Start > News zu GKV

News zu GKV

GKV is an advertising agency.

Ausgaben der gesetzlichen Krankenkassen steigen überproportional

Die Pro-Kopf-Ausgaben der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) sind seit der Wiedervereinigung deutlich stärker gestiegen als die Einkommen der Beitragszahler. Das geht aus einer noch unveröffentlichten Studie des Kölner Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) hervor, über die die „Rheinische Post“ (Sonntag) berichtet. „Seit 1991 sind die Ausgaben je Versichertem jedes Jahr um …

Jetzt lesen »

Kassenverband: Spahn plant „Staatsdirigismus“

Der oberste Krankenkassen-Verband hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) vorgeworfen, mit seinem jüngsten Gesetzentwurf einen „Generalangriff“ auf das deutsche Sozialversicherungssystem zu starten. Zusammen mit anderen Vorschlägen handele der Minister „offensichtlich mit dem Ziel, den Weg in den Staatsdirigismus zu bahnen“, heißt es in einer Stellungnahme des Spitzenverbands der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV), …

Jetzt lesen »

Spahns Ministerium erwartet Milliardenbelastungen für Krankenkassen

Auf die Krankenkassen kommen durch die Gesetze von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) im nächsten Jahr zusätzliche finanzielle Belastungen von bis zu fünf Milliarden Euro zu. Das geht aus der Antwort des Bundesgesundheitsministeriums auf eine Anfrage der Grünen-Bundestagsfraktion hervor, über die das „Handelsblatt“ berichtet. Größte Kostentreiber sind demnach das Pflegepersonalstärkungsgesetz und …

Jetzt lesen »

Gesundheitsminister will mehr Wettbewerb zwischen Krankenkassen

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will den Wettbewerb zwischen den gesetzlichen Krankenkassen auf eine neue Grundlage stellen. „Der Wettbewerb beschränkt sich immer noch weitgehend auf den Preis – also den Zusatzbeitragssatz. Das ist zu wenig“, schreibt Spahn in einem Gastbeitrag für das „Handelsblatt“ (Montagausgabe). „Eine solidarische Wettbewerbsordnung sollte weitere Möglichkeiten des …

Jetzt lesen »

Spahns Termingesetz wird deutlich teurer als geplant

Das Gesetz von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) für eine schnellere Vergabe von Arztterminen an Kassenpatienten wird laut eines Zeitungsberichts deutlich teurer als geplant. Der Spitzenverband der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) rechne damit, dass die zusätzlichen Vergütungen für niedergelassene Ärzte mit 1,2 Milliarden Euro jährlich zu Buche schlagen werden, berichtet das „Handelsblatt“ …

Jetzt lesen »

Defizit bei Pflegeversicherung: Kassen wollen Steuerzuschuss

Als Konsequenz aus dem Defizit der Pflegeversicherung im vergangenen Jahr fordern die gesetzlichen Krankenkassen einen Steuerzuschuss aus dem Bundeshaushalt. „Ein steuerfinanzierter Bundeszuschuss zur Finanzierung der versicherungsfremden Leistungen wäre die richtige Antwort“, sagte Gernot Kiefer, Vorstand des GKV-Spitzenverbandes, den Zeitungen des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“ (Samstagsausgaben). Die Zahlen machten deutlich, dass „wir die …

Jetzt lesen »

T-Systems-Chef peilt für 2020 Profit an

Nach jahrelangen Verlusten will der Chef von T-Systems, Adel Al-Saleh, bereits im Jahr 2020 wieder einen Gewinn erwirtschaften. „Wir sind stark ins Jahr 2019 gestartet“, sagte er dem „Handelsblatt“ (Freitagsausgabe). Mit Gkv Informatik, einem Dienstleister für zahlreiche Krankenversicherungen, sei ein Großauftrag über die Abwicklung der Abrechnung von rund 17 Millionen …

Jetzt lesen »

Unterstützung für Spahn im Streit über mehr Arzt-Sprechstunden

Die neue Patientenbeauftragte der Bundesregierung, Claudia Schmidtke (CDU), hat sich im Streit von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) mit der Ärzteschaft über eine Ausweitung der Sprechstunden hinter ihren Parteikollegen gestellt. Lange Wartezeiten auf Facharzttermine seien „ein häufiges Thema“ für Patienten, sagte sie der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. Eine Umfrage des Krankenkassenverbandes GKV …

Jetzt lesen »

Pflegebeauftragter verlangt bessere Bezahlung in ambulanter Pflege

Der Bundesbeauftragte für Pflege, Staatssekretär Andreas Westerfellhaus (CDU), fordert eine bessere Bezahlung in der ambulanten Pflege. Wenn Pflegekräfte keine anständigen Löhne erhielten, müsse im Zweifel der Gesetzgeber dafür sorgen, sagte Westerfellhaus dem ZDF-Magazin „Frontal 21“. Alles andere wäre „fatal“ für die Versorgung. „Dann stehen wir tatsächlich vor der großen Frage, …

Jetzt lesen »