Financial Systems

Die Finanzkrise ab 2007 ist eine globale Banken- und Finanzkrise als Teil der Weltwirtschaftskrise ab 2007, die im Sommer 2007 als US-Immobilienkrise begann. Die Krise war unter anderem Folge eines spekulativ aufgeblähten Immobilienmarkts in den USA. Als Beginn der Finanzkrise wird der 9. August 2007 festgemacht, denn an diesem Tag stiegen die Zinsen für Interbankfinanzkredite sprunghaft an. Auch in anderen Ländern, zum Beispiel in Spanien, brachte das Platzen einer Immobilienblase Banken in Bedrängnis. Die Krise äußerte sich weltweit zunächst in Verlusten und Insolvenzen bei Unternehmen der Finanzbranche. Ihren vorläufigen Höhepunkt hatte die Krise im Zusammenbruch der US-amerikanischen Großbank Lehman Brothers im September 2008. Die Finanzkrise veranlasste mehrere Staaten, große Finanzdienstleister durch riesige staatliche Fremdkapital- und Eigenkapitalspritzen am Leben zu erhalten. Einige Banken wurden verstaatlicht und später geschlossen. Die ohnehin hohe Staatsverschuldung vieler Staaten stieg krisenbedingt stark an, vor allem in den USA. Auch wurden die Diskontsätze niedrig gehalten bzw. noch weiter gesenkt, um eine Kreditklemme zu verhindern bzw. abzumildern.
News

Princeton Financial Systems gewinnt neue Kunden in Asien

Frankfurt – Princeton Financial® Systems gab heute bekannt, dass das Unternehmen im Zuge seines kontinuierlichen Wachstums auf dem asiatischen Markt…

Weiterlesen »
Handel – aktuelle Nachrichten zu Export, Import und Logistik

Princeton Financial® Systems führt PAM® für Investments ein

PRINCETON, N.J. – Princeton Financial Systems, ein weltweit führender Anbieter von Bilanzierungs-, Einhaltungs- und Buchhaltungslösungen für die Investmentbranche, hat PAM…

Weiterlesen »
Back to top button
Close