Start > News zu Gerda Hasselfeldt

News zu Gerda Hasselfeldt

Gerda Hasselfeldt ist eine deutsche Politikerin.
Sie war 1989 bis 1991 Bundesministerin für Raumordnung, Bauwesen und Städtebau und von 1991 bis 1992 Bundesministerin für Gesundheit. Von 2005 bis 2011 war sie Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages, seit März 2011 ist sie Vorsitzende der CSU-Landesgruppe.

DRK-Präsidentin verlangt mehr Respekt für Helfer

Die Präsidentin des Deutschen Roten Kreuzes (DRK), Gerda Hasselfeldt, hat anlässlich des Europäischen Tages des Notrufes 112 an alle Verkehrsteilnehmer appelliert, mehr Rücksicht auf die Helfer im Rettungsdienst zu nehmen. „Es ist besorgniserregend, dass vor allem bei Verkehrsunfällen Rettungskräfte oftmals von Schaulustigen behindert oder beleidigt werden“, sagte Hasselfeldt der „Neuen …

Jetzt lesen »

2.291 Geflüchtete stellten Suchanfragen beim DRK

Noch immer suchen tausende Geflüchtete über den Vermisstensuchdienst des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) ihre Angehörigen. Im vergangenen Jahr seien 2.291 neue Anfragen beim Suchdienst eingegangen, teilte das DRK den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Donnerstagsausgaben) mit. Das seien rund 500 weniger als im Vorjahr, damals seien es 2.744 neue Anfragen gewesen. Wenn …

Jetzt lesen »

DRK-Präsidentin fordert besseren Katastrophenschutz

Die Präsidentin des Deutschen Roten Kreuzes (DRK), Gerda Hasselfeldt, fordert einen besseren Schutz der Bevölkerung im Katastrophenfall. „Beim nationalen Krisenmanagement haben wir erhebliche Defizite“, sagte Hasselfeldt der „Saarbrücker Zeitung“ (Freitagsausgabe). Das Konzept des DRK und anderer anerkannter Hilfsorganisationen zur besseren Vorbereitung auf Krisenfälle sei zwar von der Bundesregierung aufgegriffen worden, …

Jetzt lesen »

Evonik wirbt für Nord Stream 2

Unmittelbar vor dem Treffen von Bundeskanzlerin Angela Merkel mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin an diesem Samstag in Meseberg wirbt der Chef des Chemie-Konzerns Evonik für das politisch hoch umstrittene Projekt Nord Stream. „Ich bin ein großer Befürworter der neuen Pipeline Nord Stream 2 aus Russland“, sagte Christian Kullmann der …

Jetzt lesen »

Kohleländer weiten Einfluss auf Kohlekommission aus

Die vom Kohleausstieg betroffenen sechs Bundesländer weiten ihren Einfluss auf die geplante Kohlekommission der Bundesregierung aus. Das berichtet die „Rheinische Post“ (Mittwochsausgabe) unter Berufung auf die Kabinettsvorlage zur Einsetzung der Kommission „Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung“ (WSB), die am Mittwoch vom Kabinett beschlossen werden soll. „Vertreter der Ministerien der Steuerungsgruppe (… …

Jetzt lesen »

DRK will zehn Materiallager für Krisensituationen in Deutschland

Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) will als Konsequenz aus der Flüchtlingskrise in Deutschland die Vorräte an Zelten, Betten, Nahrungsmitteln und Medikamenten aufstocken. „Wir schlagen vor, an zehn Standorten in ganz Deutschland neue Materiallager anzulegen“, sagte DRK-Präsidentin Gerda Hasselfeldt der „Welt“. Eine solche sogenannte Bundesvorhaltung habe es während des Kalten Krieges …

Jetzt lesen »

DRK verzeichnet Rekordzahl von ehrenamtlichen Helfern

Das Deutsche Rote Kreuz verzeichnet bundesweit einen neuen Rekord bei der Zahl ehrenamtlicher Helfer. Das geht aus dem Jahresbericht 2017 hervor, den DRK-Präsidentin Gerda Hasselfeldt an diesem Montag der Öffentlichkeit vorstellt. Die DRK-Präsidentin sagte den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Sonntagausgaben): „Die Zahl der ehrenamtlichen Helfer ist allein im vergangenen Jahr um …

Jetzt lesen »

DRK-Präsidentin: Aufstockung der Syrien-Hilfe „dringend nötig“

Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) hat die Aufstockung der humanitären Hilfe für die Menschen in Syrien durch die Bundesregierung begrüßt und als „dringend nötig“ bezeichnet. „Der Bedarf für unparteiliche, neutrale und unabhängige humanitäre Hilfe ist riesig“, sagte DRK-Präsidentin Gerda Hasselfeldt der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Donnerstagsausgabe) mit Blick auf die zusätzlichen …

Jetzt lesen »

DRK sieht Deutschland schlecht auf Katastrophen vorbereitet

Die Präsidentin des Deutschen Roten Kreuzes (DRK), Gerda Hasselfeldt, hat sich besorgt gezeigt, dass Deutschland auf die rasche Versorgung einer großen Zahl von Menschen etwa nach Naturkatastrophen oder anderen großen Herausforderungen nicht genügend vorbereitet sei. Sie sagte der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (Freitagsausgabe), die fünf großen Hilfsorganisationen DRK, Arbeiter Samariter Bund, …

Jetzt lesen »