Start > News zu Friedrich Ebert Stiftung

News zu Friedrich Ebert Stiftung

Die der SPD nahestehende Friedrich-Ebert-Stiftung e.V. ist die größte und älteste sogenannte parteinahe Stiftung in Deutschland. Rechtlich und auch wirtschaftlich ist sie keine Stiftung, sondern ein eingetragener Verein. Ihr Sitz ist Bonn; in Berlin unterhält sie eine Außenstelle.

SPD-nahe Ebert-Stiftung will Kontakt zur Linken aufnehmen

Berlin – Nach dem Parteitagsbeschluss zur Öffnung gegenüber der Linkspartei gibt es in der SPD bereits konkrete Vorstellungen für eine Annäherung. Im Mittelpunkt stehen dabei die politischen Stiftungen, die den Parteien nahe stehen. “Die SPD wird auszuloten haben, was geht und was nicht”, sagt der langjährige rheinland-pfälzische Ministerpräsident und heutige …

Jetzt lesen »

SPD stellt Teilzeitmodell für Familien vor

Berlin – Die SPD hat erstmals Details des von ihr angestrebten Teilzeitmodells für Familien bekanntgegeben. Nach Berechnungen, die das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) im Auftrag der Friedrich-Ebert-Stiftung erstellt hat, würde das Projekt jährlich zwischen 30 und 60 Millionen Euro kosten. “Aber natürlich wird es teurer werden, wenn es ein …

Jetzt lesen »

Kurt Beck glaubt weiterhin an Chance für SPD bei Bundestagswahl

Bonn – Der ehemalige SPD-Vorsitzende und frühere Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz, Kurt Beck, ist weiterhin von den Erfolgschancen seiner Partei bei der Bundestagswahl überzeugt: “Ich sehe überhaupt nicht, dass die Chancen nicht noch da wären. Wenn Sie den Swing angucken, und darauf kommt es letztendlich an, also die Frage, was muss …

Jetzt lesen »

Merkel kritisiert Vorgehen gegen Organisationen in Russland

Hannover – Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat nach einem Treffen mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin das Vorgehen gegen Nichtregierungsorganisationen (NGOs) in Russland klar kritisiert. Im Anschluss an einen gemeinsamen Besuch der Messe in Hannover, sagte Merkel, dass Deutschland sich eine “lebendige Zivilgesellschaft” in Russland wünsche. Durch Kontrollen könnten jedoch …

Jetzt lesen »

CDU-Außenpolitiker nennt Putins Politik “idiotisch”

Berlin – Während Russlands Präsident Wladimir Putin am Sonntag zur Eröffnung der Hannover Messe in Deutschland eingetroffen ist, reist die Kritik an seiner Politik der harten Hand nicht ab. Vor allem die Durchsuchungen deutschen Stiftungen (Konrad-Adenauer-Stiftung und Friedrich-Ebert-Stiftung) in Russland sorgen für Ärger. Der CDU-Außenpolitiker Karl-Georg Wellmann sagte der “Bild-Zeitung” …

Jetzt lesen »

Zeitung: Deutsche politische Stiftungen in Russland durchsucht

Moskau – Von einer landesweiten Aktion der russischen Staatsanwaltschaft gegen Nichtregierungsorganisationen sind auch deutsche politische Stiftungen im Land betroffen. Staatsanwälte seien in Büros der SPD-nahen Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) und der CDU-nahen Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) erschienen, berichtet die “Süddeutsche Zeitung” (Dienstagausgabe). Im Moskauer FES-Büro ließen sich Beamte der Staatsanwaltschaft und der Steuerbehörde nach …

Jetzt lesen »

Ex-Verteidigungsminister Struck gestorben

Berlin – Der frühere Verteidigungsminister Peter Struck (SPD) ist tot. Wie ein Sprecher der Familie mitteilte, starb der 69-Jährige am Mittwoch im Berliner Krankenhaus Charité nach einem schweren Herzinfarkt. Der SPD-Politiker, der seit 1964 Mitglied der Sozialdemokraten war, war erst am Montag als Chef der Friedrich-Ebert-Stiftung wiedergewählt worden. Struck war …

Jetzt lesen »

“Bild”: Steinbrück erhielt 1,25 Millionen Euro für Vorträge zwischen 2009 und 2012

Berlin – SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück erhielt einem Medienbericht zufolge für seine zwischen 2009 und 2012 gehaltenen Vorträge ein Gesamthonorar von 1,25 Millionen Euro. Das ergebe sich nach Informationen der “Bild-Zeitung” aus den Ergebnissen, die der von Steinbrück beauftragte Wirtschaftsprüfer auf Wunsch des SPD-Politikers in den letzten Wochen zusammengestellt hat. Wie …

Jetzt lesen »

Bundesanwaltschaft erhebt Anklage gegen mutmaßlichen syrischen Agenten

Karlsruhe – Die Karlsruher Bundesanwaltschaft hat Anklage gegen einen mutmaßlichen Mitarbeiter des syrischen Nachrichtendienstes erhoben. Dem 35-jährigen Akram O. aus Berlin wird “geheimdienstliche Agententätigkeit” in 35 Fällen vorgeworfen, berichtet das Nachrichtenmagazin “Der Spiegel” vorab. Seit 2008 soll O., der bis zu seiner Verhaftung im Februar als Zivilangestellter in der syrischen …

Jetzt lesen »