Start > News zu GDP

News zu GDP

Das Bruttoinlandsprodukt gibt den Gesamtwert aller Güter, d. h. Waren und Dienstleistungen an, die innerhalb eines Jahres innerhalb der Landesgrenzen einer Volkswirtschaft hergestellt wurden und dem Endverbrauch dienen. Bei der Berechnung werden Güter, die nicht direkt weiterverwendet, sondern auf Lager gestellt werden, als Vorratsveränderung berücksichtigt.
Im Unterschied zum Bruttonationaleinkommen werden bei der Berechnung des BIP die Leistungen von In- und Ausländern erfasst, es wird das sogenannte Inlandsprinzip angewendet. Das Bruttonationaleinkommen hingegen richtet sich nach dem Inländerprinzip. Werden vom BIP die Abschreibungen abgezogen, ergibt sich das Nettoinlandsprodukt.
Das BIP ist ein Maß für die wirtschaftliche Leistung einer Volkswirtschaft in einem bestimmten Zeitraum. Die Veränderungsrate des realen BIP dient als Messgröße für das Wirtschaftswachstum der Volkswirtschaften und ist damit die wichtigste Größe der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung.
Das Bruttoinlandsprodukt kann sich sowohl auf Staaten als auch auf andere administrative oder geografische Einheiten beziehen. Teilweise werden dann die Begriffe Bruttoregionalprodukt, Gross Provincial Product, Bruttoweltprodukt und andere verwendet.

FDP und Polizeigewerkschaft fordern mehr Polizei an Bahnhöfen

Vor dem Gipfeltreffen zur Verbesserung der Sicherheit an Bahnhöfen hat die FDP die Bundesregierung aufgefordert, für eine höhere Polizeipräsenz zu sorgen. Innenminister Horst Seehofer und Verkehrsminister Andreas Scheuer (beide CSU) sollten "ein umfassendes Konzept zur Steigerung der Sicherheit im öffentlichen Raum vorlegen", sagte FDP-Innenpolitiker Konstantin Kuhle den Zeitungen der Funke-Mediengruppe …

Jetzt lesen »

Wirtschaftsminister fordert „Freiheit“ für E-Scooter

Wirtschaftsminister Peter Altmaier hat sich gegen strengere Regeln für E-Scooter ausgesprochen. "Der Wirtschaftsminister ist für Freiheit im Straßenverkehr", sagte der CDU-Politiker den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstagausgaben). "Wir haben seit vielen Jahren ein Nebeneinander von unterschiedlichen Verkehrsmitteln. Jetzt sind E-Scooter der neueste Schrei." Wichtig sei, dass die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer gewährleistet …

Jetzt lesen »

Immer mehr Deutsche haben einen Kleinen Waffenschein

Die Zahl der Menschen, die einen Kleinen Waffenschein besitzen, ist in Deutschland deutlich gestiegen. Derzeit sind rund 640.000 Bürger berechtigt, eine Schreckschusswaffe zu tragen - 2014 waren es nur 260.000. Das ist das Ergebnis einer Umfrage der "Rheinischen Post" (Dienstag) bei den Innenministerien aller 16 Bundesländer. In den vergangenen zwölf …

Jetzt lesen »

Streit um Nennung von Nationalität in Polizeiberichten

Der Vorstoß des nordrhein-westfälischen Innenministers Herbert Reul (CDU), künftig in Pressmitteilungen die Nationalität aller Tatverdächtigen zu nennen, stößt unter seinen Kollegen auf verhaltene Reaktionen. So sagte Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) der "Welt am Sonntag": "Wenn es für den Sachverhalt und die Öffentlichkeit relevant ist, nennt die niedersächsische Polizei die …

Jetzt lesen »

Polizeigewerkschaften wollen Verschärfung des Waffenrechts

Die Pläne von Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) für ein schärferes Waffenrecht stoßen bei den Polizeigewerkschaften durchweg auf ein positives Echo. "Wir unterstützen den Vorstoß. Der Staat muss alles tun, um die Radikalisierung staatsferner Gruppen zu verhindern", sagte der Bundesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Oliver Malchow, dem "Handelsblatt" (Montagausgabe). Das …

Jetzt lesen »

Verlängerung der Grenzkontrollen nach Österreich noch offen

Die Bundesregierung hat noch nicht beschlossen, ob sie die stationären Grenzkontrollen zu Österreich im Herbst verlängern will. Das berichtet die "Welt" unter Berufung aufs Bundesinnenministerium. "Die Überlegungen und Abstimmungen über das weitere Vorgehen in Bezug auf die Binnengrenzkontrollen beziehungsweise die intensivierten Schleierfahndungsmaßnahmen ab Mitte November sind noch nicht abgeschlossen", erklärte …

Jetzt lesen »

NRW erwägt Berufung von Antisemitismus-Beauftragten bei Polizei

NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) erwägt die Einsetzung von Antisemitismus-Beauftragten bei der nordrhein-westfälischen Polizei. In der "Neuen Westfälischen" (Mittwochsausgabe) zeigte sich Reul offen für die Berufung geschulter Berater. Ein entsprechender Vorschlag der Antisemitismus-Beauftragten der NRW-Landesregierung, Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, sei "ein interessanter Ansatz". Leutheusser-Schnarrenberger lobte das Land Berlin, welches vergangene Woche vor dem …

Jetzt lesen »

NRW-Innenminister will Kriminalpolizei verstärken

Nordrhein-Westfalens Innenminister Herbert Reul (CDU) will die Kriminalpolizei verstärken. "Kommissaranwärter mit besonderen Talenten sollen die Möglichkeit erhalten, direkt nach der dreijährigen Ausbildung zur Kripo wechseln zu können", sagte Reul dem "Kölner Stadt-Anzeiger". Die "Ermittlungspannen im Fall Lügde" hätten gezeigt, dass es bei der Kripo "Handlungsbedarf" gebe. "Deswegen haben wir uns …

Jetzt lesen »

Lauterbach will Null-Promille-Grenze für E-Scooter-Fahrer

Lauterbach will Null Promille Grenze fuer E Scooter Fahrer 310x205 - Lauterbach will Null-Promille-Grenze für E-Scooter-Fahrer

Der stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, Karl Lauterbach, hat eine Null-Promille-Grenze für E-Scooter-Fahrer ins Gespräch gebracht. Die derzeit geltenden Promillegrenzen reichten angesichts der rasant steigenden Unfallzahlen nicht aus, sagte Lauterbach den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochsausgaben). Für E-Scooter solle man "eine Null-Promille-Grenze prüfen", so der SPD-Gesundheitsexperte weiter. Derzeit gelten die üblichen Promillegrenzen …

Jetzt lesen »

Bahnsteig-Attacke in Frankfurt: FDP will mehr EU-weite Fahndungen

Bahnsteig Attacke in Frankfurt FDP will mehr EU weite Fahndungen 310x205 - Bahnsteig-Attacke in Frankfurt: FDP will mehr EU-weite Fahndungen

Nach der Bahnsteig-Attacke am Frankfurter Hauptbahnhof fordert die FDP, künftig stärker auf europaweite Fahndungen zu setzen. "Eine frühzeitigere europäische Fahndung ist grundsätzlich begrüßenswert, denn weder Verbrechen noch Verbrecher machen an Landesgrenzen halt", sagte Konstantin Kuhle, innenpolitischer Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, der "Welt" (Donnerstagsausgabe). Es dürfe nicht sein, "dass eine knapp vierstündige …

Jetzt lesen »

GdP-Chef: Mehr Polizisten stehen erst in acht Jahren zur Verfügung

GdP Chef Mehr Polizisten stehen erst in acht Jahren zur Verfuegung 310x205 - GdP-Chef: Mehr Polizisten stehen erst in acht Jahren zur Verfügung

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) unterstützt den Plan von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU), mit mehr Polizisten für höhere Sicherheit auf Straßen und Bahnhöfen zu sorgen, warnt aber vor übertriebenen Erwartungen. "Nach den langen Jahren des Personalabbaus bei der Bundespolizei und den Polizeien der Länder wurde 2018 endlich eine Kehrtwende eingeleitet", …

Jetzt lesen »