Start > News zu Geld

News zu Geld

Geld ist jedes allgemein anerkannte Tausch- und Zahlungsmittel. Es können unterschiedliche Geldformen bestehen, vor allem Bargeld und der Zahlungsanspruch einer Nichtbank gegenüber einer Bank. Der Begriff stammt von dem althochdeutschen gelt ab.
Das in der Währungsverfassung eines Landes als gesetzliches Zahlungsmittel bestimmte Geld bezeichnet man als Währung.

Mehrere Zwangsräumungen pro Woche: Bahn will neue ICEs bestellen

Die Deutsche Bahn will ihre Offensive im Fernverkehr verstärken. „Wir wollen noch stärker als bisher Auto und Flugzeug angreifen“, sagte Konzernchef Richard Lutz dem „Handelsblatt“ (Freitagausgabe). Im Frühsommer werde die Bahn dazu ein Konzept präsentieren, kündigte er an. Geplant ist der Kauf weiterer ICE-Züge für knapp eine Milliarde Euro. Derzeit …

Jetzt lesen »

Studie: EU unterstützt zweifelhafte Staatschefs in Afrika

Die Europäische Union (EU) unterstützt immer öfter zweifelhafte Staatschefs in Afrika, um Migranten und Flüchtlinge aufzuhalten. Das geht aus einer aktuellen Studie der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) hervor, über welche die Wochenzeitung „Die Zeit“ berichtet. „Die Hemmschwelle für eine Zusammenarbeit mit autoritären Regimen ist spürbar gesunken“, schreiben die Forscher. …

Jetzt lesen »

Hochschulen warnen vor Explosion der Zahl der NC-Fächer

Der Präsident der Hochschulrektorenkonferenz (HRK), Horst Hippler, hat den Bund aufgefordert, sich bis spätestens Frühsommer 2019 mit den Ländern auf einen dauerhaften Hochschulpakt zu einigen. Dafür müsse allein der Bund rund 1,8 Milliarden Euro jährlich veranschlagen, sagte er dem „Handelsblatt“. Gelinge die Einigung nicht rechtzeitig, „wird die Zahl der Zulassungsbeschränkungen …

Jetzt lesen »

Schwesig fordert mehr Tempo beim Aufbau Ost

Vor dem Gipfel der Ost-Regierungschefs mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) im sachsen-anhaltinischen Bad Schmiedeberg hat Mecklenburg-Vorpommers Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) mehr Geld vom Bund für wirtschaftlich abgehängte Regionen gefordert. „Die Erwartung der ostdeutschen Länder ist, dass die neue Bundesregierung beim Aufbau Ost Tempo macht“, sagte Schwesig der „Passauer Neuen Presse“ …

Jetzt lesen »

Justizministerium setzt auf Facebook-Werbung

Ungeachtet seiner scharfen Kritik am laxen Datenschutz bei Facebook zählt das Bundesjustizministerium zu den Top-Werbekunden des US-Unternehmens innerhalb der Bundesregierung. Wie das Wirtschaftsmagazin ‚Capital‘ (Online-Ausgabe) unter Berufung auf eine Aufstellung der Bundesregierung berichtet, gab das Justizressort unter Ex-Minister Heiko Maas (SPD) von Januar 2014 bis Februar 2018 über Agenturen knapp …

Jetzt lesen »

Griechenland-Gespräche bei IWF-Treffen geplant

Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) wird am Rande der Jahrestagung des Internationalen Währungsfonds (IWF) offenbar auch über mögliche Schuldenerleichterungen für Griechenland sprechen. Es sei ein Treffen der sogenannten „Washington Group“ geplant, berichtet das „Handelsblatt“ unter Berufung auf eigene Informationen. Demnach nehmen an dem Treffen neben Vertretern von EU, IWF, Europäischer Zentralbank …

Jetzt lesen »

Bundesregierung: Klimaschädliche Subventionen kein Thema

Die Bundesregierung sieht beim Abbau von klimaschädlichen Subventionen, zu dem sich die G20-Staaten bereits im Jahr 2009 verpflichtet haben, im eigenen Land keinen Handlungsbedarf. Das geht aus der Antwort des Bundesfinanzministeriums auf eine kleine Anfrage der Grünen hervor, über die die „taz“ (Dienstagausgabe) berichtet. Darin erklärt das Ministerium, dass es …

Jetzt lesen »

Altmaier verlangt Kurskorrektur von Autoindustrie

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat die deutsche Autoindustrie zu einer grundlegenden Kurskorrektur ermahnt. Gegenüber „Bild“ (Montag) verlangte er, dass die Konzerne „ihr Fehlverhalten ausbügeln und ihre Geschäftsmodelle an die ökologische und digitale Zukunft anpassen“. Altmaier kritisierte: „Auch die Elektro-Autos der Zukunft müssen hier gebaut werden, da haben die Auto-Konzerne unverständlich …

Jetzt lesen »

Gesundheitsminister fordert Beitragssenkung von Krankenkassen

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat Beitragssenkungen von den gesetzlichen Krankenkassen gefordert. „Geld horten ist nicht Aufgabe der Krankenkassen“, sagte Spahn dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Montagsausgaben). „Der Spielraum ist bei sehr vielen Krankenkassen vorhanden, um die Beiträge zu senken. Die Versicherten haben einen Anspruch darauf. Es ist ihr Geld.“ Laut Bundesgesundheitsministerium sind …

Jetzt lesen »