Stichwort zu Gleichberechtigung

Schäuble zeigt Verständnis für Schulöffnungen

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) zeigt Verständnis für Schulöffnungen in der Coronakrise. „Ich verstehe jeden, der für offene Bildungseinrichtungen kämpft“, sagte Schäuble dem „Handelsblatt“ (Donnerstagausgabe). Schulen und ihre engagierten Lehrer bemühten sich sehr, dass auch in dieser Ausnahmesituation nicht das Wissen eines ganzen Schuljahres verloren gehe. Der frühere Bundesfinanzminister wies darauf hin, dass vor allem Kitas und Grundschulen eine wichtige Funktion …

Jetzt lesen »

Mansour: Schule ist einzige Chance gegen Extremismus

Der Psychologe und Autor Ahmad Mansour fordert ein entschiedenes Einschreiten des Staates gegen Extremismus. Vor allem von den Schulen fordert er eine klare Kommunikation: „Die Schule ist die einzige Chance“, sagte Mansour der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (Montagsausgabe). „Die Schule sollte zwar die Eltern mit einbeziehen, muss aber auch den Mut haben, gegen ihre Eingriffe in das Curriculum und den Schulalltag …

Jetzt lesen »

Süssmuth will Bundesverfassungsgerichts-Entscheid zu Paritätsgesetz

Nach dem Scheitern des Brandenburger und des Thüringer Paritätsgesetzes vor den Landesverfassungsgerichten hält die ehemalige Bundestagspräsidentin Rita Süssmuth (CDU) eine Grundsatzentscheidung des Bundesverfassungsgerichts für nötig. „Es muss nun grundsätzlich geklärt werden, wie der Gleichstellungsauftrag des Grundgesetzes zu bewerten ist. Da ist das Bundesverfassungsgericht gefragt“, sagte Süssmuth dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Samstagausgaben). Es müsse deutlich machen, welche Spielräume der Gesetzgeber für die …

Jetzt lesen »

Kulturpolitiker fordern Zulassung von Großveranstaltungen

Angesichts der gelockerten Corona-Auflagen für Fans in Fußballstadien an diesem Wochenende fordern Kulturpolitiker auch die Zulassung von kulturellen Großveranstaltungen. „Die Entscheidung beim Fußball wird nicht ohne Auswirkung auf den Kulturbetrieb bleiben“, sagte Johannes Selle (CDU), Stellvertretender Vorsitzender des Kulturausschusses im Deutschen Bundestag, dem „Redaktionsnetzwerks Deutschland“ (Samstagausgaben). „Mit welcher Begründung sollte nun ein Konzert im Stadion auch abgelehnt werden?“ Ziel müsse …

Jetzt lesen »

Klöckner: Patriarchalische Männer Problem für Gleichberechtigung

Die stellvertretende CDU-Vorsitzende Julia Klöckner sieht in patriarchalischen Männern einen wesentlichen Grund für Defizite bei der Gleichberechtigung von Frauen, nicht im Islam. „Für mich ist nicht die Frage, was jemand glaubt, sondern wie er sich verhält. In diesem Land gilt, dass Frauen und Männer gleichberechtigt sind und dass Frauen sich nicht bedecken müssen, während Männer alle Segnungen der Freiheit haben“, …

Jetzt lesen »

Collien Ulmen-Fernandes beklagt „Pseudogleichberechtigung“

Die Schauspielerin und Moderatorin Collien Ulmen-Fernandes sieht in der Gesellschaft eine „Pseudogleichberechtigung“. Es gebe viele Männer, die ein bisschen mitmachten und dann von Gleichberechtigung sprechen, die nicht wirklich gegeben sei, sagte sie den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Dienstagausgaben). „In der Doku `No More Boys and Girls` haben wir den Kindern einen Fragebogen hingelegt, und die Kinder haben zu 100 Prozent angekreuzt, …

Jetzt lesen »

Kühnert verteidigt Chebli-Kandidatur

Der stellvertretende SPD-Vorsitzende Kevin Kühnert hat sich gegen Kritik an der Kampfkandidatur seiner Parteifreunde Sawsan Chebli und Michael Müller im Berliner Wahlkreis Charlottenburg-Wilmersdorf gestellt. „Es ist absolut legitim, dass Sawsan Chebli antritt. So wie jede andere Kandidatur auch legitim ist“, sagte Kühnert der RTL/n-tv-Redaktion. Kandidaten seien einzig an ihren Positionen und Persönlichkeiten zu messen. „Alle Versuche, eine Kandidatur zu delegitimieren, …

Jetzt lesen »

SPD will stärkste Kraft im Bundestag werden

Die SPD-Vorsitzenden Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken haben die Zielvorgabe für ihren Kanzlerkandidaten Olaf Scholz deutlich erhöht, indem die SPD bei der Bundestagswahl im nächsten Jahr die Nummer eins werden soll. Saskia Esken sagte „Bild am Sonntag“: „Wir wollen stärkste Kraft im Bundestag werden.“ Walter-Borjans ergänzte: „Wir setzen auf Sieg, nicht auf Platz und gehen daher in die Wahl, um …

Jetzt lesen »

Juso-Vorsitzkandidatin will mehr junge Politiker in den Parlamenten

Juso-Vorsitzkandidatin Jessica Rosenthal fordert mehr Unterstützung für junge Politiker in der SPD. „Bei den NRW-Kommunalwahlen treten unfassbar viele Jusos an“, sagte Rosenthal dem Nachrichtenportal T-Online. „Aber wir haben noch nicht ansatzweise genug junge Menschen in den Parlamenten. Jusos müssen auch bei Landtagswahlen und der Bundestagswahl auf aussichtsreiche Listenplätze.“ Sie prophezeite: „Wir werden den Verantwortlichen auf die Nerven gehen.“ Rosenthal will …

Jetzt lesen »

SPD und Grüne beklagen Frauenmangel in Kommunalpolitik

Führende Politiker von SPD und Grünen haben einen drastischen Frauenmangel in der Kommunalpolitik beklagt und mehr Förderung von Frauen gefordert. „Hier ist in allen Parteien ein deutlicher Nachholbedarf festzustellen“, sagte der Bundesvorsitzende der Sozialdemokratischen Gemeinschaft für Kommunalpolitik, Gelsenkirchens Oberbürgermeister Frank Baranowski, der „Rheinischen Post“. Der hohe Zeitaufwand für Bürgermeisterämter und die familienunfreundlichen Arbeitszeiten seien eine Erklärung für den großen „Männerüberhang“, …

Jetzt lesen »

Gutachten stützt Frauenquote für Unternehmensvorstände

Familienministerin Franziska Giffey (SPD) hat im Streit in der großen Koalition um die Einführung einer gesetzlichen Frauenquote für Unternehmensvorstände eine entscheidende Hürde genommen – damit wird die Bundesregierung voraussichtlich in Kürze Firmen Mindestvorgaben machen. In dem mit Spannung erwarteten Gutachten zur Gleichberechtigung von Männern und Frauen in Führungspositionen, über das die „Rheinische Post“ in ihrer Donnerstagausgabe berichtet, werden freiwillige Lösungen …

Jetzt lesen »