auto

Die neue BMW R 18 – Roland Stocker Projekt BMW R 18

Mit der neuen R 18 steigt BMW Motorrad in das Cruiser-Segment ein. Wie kein BMW Motorrad zuvor steht sie technisch…

Weiterlesen »
News

VW-Betriebsratschef will Tesla-Vorsprung aufholen

Volkswagen-Betriebsratschef Bernd Osterloh sieht gute Chancen, dass sein Konzern den Elektroauto-Pionier Tesla künftig bei den Stückzahlen und bei der Software…

Weiterlesen »
News

500 Mio. Paletten halten Europas Logistik am laufen

Egal ob Holz oder Kunststoffpaletten sowie Paletten aus Restholz oder Recyclingkunststoffen, Paletten sind unverzichtbar in der weltweiten Logistik. Rund 440…

Weiterlesen »
News

Tesla könnte in Grünheide 2 Millionen Pkw pro Jahr bauen

In der geplanten Tesla-Fabrik in Grünheide östlich von Berlin sollen nach den Plänen des Herstellers perspektivisch bis zu zwei Millionen…

Weiterlesen »
Auto

BMW – Technologiefortschritte durch langjährige Inhouse-Kompetenz und Kooperationen

Jens Ertel, Leiter des Additive Manufacturing Campus: „In den vergangenen knapp 30 Jahren haben wir eine umfassende Kompetenz bei der…

Weiterlesen »
News

Volkswagen rüstet Werk Emden auf E-Modelle um

Der VW-Konzern hat mit dem Aufbau einer zweiten Elektrofabrik in Deutschland begonnen. "Wir wandeln Emden zu einer der modernsten Fabriken…

Weiterlesen »
News

Unternehmensverbände bei Teslas Planänderungen gelassen

Die Wirtschaft in Berlin und Brandenburg erwartet durch die geänderten Pläne des US-Autoherstellers Tesla für die Elektroautofabrik im brandenburgischen Grünheide…

Weiterlesen »
Auto

BMW – Unternehmensweite Qualifizierung

Neben der Fertigung von Bauteilen bietet das Campus Team individuelle Beratungen und Schulungen für Mitarbeiter verschiedener Unternehmensbereiche an. „Für einen…

Weiterlesen »
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"