Gesundheit

Gesundheit ist ein vielschichtiger, kulturell und historisch kontingenter Begriff. Eine einheitliche Definition liegt nicht vor. Je nach wissenschaftlicher Disziplin wird Gesundheit unterschiedlich verstanden und auch der subjektive Gesundheitsbegriff jedes Einzelnen variiert stark z.B. nach Alter, Geschlecht, Bildung und kulturellem Hintergrund. Ein naturwissenschaftlich verstandener enger Begriff von Gesundheit nach dem bio-medizinischen Modell steht in der heutigen Zeit einem ganzheitlichen Begriff von Gesundheit gegenüber. Gesundheit kann sich auf den einzelnen Menschen beziehen und als Zustand des körperlichen wie geistigen Wohlbefindens oder der physischen und psychischen Funktions- und Leistungsfähigkeit gefasst werden. Gesundheit kann auch als Gegenbegriff zu Krankheit gefasst werden und beschreibt dann den wünschenswerten Normalzustand als Abwesenheit von Krankheit. Gesundheit kann auch auf ein Kollektiv z.B. die Bevölkerung bezogen werden, und beschreibt dann das Ausmaß einer geringen Krankheitslast in einer Population.

Gesundheit ist ein wichtiger persönlicher und gesellschaftlicher Wert. Ihre Bedeutung wird oft erst bei Krankheit oder mit zunehmendem Alter erkannt. Welche Einschränkungen mit dem Verlust von Gesundheit verbunden sind, wird oft erst dem alternden Menschen bewusst – durch eigene durchgestandene Krankheiten, gesundheitliche Probleme im Umfeld und das sich nähernde Lebensende. Vorsorgeprogramme für jüngere Altersgruppen werden propagiert, laufen aber oft ins Leere.

Im Allgemeinen sind Frauen gesundheitsbewusster als Männer. Dies kann man beispielsweise an der Beteiligung zur Darmkrebsvorsorge erkennen (Männer ca. 10–15 %, Frauen ca. 30 % Beteiligung). Die gesetzliche Krankenversicherung zahlt jährliche Krebsvorsorgeuntersuchungen (SGB V §25) für Frauen schon ab 20 Jahren, für Männer erst ab 45 Jahren.

Die Förderung und Erhaltung der Gesundheit erfordert im Verhältnis geringe finanzielle Mittel. Die Gesundheit wiederherzustellen, die sog. kurative Medizin, ist demgegenüber erheblich teurer.

Merkel will mehr Digitalisierung in der Medizin

Merkel will mehr Digitalisierung in der Medizin

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich dafür ausgesprochen, die Digitalisierung in der Medizin und im Gesundheitswesen voranzutreiben. Es gelte, Rückstände aufzuholen, sagte Merkel in ihrem neuen Video-Podcast. Sie plädierte dafür, in der Gesundheitsforschung Verfahren zu beschleunigen und die elektronische Gesundheitsakte einzuführen. Die Vorstellung von einem Chirurgen, der mit einer Datenbrille ausgestattet sei und robotisch assistierte […]

G20-Gipfel geht nach Protestnacht in Hamburg weiter

G20-Gipfel geht nach Protestnacht in Hamburg weiter

Nach einer Nacht mit erneuten gewalttätigen Ausschreitungen geht der G20-Gipfel in Hamburg am Samstag in die entscheidende Phase. Ab 10:30 Uhr findet die dritte Arbeitssitzung der Staats- und Regierungschefs statt: Dabei geht es um die Themen Afrika, Migration und Gesundheit. Die letzte Arbeitssitzung mit den Themenschwerpunkten Digitalisierung, Frauenförderung und Beschäftigung soll um 15:15 Uhr enden.

Eröffnung des G20-Gipfels - Großdemo endet mit Verletzten

Eröffnung des G20-Gipfels – Großdemo endet mit Verletzten

Am Freitagvormittag wird der G20-Gipfel offiziell eröffnet. Bundeskanzlerin Angela Merkel wird die teilnehmenden Staats- und Regierungschefs in den Hamburger Messehallen begrüßen, danach finden erste Beratungen statt. Neben den obligatorischen Fototerminen stehen am ersten Gipfeltag die Themen weltweiter Terrorismus, globaler Handel und Wachstum sowie der Klimawandel auf dem Programmplan. Am Freitagabend treffen sich die Teilnehmer zu

Nach Berliner Unwetter viele Badeseen verunreinigt

Nach Berliner Unwetter viele Badeseen verunreinigt

In der Hauptstadt sind nach den schweren Unwettern Ende Juni 39 Badeseen und -stellen verunreinigt worden. Silvia Kostner, Pressesprecherin des Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lageso) warnt davor, dass ungeklärtes Abwasser in die Badeseen gespült worden sein könnte. „Bis zum Wochenende sollte man mit dem Schwimmen noch warten“, sagte Kostner der „Welt“. Besonders Menschen mit

Giovanni Bruno: "Digitale Transformation bietet viele Chancen"

Giovanni Bruno: „Digitale Transformation bietet viele Chancen“

Die digitale Transformation ist eine zukunftsverpflichtende Anforderung unserer Zeit. Seit Jahren zeichnet sich ab: Nur Unternehmen, die sich branchenübergreifend dieser perspektivischen Notwendigkeit stellen, können auf lange Sicht erfolgreich und überlebensfähig sein. Und das sowohl im Wirtschaftsraum Deutschland als auch im international globalen Kontext. Der weltweite Konkurrenzkampf ist immens, nicht minder der Kostendruck von Einkauf über

Investoren werden in EU-Handelspakt mit Japan bevorzugt

Investoren werden in EU-Handelspakt mit Japan bevorzugt

Bei dem von Europa angestrebten Handelsvertrag mit Japan sollen politisch heikle Fragen offenbar ausgeklammert und Industriekonzerne zulasten der Bürger bevorzugt werden. Das zeigen Hunderte Seiten geheimer Verhandlungsdokumente, über die „Süddeutsche Zeitung“, NDR und WDR berichten. Sie seien von Greenpeace und anderen Quellen zur Verfügung gestellt worden. Europa möchte rasch eine politische Einigung mit Japan erreichen

Walter Kohl kritisiert Planung für das Begräbnis seines Vaters

Walter Kohl kritisiert Planung für das Begräbnis seines Vaters

Walter Kohl, der Sohn des verstorbenen Altbundeskanzlers Helmut Kohl, hat die Planung für das Begräbnis seines Vaters kritisiert. Er sei der Meinung, dass nach dem europäischen Trauerakt in Straßburg „in Berlin, am Brandenburger Tor, die deutsche Verabschiedung mit drei verbundenen Elementen stattfinden sollte: einem Staatsakt, bei dem sich Deutschland verabschiedet, einem ökumenischen Requiem, das die

Absatz von Pestiziden steigt auf höchsten Wert seit 2009

Absatz von Pestiziden steigt auf höchsten Wert seit 2009

In Deutschland ist der Absatz von Pestiziden auf den höchsten Wert seit 2009 gestiegen. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Grünen-Fraktion hervor, berichtet die „Rheinische Post“ (Donnerstagsausgabe). Demnach wurden 2015 rund 35.000 Tonnen an Wirkstoffen für Pflanzenschutzmittel verkauft, 2009 waren es noch 30.000 Tonnen. Die Gesamtmenge der verkauften Pflanzenschutzmittel

Städtetag: Diesel-Fahrverbote werden nicht vermieden werden können

Städtetag: Diesel-Fahrverbote werden nicht vermieden werden können

Angesichts der Debatte um mögliche Diesel-Fahrverbote in Stuttgart und München bezweifelt der Deutsche Städtetag, dass derartige Fahrverbote vermieden werden können. Städtetags-Hauptgeschäftsführer Helmut Dedy sagte den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Dienstag), er sei derzeit skeptisch, wie es kurzfristig in einigen Städten ohne begrenzte Fahrverbote für bestimmte Dieselfahrzeuge gelingen solle, die Gesundheit der Menschen zu schützen und die

Nach oben scrollen