Start > News zu Gilad Rom

News zu Gilad Rom

Spanische Aufsichtsratschefs verdienen am meisten in Europa

dts_image_3683_arempaeeqh_2172_400_3003

Madrid - Ausgerechnet in einem Land mit einer der höchsten Arbeitslosenquoten Europas werden Aufsichtsratsvorsitzende am besten bezahlt: In Spanien verdienen sie im Durchschnitt 1,1 Millionen Euro jährlich. Das ergab eine Untersuchung der Unternehmensberatung Hay Group, berichtet das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" Damit ist Spanien Spitzenreiter. Untersucht wurden 390 Unternehmen aus zwölf …

Jetzt lesen »

IWF-Prognose: Spanien verfehlt Sparziele

Madrid - Spanien wird seine Sparziele in diesem und im kommenden Jahr nach Einschätzung des Internationalen Währungsfonds (IWF) verfehlen. Das Staatsdefizit Spaniens werde in diesem Jahr bei rund sieben Prozent liegen und damit deutlich über den von der Regierung des Landes anvisierten 6,3 Prozent, heißt es in der jüngsten IWF-Prognose. …

Jetzt lesen »

Stresstest: Spaniens Banken brauchen rund 60 Milliarden Euro

Madrid - Die finanziell angeschlagenen spanischen Banken haben einen Finanzbedarf von 59,3 Milliarden Euro. Das ergab ein Stresstest der Managementberatung Oliver Wyman, der am Freitag von der spanischen Regierung und der Zentralbank veröffentlicht wurde. Allein die mittlerweile verstaatlichte Großbank Bankia benötigt demnach 24,7 Milliarden Euro. Erst am Donnerstag hatte die …

Jetzt lesen »

DIHK-Präsident Driftmann fordert Spanien zu weiteren Reformen auf

Berlin - Der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Hans Heinrich Driftmann, hat Spanien aufgefordert, in seinem Reformeifer nicht nachzulassen: "Wir zollen Spanien für seinen bisherigen Reformweg großen Respekt. Doch mit beherzten Reformen gilt es, Strukturen zu verbessern", sagte Driftmann dem "Handelsblatt" (Donnerstagausgabe). Spanien und Deutschland seien prägende Akteure …

Jetzt lesen »

Kampf gegen Wirtschaftskrise: Spanien schafft Siesta ab

Madrid - Die spanische Regierung will im Kampf gegen die Wirtschaftskrise mit längeren Ladenöffnungszeiten die Einzelhandelsumsätze ankurbeln und schafft die bislang als unantastbar geltende Siesta ab. Nach den Regierungsplänen sollen Ladenbesitzer künftig 90 Stunden pro Woche öffnen dürfen. Bislang durften sie lediglich 72 Stunden in der Woche geöffnet haben. Auch …

Jetzt lesen »

FDP-Abgeordneter: Bundesregierung verschweigt brisante Details zu Spanien-Hilfen

Berlin - Die Bundesregierung hat den Bundestag offenbar über brisante Details der Nothilfen für spanische Banken nicht informiert. Das geht aus einem "Handelsblatt-Online" vorliegenden Schreiben des FDP-Abgeordneten Frank Schäffler an Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) hervor. "Uns werden Informationen vorenthalten, um die Zustimmung des Bundestags zur Spanienhilfe nicht zu gefährden. Bei …

Jetzt lesen »

Spanien schnürt Sparpaket über 65 Milliarden Euro

Madrid - Die spanische Regierung will mit Steuererhöhungen und Reformen bis zum Jahr 2015 insgesamt 65 Milliarden Euro einsparen. Dies kündigte der spanische Ministerpräsident Mariano Rajoy am Mittwoch im Parlament des Landes an. So soll unter anderem die Mehrwertsteuer von derzeit 18 auf 21 Prozent steigen, die Hilfen für Arbeitslose …

Jetzt lesen »

Bankenhilfe für Spanien soll Staatsverschuldung nicht in die Höhe treiben

Madrid - Mit einem Trick wollen die Staaten der Euro-Zone offenbar verhindern, dass die Bankenhilfe aus dem europäischen Rettungsfonds die Staatsverschuldung des Landes in die Höhe treibt. Die bis zu hundert Milliarden Euro, die dem Land als Hilfen zur Rekapitalisierung seiner angeschlagenen Kreditinstitute in Aussicht gestellt worden sind, sollen nach …

Jetzt lesen »

Spanien beantragt Milliarden-Hilfe für Banken

Madrid - Spanien hat bei den Euro-Partnern offiziell Milliarden-Hilfen für den angeschlagenen Bankensektor beantragt. Das teilte der spanische Wirtschaftsminister Luis de Guindos am Montag mit. Der Brief sei an Eurogruppenchef Jean-Claude Juncker versandt worden. Über den Umfang der beantragten Hilfen machte Madrid zunächst keine Angaben. Nach Ansicht von Experten brauchen …

Jetzt lesen »

Koalitionspolitiker wettern gegen Spanien-Hilfe

Berlin - In der schwarz-gelben Koalition stößt die Entscheidung der spanischen Regierung für Hilfen aus dem Euro-Rettungsschirm zur Unterstützung seiner Banken auf scharfe Kritik: Jeder Eingriff in die Marktwirtschaft verzerre das Preissystem und erfordere dann durch die Retter eine immer neue Intervention. "Diese Interventionsspirale ist Grund und nicht Lösung der …

Jetzt lesen »

EU-Kreise: Spanien wird Euro-Länder um Finanzhilfen bitten

Brüssel - Die spanische Regierung wird aller Voraussicht nach Hilfen für ihre Banken beantragen. Das verlautete aus EU-Kreisen nach einer Telefonkonferenz der Euro-Finanzminister. Die Länder der Eurozone würden diesen Antrag akzeptieren, hieß es weiter. Genaue Details wurden aber noch nicht bekannt. Dazu will der spanische Wirtschaftsminister Luis de Guindos noch …

Jetzt lesen »