Start > News zu Franz Walter

News zu Franz Walter

Arnold Schönberg war ein österreichischer Komponist, Musiktheoretiker, Kompositionslehrer, Maler, Dichter und Erfinder, der aus einer Wiener jüdischen Familie stammte, 1933 in die Vereinigten Staaten emigrierte und 1941 die amerikanische Staatsbürgerschaft annahm. Danach schrieb er sich Schoenberg.
Schönberg war einer der einflussreichsten Komponisten des frühen 20. Jahrhunderts und eine zentrale Figur in der Entwicklung hin zur Aufgabe der Dur-Moll-Tonalität, die bei ihm zwischen 1906 und 1909 erfolgte. Er begründete parallel zum weniger bekannten Josef Matthias Hauer die Zwölftontechnik, eine Kompositionstechnik, die später zur Seriellen Musik weiterentwickelt wurde und von zahlreichen Komponisten der Neuen Musik aufgegriffen wurde.

Künast bedauert ihre Rolle in Pädophile-Debatte der Grünen

dts_image_5805_gbsebjprtr_2171_445_334

Die Grünen-Politikerin Renate Künast hat ihre Rolle in der Pädophilie-Debatte ihrer Partei in den 80er Jahren bedauert. „Ich werfe mir heute vor, nicht zu den Kreuzberger Frauen gehört zu haben, die sehr aktiv für das Ende dieser Debatte kämpften. Aber ich war auch nicht auf der Gegenseite“, sagte Künast der …

Jetzt lesen »

Politologe Walter: Pädophilie-Debatte hat Aura der Grünen verblassen lassen

dts_image_3835_noqfpcpjen_2171_445_3345

Berlin – Der Göttinger Politologe Franz Walter schreibt der Pädophilie-Debatte eine Mitverantwortung für das schwache Abschneiden der Grünen bei der Bundestagswahl zu. „Sie hat die Aura der Grünen stark verblassen lassen“, sagte Walter dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ (Dienstagausgabe). Zugleich bestritt er, dass die Veröffentlichung von Teilergebnissen seiner Studie über den früheren …

Jetzt lesen »

Pädophilie-Vorwürfe: Aufklärer Walter fordert Grüne zu Zeitzeugentreffen auf

Berlin – In der Debatte um die Pädophilie-Vorwürfe hat der Politologe Franz Walter die Grünen zu einem Zeitzeugentreffen aufgefordert. „Es gibt viele, die damals bei den Debatten dabei waren. Es ist ihre historische Pflicht zu klären: Wie konnten diese Forderungen Eingang in unsere Programme finden“, sagte Walter dem Nachrichtenmagazin „Focus“. …

Jetzt lesen »

Politologe Walter: Pädophile Einflüsse schon vor Gründung der Grünen

Berlin – Pädophile Gruppen haben nach Ansicht des Göttinger Politologen Franz Walter, der die Unterwanderung der Grünen durch Pädophile untersucht, schon lange vor Gründung der Grünen seit der zweiten Hälfte der 1960er-Jahre Einfluss auf die Gesellschaft genommen. „Organisierte Pädophilie-Zirkel formierten sich politisch dann ab 1977“, sagte Walter der „Rheinischen Post“ …

Jetzt lesen »

Missbrauchsbeauftragter fordert zentrale Aufarbeitungsstelle

Berlin – Der Bundesbeauftragte für Missbrauchsfragen, Johannes-Wilhelm Rörig, fordert die Einrichtung einer zentralen Aufarbeitungsstelle nach der Bundestagswahl. „Es reicht nicht aus, wenn nur die betroffenen Institutionen ihre Skandale untersuchen“, sagte Rörig der „Welt“. „Aufarbeitung ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Sie muss auch den familiären Bereich mit in den Blick nehmen. Dazu …

Jetzt lesen »

Roth begrüßt Forschung über Pädophilie-Vergangenheit der Grünen

Berlin – Trotz der bevorstehenden Bundestagswahl hat Grünen-Chefin Claudia Roth die Veröffentlichung erster Forschungsergebnisse zur Rolle von pädophilen Aktivisten in den Gründungsjahren ihrer Partei begrüßt. Es gehe bei diesem Thema nicht um Wahlkampf, „sondern um die ernsthafte Aufarbeitung“ des Wirkens von Pädophilie-Aktivisten in den 70er und 80er Jahren, sagte Roth …

Jetzt lesen »

Zeitung: Grüne wollten Sex mit Kindern legalisieren

Berlin – Die Grünen haben sich 1980 in ihrem ersten Grundsatzprogramm für eine weitgehende Legalisierung sexueller Beziehungen von Erwachsenen mit Kindern und Schutzbefohlenen ausgesprochen. Forderungen von Homosexuellen-Gruppen und Pädophilen-Vereinigungen nach Aufhebung der Paragraphen 174 und 176 des Strafgesetzbuchs fielen aber nicht nur bei den Grünen auf fruchtbaren Boden. Wie die …

Jetzt lesen »

CSU wirft Grünen „Vertuschung“ von sexuellem Missbrauch vor

Berlin – Die CSU hat den Grünen mangelnde Bereitschaft unterstellt, Aufklärung über pädophile Strömungen in ihren Gründungsjahren zu schaffen und der Partei in diesem Zusammenhang „Vertuschung“ vorgeworfen. „Die Weigerung der Grünen, eine Anlaufstelle für die Missbrauchsopfer einzurichten, unterstreicht den mangelnden Willen der Grünen, echte Aufklärung zu betreiben“, sagte CSU-Generalsekretär Alexander …

Jetzt lesen »

Trittin will keine Anlaufstelle für Missbrauchsopfer einrichten

Berlin – Grünen-Spitzenkandidat Jürgen Trittin hat Forderungen zurückgewiesen, eine Anlaufstelle für Opfer von Pädophilen in den Gründungsjahren seiner Partei einzurichten. „Ich kenne niemanden, der behauptet, es habe systematischen Missbrauch innerhalb der Partei der Grünen gegeben“, sagte Trittin der „Welt am Sonntag“. „Einzelne Grüne werden verdächtigt, Straftaten begangen zu haben. Ich …

Jetzt lesen »