FMS

Die Maristen-Schulbrüder sind eine katholische Ordensgemeinschaft mit annähernd 4.300 Mitgliedern in 78 Ländern.
Ziel des Ordens ist die Bildung und Unterrichtung Jugendlicher in allen Formen der Bildungs- und Erziehungsarbeit. Der Einsatz für Randgruppen und Arme tritt zunehmend in den Mittelpunkt der Arbeit.
Heute betreibt der Orden weltweit 870 Schulen, besonders auch in Afrika. Seit 2009 ist Pater Emili Turú Rofes, der den seit 2001 amtierenden Seán Dominic Sammon ablöste, der Generalsuperior des Ordens.
Der Orden wurde von dem Franzosen Marcellin Champagnat am 2. Januar 1817 mit dem Ziel der religiösen Bildung von Jugendlichen in La Valla-en-Gier gegründet. Außer den Schulbrüdern gehören zur Familie der Maristen auch die Maristenschwestern, die Maristenpatres, die Maristenmissionsschwestern und die Maristenlaien. 1914 gründeten die Maristen-Brüder ihre erste Niederlassung Deutschlands in Recklinghausen.

Deutschland

Soffin-Chef: An Bankpleiten kann man nicht verdienen

Frankfurt am Main – Der Chef der Bundesanstalt für Finanzmarktstabilisierung und des Bankenrettungsfonds Soffin hält es für unmöglich, von Bankpleiten…

Weiterlesen
News

Kosten von HRE-Rettung betragen bislang 19,1 Milliarden Euro

Berlin – Für die Rettung der Hypo Real Estate (HRE) im Jahr 2008 hat der deutsche Steuerzahler bis heute 19,1…

Weiterlesen
Deutschland

Zeitung: Nordbank und NordLB am stärksten in Zypern investiert

Frankfurt/Main – Unter den 13 größten deutschen Geschäftsbanken sind die HSH Nordbank und die NordLB nach Recherchen der „Welt“ mit…

Weiterlesen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"