Start > News zu FN

News zu FN

Das FAL ist ein Sturmgewehr der belgischen Fabrique Nationale Herstal im Kaliber 7,62 × 51 mm und war bei vielen Streitkräften weltweit im Einsatz. Es wurde bei der Bundeswehr G1, bei den Kanadischen Streitkräften C1 und C2 und in den Südafrikanischen Streitkräften R1 genannt.

Parlamentswahl in Frankreich: Merkel gratuliert Macron

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat Emmanuel Macron nach der zweiten Runde der Parlamentswahl in Frankreich zur klaren parlamentarischen Mehrheit gratuliert. Sie hoffe „auf weiter gute Zusammenarbei“ für Deutschland, Frankreich und Europa, teilte Regierungssprecher Steffen Seibert am Sonntagabend über den Kurznachrichtendienst Twitter mit. Laut einer Hochrechnung von Ipsos-Sopra Steria für die Sender …

Jetzt lesen »

Französisches Meinungsforschungsinstitut: Le Pen Kopf an Kopf mit Macron

Im französischen Präsidentschaftswahlkampf sieht das Meinungsforschungsinstitut Ifop den Parteilosen Emmanuel Macron von der Bewegung „En Marche!“ in einer rasanten Aufholjagd mit Marine Le Pen vom „Front National“ (FN): Le Pen habe in den Umfragen lange geführt, doch derzeit liege sie mit 26 Prozent Kopf an Kopf mit Macron, der auf …

Jetzt lesen »

Marine Le Pen attestiert der Europäischen Union ihr Ende

Marine Le Pen, die französische Präsidentschaftskandidatin des rechtsextremen „Front National“ (FN), hat der Europäischen Union ihr bevorstehendes Ende attestiert. „Die EU ist tot, aber sie weiß es noch nicht. Sie ist in allen Bereichen gescheitert“, sagte Le Pen der „Bild am Sonntag“. Die Vorsitzende des FN stellte der EU ein …

Jetzt lesen »

Gauland und Pazderski kritisieren Petry vor Treffen mit Le Pen

Die AfD-Landesvorsitzenden von Berlin und Brandenburg, Georg Pazderski und Alexander Gauland, haben die AfD-Vorsitzende Frauke Petry für ihr Verhalten vor einem Treffen mit der Vorsitzenden des französischen „Front National“ (FN), Marine Le Pen, kritisiert. Petry hatte am Montag den Bundesvorstand per E-Mail informiert, sie werde am 21. Januar Le Pen …

Jetzt lesen »

Politikwissenschaftler sieht AfD vor weiterem Rechtsruck

Nach Einschätzung des Bremer Politikwissenschaftlers Lothar Probst könnte die AfD noch weiter nach rechts rücken. Hintergrund ist eine mögliche Kooperation mit dem fremdenfeindlichen Front National (FN) aus Frankreich. „Die AfD steht am Scheideweg: Will sie eine rechtskonservative, aber demokratische Partei werden oder aber immer weiter in die rechte, ausländerfeindliche Ecke …

Jetzt lesen »

Europapolitiker warnen vor Kooperation von AfD und Front National

Europapolitiker von SPD, Grünen und FDP sehen in einer Kooperation der AfD mit anderen rechtspopulistischen Parteien im EU-Parlament eine Bedrohung für den europäischen Zusammenhalt. Hintergrund ist ein Vorstoß des Thüringer AfD-Chefs Björn Höcke, der sich für ein Treffen von Parteichefin Frauke Petry mit der Vorsitzenden der französischen Front National (FN), …

Jetzt lesen »

Pretzell: Kontakt mit Marine Le Pen ist gelebte Normalität

Im AfD-internen Streit über das Verhältnis zum französischen Front National (FN) hat der AfD-Europaabgeordnete Marcus Pretzell die Intensität der bereits bestehenden Kontakte zur FN-Vorsitzenden Marine Le Pen betont. „Der persönliche Kontakt mit Marine Le Pen ist gelebte Normalität“, sagte Pretzell der „Welt“. Pretzell war kürzlich im EU-Parlament in jene Fraktion …

Jetzt lesen »

Höcke: AfD-Chefin Petry soll Marine Le Pen treffen

In der AfD-Spitze gibt es Streit über ein mögliches Treffen von Parteichefin Frauke Petry mit Marine Le Pen, der Vorsitzenden des französischen „Front National“ (FN): Während Teile der Parteiführung ein solches Treffen und eine enge Zusammenarbeit beider Parteien ablehnen, machte sich der thüringische Fraktionsvorsitzende Björn Höcke in der „Frankfurter Allgemeinen …

Jetzt lesen »

AfD will europäischen Währungsraum ohne Frankreich

Die Führung der AfD will einen europäischen Währungsraum ohne Frankreich. In einem gemeinsamen Interview mit der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (F.A.Z., Montagsausgabe) forderten der Bundesvorsitzende Jörg Meuthen und der stellvertretende Bundesvorsitzende Alexander Gauland einen Währungsverbund in Europa, zu dem nur Staaten mit der gleichen Stabilitätskultur gehören sollten. Auf die Frage, ob …

Jetzt lesen »