Geldpolitik

Ziel der Geldpolitik ist die Geldwertstabilität, also die Verhinderung von Inflation. Daneben soll die Geldpolitik die allgemeine Wirtschaftspolitik unterstützen. Zuständig für die Geldpolitik ist die Zentralbank; bis 1999 war dies die Deutsche Bundesbank, mit der Einführung der Gemeinschaftswährung Euro ist die geldpolitische Zuständigkeit auf die Europäische Zentralbank (EZB) übergegangen. Die wichtigsten Instrumente der Geldpolitik sind Erhöhung / Senkung der Leitzinsen und die Steuerung der Geldmenge.

Inflationsrate: Experten erwarten für 2024 Entspannung

Inflationsrate: Experten erwarten für 2024 Entspannung

Die steigende Inflationsrate bereitet der deutschen Wirtschaft Sorgen, wobei Experten für das Jahr 2024 eine leichte Entspannung voraussagen. Im Jahr 2023 lag die durchschnittliche Inflationsrate bei 5,9 Prozent und war damit die zweithöchste seit der Wiedervereinigung. Diese hohe Inflationsrate hat erhebliche Auswirkungen auf die Verbraucher und macht es ihnen schwer, ihre täglichen Ausgaben zu bewältigen.

Ökonom Kirkegaard nennt Schuldenbremse "eine Verrücktheit"

Ökonom Kirkegaard nennt Schuldenbremse „eine Verrücktheit“

Der dänische Wirtschaftsexperte Jacob Funk Kirkegaard rät Deutschland nach dem Haushaltsurteil des Bundesverfassungsgerichts dringend zur Abschaffung der Schuldenbremse. „Die Schuldenbremse ist eine Verrücktheit“, sagte Kirkegaard, der für die Denkfabrik German Marshall Fund und das Peterson Institute for International Economics in Washington forscht, dem „Spiegel“. Am Donnerstag hatte die Ampelkoalition angekündigt, die Schuldenbremse auch für das

Dax startet mit Verlusten - Geldpolitik der EZB weiter im Blick

Dax startet mit Verlusten – Geldpolitik der EZB weiter im Blick

Die Börse in Frankfurt hat zum Handelsstart am Mittwoch zunächst leichte Kursverluste verzeichnet. Gegen 09:30 Uhr wurde der Dax mit rund 15.140 Punkten berechnet. Das entspricht einem Minus von 0,1 Prozent im Vergleich zum Handelsschluss am Vortag. An der Spitze der Kursliste standen die Aktien von Commerzbank entgegen dem Trend kräftig im Plus. Hintergrund dürfte

Dax legt geringfügig zu - Daimler Truck hinten

Dax legt geringfügig zu – Daimler Truck hinten

Am Dienstag hat der Dax geringfügig zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 15.153 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,1 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Nach einem schwachen Tagesstart drehte der Dax erst am Nachmittag ins Plus. „Anleger greifen in diesen Tagen bei Aktien zu, weil die sich abschwächende Konjunktur eine lockerere Geldpolitik

Dax startet kaum verändert - Rezession in den USA wird ausgepreist

Dax startet kaum verändert – Rezession in den USA wird ausgepreist

Die Börse in Frankfurt hat zum Handelsstart am Montag zunächst kaum Kursveränderungen verzeichnet. Gegen 9:30 Uhr wurde der Dax mit rund 15.190 Punkten berechnet, was dem Niveau vom Handelsschluss am Freitag entspricht. An der Spitze der Kursliste befanden sich die Aktien von Siemens Energy, Fresenius und Siemens, die stärksten Abschläge gab es bei Heidelberg Materials,

Dax startet an Allerheiligen verhalten - Fed-Entscheid erwartet

Dax startet an Allerheiligen verhalten – Fed-Entscheid erwartet

Der Dax ist an Allerheiligen verhalten in den Handelstag gestartet. Gegen 9:30 Uhr wurde der Leitindex mit rund 14.825 Punkten berechnet, 0,1 Prozent über dem Schlussniveau vom Vortag. „Vor der Sitzung der US-Notenbank Fed befinden sich die Anleger im Standby-Modus“, sagte Jochen Stanzl, Chef-Marktanalyst bei CMC Markets. Sollte die positive Serie dieser Woche anhalten, wäre

Bundesbank rechnet mit anhaltend hohen Zinsen

Bundesbank rechnet mit anhaltend hohen Zinsen

Die Bundesbank rechnet mit anhaltend hohen Zinsen. „Unsere straffe Geldpolitik wirkt, aber wir dürfen nicht zu früh nachlassen“, sagte Bundesbank-Chef Joachim Nagel am Dienstag auf einer Veranstaltung in Berlin. „Vielmehr werden die Leitzinsen ausreichend lange auf einem ausreichend hohen Niveau liegen müssen.“ Ob die Zinsen schon ihren Hochpunkt erreicht haben, lasse sich noch nicht sagen,

Dax geht vor Wochenende auf Tauchstation

Dax geht vor Wochenende auf Tauchstation

Zum Wochenausklang hat der Dax nach einem zunächst freundlichen Start doch noch nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 14.687 Punkten berechnet, 0,3 Prozent niedriger als am Vortag. Gegen den Trend deutlich bergauf ging es für die Anteilsscheine von Siemens Energy, die bis kurz vor Handelsschluss rund acht Prozent zulegten und damit zumindest einen kleinen

Nach oben scrollen