Start > News zu FMSA

News zu FMSA

Der Finanzmarktstabilisierungsfonds ist ein Extrahaushalt und wurde am 17. Oktober 2008 im Rahmen des deutschen Finanzmarktstabilisierungsgesetzes eingerichtet, das in einem Eilverfahren am selben Tag von Bundestag und Bundesrat verabschiedet und vom Bundespräsidenten unterzeichnet wurde. Die Rechtsverordnung zu diesem Gesetz wurde am 20. Oktober vom Bundeskabinett verabschiedet. Der Sonderfonds vergab zunächst seit dem 1. Januar 2011 keine neuen Kredite an Finanzinstitute mehr. Er wurde im Januar 2012 befristet bis Ende 2012 reaktiviert. Im Oktober 2012 hat die Bundesregierung eine weitere Verlängerung bis Ende 2014 beschlossen, was gesetzlich in einem Dritten Finanzmarktstabilisierungsgesetz geregelt werden soll. Dabei sollen die Banken selbst stärker an den Kosten beteiligt werden. Seit Juli 2011 ist Christopher Pleister Sprecher des Leitungsausschusses.

Bundestag verlangt Aufklärung über Beraterverträge

Berlin – Der Bundestag verlangt Aufklärung über die umstrittenen Beraterverträge beim Bankenrettungsfonds SoFFin. Die Finanzmarktstabilisierungsanstalt (FMSA), die den Fonds verwaltet, hatte Mandate über rund 100 Millionen Euro größtenteils ohne Ausschreibungen vergeben, was der Bundesrechnungshof kritisierte. Die Parlamentarier verlangen nun detaillierte Informationen dazu: Der Haushaltsausschuss hat den Bundesrechnungshof nach Informationen der …

Jetzt lesen »

Bernd Wittkowski: Kommentar zum Jahresabschluss des deutschen Bankenrettungsfonds Soffin

Frankfurt – Der deutsche Bankenrettungsfonds Soffin erstmals in einem kompletten Jahr in der Gewinnzone, die Liquiditätsgarantien binnen Jahresfrist um fast neun Zehntel zurückgeführt, Ausfälle Fehlanzeige – sechs Jahre nach ihrem Beginn ist die Finanzkrise offenbar vorbei, die Steuerzahler können aufatmen! Schön wär’s. Gewiss ist es eine gute Nachricht, wenn der …

Jetzt lesen »

Kosten von HRE-Rettung betragen bislang 19,1 Milliarden Euro

Berlin – Für die Rettung der Hypo Real Estate (HRE) im Jahr 2008 hat der deutsche Steuerzahler bis heute 19,1 Milliarden Euro aufgebracht. Das bestätigte auf Anfrage der Wochenzeitung „Die Zeit“ die Bundesanstalt für Finanzmarktstabilisierung (FMSA), die den nationalen Bankenrettungsfonds Soffin führt. Die Summe ergibt sich aus mehreren Faktoren: der …

Jetzt lesen »

Berichte: Bankenrettungsfonds zahlte 100 Millionen an externe Berater

Frankfurt/Main – Die Bundesanstalt für Finanzmarktstabilisierung (FMSA) und der angeschlossene Bankenrettungsfonds SoFFin sollen laut mehrerer Zeitungsberichte seit ihrem Bestehen rund 100 Millionen Euro für externe Beratungsaufträge ausgegeben haben. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linken-Fraktion in Bundestag hervor, die der „Welt“ vorliegt. Auch das „Handelsblatt“ …

Jetzt lesen »

Grüne verlangen Einsicht in Jahresabschluss des Soffin

Berlin – Die Grünen verlangen von der Bundesregierung, dass die jährlichen Bilanzen des Bankenrettungsfonds Soffin offengelegt werden. Auch dürften Milliardenverluste des Fonds nicht länger in einer Art Schattenhaushalt verschleiert werden, sagte der finanzmarktpolitische Sprecher der Grünen-Bundestagsfraktion, Gerhard Schick, der „Süddeutschen Zeitung“ (Donnerstagausgabe). So müsse der Soffin-Fehlbetrag des Jahres 2011 in …

Jetzt lesen »

Bankenrettung kostet Steuerzahler bisher nichts

Bankenrettung kostet Steuerzahler bisher nichts Bisher hat die Rettung der Banken in der Finanzkrise die Steuerzahler kein Geld gekostet. Das behauptet Christopher Pleister im Gespräch mit der „Süddeutschen Zeitung“ (Freitagausgabe). Er leitet seit 1. Juli die Bundesanstalt für Finanzmarktstabilisierung (FMSA), die sogar Überschüsse erwirtschafte, weil sie Gebühren verlange. Der frühere …

Jetzt lesen »

SoFFin-Zwischenbilanz: Deutsche Bankenrettung im internationalen Vergleich erfolgreich

SoFFin-Zwischenbilanz: Deutsche Bankenrettung im internationalen Vergleich erfolgreich Die Bundesanstalt für Finanzmarktstabilisierung (FMSA) hat bei der deutschen Bankenrettung eine positive Zwischenbilanz gezogen. Wie die Institution am Freitag mitteilte, sei in den vergangenen zwei Jahren zusammen mit der Bundesregierung ein „maßgeblicher Beitrag“ geleistet worden, um die Folgen der Finanzkrise für die Finanzmärkte …

Jetzt lesen »