Start > News zu GDF

News zu GDF

Die GDF Suez SA ist ein international tätiger Energieversorgungskonzern, hervorgegangen aus der Fusion des mehrheitlich in staatlicher Hand befindlichen Gasversorgers Gaz de France und des Mischkonzerns Suez im Juli 2008. GDF Suez ist eines der Leitunternehmen der Pariser Börse und ist Bestandteil des CAC40-Börsenindexes. Sitz ist der Tour T1 in Courbevoie.

Zu wenig Fluglotsen: Chaos an Flughäfen auch in Zukunft

Reisende müssen auch in den kommenden Jahren damit rechnen, dass ihre Flüge häufig verspätet sind oder gestrichen werden – weil die Zahl der Fluglotsen weiterhin nicht ausreichen werde. Wie der „Spiegel“ in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, schreibt das der Vorsitzende der Lotsengewerkschaft GdF, Matthias Maas, im Mitgliedermagazin der Organisation. Demnach …

Jetzt lesen »

Immer mehr Flugannullierungen

In der Hochphase der deutschen Urlaubssaison haben die Probleme für Flugreisende drastisch zugenommen. Das zeigen die neuen Zahlen des Verbraucherportals EUclaim, über die die „Süddeutsche Zeitung“ (Wochenendausgabe) berichtet. Demnach wurden 2018 bereits 18.749 Flüge von und nach Deutschland sowie innerhalb Deutschlands annulliert. Das bedeutet gegenüber dem Vorjahreszeitraum einen Anstieg von …

Jetzt lesen »

DFS-Lotsen verteidigen ihre Frührente

Von der Öffentlichkeit weitgehend unbemerkt haben sich die Geschäftsführung der Deutschen Flugsicherung (DFS) und die hauseigene Gewerkschaft GdF im April auf eine neue Tarifvereinbarung für die 2.000 Lotsen des bundeseigenen Unternehmens geeinigt. Demnach können die Luftraumüberwacher weiterhin bereits mit 55 Jahren den aktiven Dienst quittieren und acht Jahre lang 70 …

Jetzt lesen »

GDF-Suez-Chef: "Russland wird der EU nicht den Gashahn abdrehen"

Paris – Gérard Mestrallet, der Chef von Europas zweitgrößtem Energiekonzern GDF-Suez, rechnet nicht damit, dass Russland der EU den Gashahn abdrehen könnte: „Wir müssen uns klarmachen, dass die Russen ein elementares Interesse daran haben, ihr Gas zu verkaufen“, sagte der französische Manager im Interview mit dem „Handelsblatt“ (Donnerstagsausgabe). „Sie wären …

Jetzt lesen »

Opposition wirft Merkel Geheimnistuerei in der Energiepolitik vor

Berlin – Unmittelbar vor dem Treffen von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) mit Spitzenvertretern europäischer Stromkonzerne hat die Opposition der Regierung Geheimnistuerei und mangelnden Ehrgeiz in der Energiepolitik vorgeworfen. „Anstatt die akuten Probleme der Energiewende offensiv anzugehen, trifft sich Frau Merkel in alter Tradition hinter verschlossenen Türen mit den Betreibern von …

Jetzt lesen »

Deutsche Erdgasspeicher sind fast leer

Berlin – Wegen der anhaltenden Kälteperiode sind viele deutsche Erdgasspeicher fast leer. Wie die „Welt am Sonntag“ (7.4.2013) berichtet, ist der durchschnittliche Füllstand der 48 deutschen Erdgasspeicher zum Wochenende auf den historischen Tiefstwert von 20 Prozent gefallen. Das geht aus aktuellen Daten des europäischen Verbandes Gas Infrastructure Europe (GIE) hervor. …

Jetzt lesen »

Zeitung: EnBW stellt MVV-Anteil zum Verkauf

Karlsruhe – Die Energie Baden-Württemberg AG (EnBW) will sich aus dem Mannheimer Konkurrenten MVV Energie zurück ziehen. Der Energiekonzern habe die Commerzbank beauftragt, einen Käufer für seine 15,1-Prozent-Beteiligung zu finden, hieß es in Branchenkreisen. Nach Informationen des „Handelsblatts“ will sich der neue EnBW-Chef Frank Mastiaux so finanziellen Spielraum für seine …

Jetzt lesen »

Großbanken müssen sich auf schärfere Vorschriften einstellen

Brüssel – Die europäischen Großbanken müssen sich auf neue Vorschriften einstellen, die ihre Geschäftsmodelle in Frage stellen. Die von EU-Wettbewerbskommissar Michel Barnier eingesetzte Expertengruppe um den finnischen Notenbankchef Erkki Liikanen steuert nach Angaben hochrangiger Kommissionsmitarbeiter auf eine Einigung zu. Die Liikanen-Gruppe prüft, ob es sinnvoll ist, in der EU Elemente …

Jetzt lesen »

E.ON: Frist für Ruhrgas-Netz-Verkauf läuft ab

Berlin – Der Verkauf des Ferngasnetzes von E.ON Ruhrgas geht in die letzte Runde: Bis zum morgigen Mittwoch können die Bieter ein letztes Angebot für die in Essen sitzende Gesellschaft Open Grid Europe abgeben, die das 12.000 Kilometer lange Netz besitzt. Am 16. Mai will dann der Aufsichtsrat der E.ON …

Jetzt lesen »