Start > News zu Georg Milbradt

News zu Georg Milbradt

Georg Hermann Milbradt ist ein deutscher Politiker und Ökonom. Er war von April 2002 bis Mai 2008 Ministerpräsident des Freistaates Sachsen.
Milbradt war als Nachfolger von Kurt Biedenkopf der zweite Ministerpräsident des Freistaates Sachsen. Er wurde im September 2004 trotz beträchtlicher Stimmverluste bei den Landtagswahlen in Sachsen im Amt bestätigt und bildete eine Koalition mit der SPD. Am 14. April 2008 kündigte Georg Milbradt seinen Rücktritt als Ministerpräsident und Landesvorsitzender der CDU an. Am 27. Mai 2008 trat er als Ministerpräsident zurück. Am 28. Mai 2008 wurde der bisherige sächsische Finanzminister Stanislaw Tillich, welcher auch sein Nachfolger als Vorsitzender der Sachsen-CDU wurde, als sein Nachfolger zum Ministerpräsidenten gewählt.
Georg Milbradt ist verheiratet mit Angelika Meeth-Milbradt, katholisch und hat zwei Söhne.

Präsidentenwahl in der Ukraine: Milbradt sieht großen Reformbedarf

Praesidentenwahl in der Ukraine Milbradt sieht grossen Reformbedarf 310x205 - Präsidentenwahl in der Ukraine: Milbradt sieht großen Reformbedarf

Sachsens früherer Ministerpräsident Georg Milbradt bescheinigt der Ukraine noch großen Reformbedarf. "Die Ukraine ist nach wie vor ein Land mit starker Einflussnahme durch Oligarchen. Es mangelt an fairem Wettbewerb und freien Märkten", sagte er dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Samstagausgaben). "Zudem leidet die Ukraine an einer hausgemachten rechtlichen Unsicherheit und Korruption", so …

Jetzt lesen »

Bericht: Neue Kita-Streiks ab Oktober offenbar unabwendbar

dts image 9651 pkchpjgokd 2171 701 5261 310x205 - Bericht: Neue Kita-Streiks ab Oktober offenbar unabwendbar

Weitere bundesweite Streiks in den kommunalen Kitas sind ab Oktober offenbar unabwendbar. Die Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) kündigte gegenüber der "Welt am Sonntag" (20. September) an, beim geplanten Treffen mit den Gewerkschaften am 28. September keine weiteren Zugeständnisse machen zu wollen. "Wir sind unverändert bereit, den Schlichterspruch zu übernehmen", …

Jetzt lesen »

Kita-Tarifstreit: Verdi lehnt Schlichterspruch ab

dts_image_9651_pkchpjgokd_2172_445_3344

In den Tarifverhandlungen für die Kita-Erzieher und Sozialarbeiter hat die Streikdelegiertenkonferenz der Gewerkschaft Verdi am Mittwoch die Vorschläge der Schlichter abgelehnt. Das berichtet das ZDF. Der frühere sächsische Ministerpräsident Georg Milbradt (CDU) und der ehemalige Oberbürgermeister von Hannover , Herbert Schmalstieg (SPD), hatten am Dienstag unter anderem Erhöhungen in den …

Jetzt lesen »

Schlichter präsentieren Vorschlag im Kita-Tarifstreit

dts_image_9651_pkchpjgokd_2172_445_3343

In den Tarifverhandlungen für die Kita-Erzieher und Sozialarbeiter haben die Schlichter am Dienstag ihre Vorschläge präsentiert. Der frühere sächsische Ministerpräsident Georg Milbradt (CDU) und der einstige Hannoveraner Oberbürgermeister Herbert Schmalstieg (SPD) empfahlen unter anderem Erhöhungen in den einzelnen Berufsgruppen von zwei bis 4,5 Prozent. Die Gewerkschaft Verdi nannte den Schlichterspruch …

Jetzt lesen »

Milbradt und Schmalstieg sollen im Kita-Tarifkonflikt schlichten

dts_image_9651_pkchpjgokd_2172_445_3342

Nach dem Scheitern der Tarifverhandlungen für die kommunalen Kita-Erzieher und Sozialarbeiter haben die Arbeitgeber den früheren sächsischen Ministerpräsidenten Georg Milbradt (CDU) als Schlichter benannt. Für die Gewerkschaften soll der ehemalige Oberbürgermeister von Hannover , Herbert Schmalstieg (SPD), schlichten. Milbradt und Schmalstieg hatten bereits 2010 bei Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst geschlichtet.Zuvor …

Jetzt lesen »

IfW-Berechnung: Bundesländern droht Milliarden-Belastung

dts image 3813 atisktrjjb 2171 445 33421 310x205 - IfW-Berechnung: Bundesländern droht Milliarden-Belastung

Berlin - Die Bundesländer müssen sich bei den Zinsausgaben auf Belastungen in Milliardenhöhe einstellen. Dies zeigen Berechnungen des Kieler Instituts für Weltwirtschaft (IfW), die der "Welt" vorliegen. 2013 mussten die 16 Länder - hochgerechnet auf ihre Gesamtverschuldung - 17,5 Milliarden Euro für Zinsen ausgeben.Hätten die Zinsen in dem Jahr aber …

Jetzt lesen »

Umstrittene Anleihekäufe: Ökonomen attackieren EZB

Frankfurt/Main - Im Kampf um das umstrittene Anleihe-Kaufprogramm der Europäischen Zentralbank gehen die Gegner in die Offensive. In einem Aufruf, über den die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (Donnerstagsausgabe) berichtet, greifen 136 deutsche Wirtschaftsprofessoren die Anleihekäufe der EZB als verbotene "monetäre Staatsfinanzierung" an. "Die Anleihekäufe der EZB sind rechtswidrig und ökonomisch verfehlt", …

Jetzt lesen »

Grüne kritisieren Milbradt-Nominierung für Endlager-Kommission

Berlin - Die Grünen kritisieren die Entscheidung der katholischen Kirche, den CDU-Politiker Georg Milbradt in die geplante Kommission zur Suche eines Atommüll-Endlagers zu entsenden. "Die Nominierung von Herrn Milbradt für die Endlager-Kommission durch die katholische Kirche hat mich einigermaßen erstaunt", sagte die Atomexpertin der Grünen-Bundestagsfraktion, Sylvia Kotting-Uhl, der "Welt". "Weder …

Jetzt lesen »

HHL verleiht Ehrendoktorwürde an Hans-Werner Sinn

Hans Werner Sinn verteidigt Studie zur Klimabilanz von Elektroautos 310x205 - HHL verleiht Ehrendoktorwürde an Hans-Werner Sinn

Die HHL Leipzig Graduate School of Management hat am heutigen Mittwoch, 3. Juli 2013, die Ehrendoktorwürde an Professor Dr. Dr. h.c. mult. Hans-Werner Sinn verliehen. Gemeinsam mit 200 Gästen hat die HHL damit eine international anerkannte Persönlichkeit geehrt, die sich um die Leipziger Managerschmiede in besonderem Maße verdient gemacht hat. …

Jetzt lesen »

Ex-Ministerpräsident Milbradt gegen Schäuble als Chef der Euro-Gruppe

Berlin - In der Debatte um den Vorsitz der Euro-Gruppe hat sich der frühere sächsische Ministerpräsident und Dresdner Wirtschaftsprofessor Georg Milbradt (CDU) gegen eine Kandidatur seines Parteifreundes Wolfgang Schäuble ausgesprochen. Auf die Frage, ob Schäuble der Richtige für dieses Amt wäre, sagte Milbradt in einem Gespräch mit der Wochenzeitung "Die …

Jetzt lesen »

Ex-Ministerpräsident: Umbau der Bundeswehr schwächt Katastrophenhilfe

Berlin - Zehn Jahre nach der Jahrhundertflut von 2002 hat Sachsens damaliger Ministerpräsident Georg Milbradt (CDU) die Leistungsfähigkeit der heutigen Bundeswehr bei vergleichbaren Katastrophen in Zweifel gezogen. "Ich fürchte, bei einer erneuten Flutkatastrophe in diesem Ausmaß könnten wir nicht mit der gleichen Hilfe wie damals rechnen", sagte Milbradt der "Zeit". …

Jetzt lesen »