Start > News zu Goldman Sachs

News zu Goldman Sachs

Die Goldman Sachs Group, Inc. ist ein weltweit tätiges Investmentbanking- und Wertpapierhandelsunternehmen mit Sitz in New York City. Goldman Sachs ist hauptsächlich als Finanzdienstleister für Großunternehmen und institutionelle Investoren tätig. Im Zuge der Finanzkrise ab 2007 haben die noch verbleibenden großen US-Investmentbanken im September 2008 auf ihren rechtlichen Sonderstatus als Investmentbanken, der aus dem US-Trennbankensystem als Gegenstück zu den Geschäftsbanken entstanden war, verzichtet, was einer faktischen Gleichstellung mit anderen Banken entspricht und Goldmann Sachs unter die Kontrolle der Federal Reserve stellt.
Hauptsitz ist das Goldman Sachs New World Headquarters an der 200 West Street in Lower Manhattan in New York City. Zudem existieren Niederlassungen und Tochterunternehmen an allen weltweit wichtigen Finanzzentren. Zu Goldman Sachs’ Kunden zählen große Unternehmen, Staaten und Länder sowie privatvermögende High Net Worth Individuals, die Beratungsdienstleistungen bei Mergers and Acquisitions, Underwriting, Asset Management und Brokerage in Anspruch nehmen.

Goldman-Chefökonom hält geplante Zinssenkung der Fed für verfrüht

Goldman Chefoekonom haelt geplante Zinssenkung der Fed fuer verfrueht 310x205 - Goldman-Chefökonom hält geplante Zinssenkung der Fed für verfrüht

Jan Hatzius, Chefökonom der US-Investmentbank Goldman Sachs, hält die US-Wirtschaft trotz des anhaltenden Handelsstreits mit China für robust. "Die Inflation ist unter Kontrolle, das Risiko einer aggressiven geldpolitischen Verschärfung ist gering und die Verschuldung im privaten Sektor ist moderat", sagte er dem "Handelsblatt". Damit seien die wirtschaftlichen Ungleichgewichte, die in …

Jetzt lesen »

IfW-Präsident erwartet strengere Bankenregulierung von EZB-Chefin

IfW Praesident erwartet strengere Bankenregulierung von EZB Chefin 310x205 - IfW-Präsident erwartet strengere Bankenregulierung von EZB-Chefin

Der Präsident des Instituts für Weltwirtschaft Kiel (IfW), Gabriel Felbermayr, erwartet eine strengere Regulierung von Banken und anderen Finanzunternehmen, wenn Christine Lagarde die Präsidentschaft der Europäischen Zentralbank (EZB) übernimmt. "Lagarde wird das Thema Finanzstabilität entschiedener angehen als Draghi", sagte Felbermayr der "Welt am Sonntag". Lagarde sei da eher bei der …

Jetzt lesen »

Thyssenkrupp holt Berater für Aufzugs-Börsengang

Thyssenkrupp holt Berater fuer Aufzugs Boersengang 310x205 - Thyssenkrupp holt Berater für Aufzugs-Börsengang

Der mögliche Ausstieg von Thyssenkrupp aus seiner ertragreichen Aufzugsparte nimmt konkretere Formen an. Der Stahl- und Industriekonzern habe für die Vorbereitung eines Börsengangs die beratenden Banken ausgewählt, berichtet die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (Freitagsausgabe) unter Berufung auf Finanz- und Konzernkreise. Auf der Liste stünden jene Investmenthäuser, die auch schon bei der …

Jetzt lesen »

Umfrage: Banken fordern höhere Zinsen

Eurotower 310x205 - Umfrage: Banken fordern höhere Zinsen

Nach dem Willen der EZB bleiben die Nullzinsen im Euroraum noch mindestens bis 2020 bestehen. Viele Banken stellt das vor ernsthafte Probleme. 80 Prozent der Institute sagen, dass die Zinsen steigen müssen, damit sie wieder Geld verdienen. Drei Viertel verlangen von der Politik, Banken besser zu schützen und mehr zu …

Jetzt lesen »

Unionspolitiker stemmen sich gegen Bankenfusion

Unionspolitiker stemmen sich gegen Bankenfusion 310x205 - Unionspolitiker stemmen sich gegen Bankenfusion

In der Union wächst der Widerstand gegen eine Fusion von Deutscher Bank und Commerzbank. Das berichtet der "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe. Führende Wirtschafts- und Finanzexperten von CDU und CSU wenden sich insbesondere gegen Überlegungen, den Zusammenschluss durch staatliche Garantien oder Beteiligungen zu fördern. "Eine Fusion ist grundsätzlich Sache der …

Jetzt lesen »

Direktor des Chatham House will Brexit endlich abhaken

Direktor des Chatham House will Brexit endlich abhaken 310x205 - Direktor des Chatham House will Brexit endlich abhaken

Vor der Brexit-Abstimmung im britischen Unterhaus hat der Direktor der Denkfabrik Chatham House an die Abgeordneten appelliert, den EU-Ausstiegsvertrag dieses Mal zu verabschieden. "Wir sollten den Ausstieg endlich abhaken", sagte Jim O’Neill dem "Handelsblatt" (Montagsausgabe). "Der Brexit ist nicht wichtig genug, um alles zu dominieren. So bedeutend unsere Beziehung zur …

Jetzt lesen »

Investoren erwarten baldigen Börsengang von VW-Tochter Traton

Investoren erwarten baldigen Boersengang von VW Tochter Traton 310x205 - Investoren erwarten baldigen Börsengang von VW-Tochter Traton

Der Börsengang der VW-Nutzfahrzeugtochter Traton soll zum Eisbrecher am deutschen und europäischen Finanzmarkt werden: Nach einer Umfrage der Investmentbank Evercore unter mehr als 50 Investoren, über die das "Handelsblatt" berichtet, ist die überwältigende Mehrheit der Befragten der Meinung, VW sollte seine Lkw-Tochter lieber früher als später an die Börse bringen. …

Jetzt lesen »

Barroso will Überarbeitung des europäischen Wettbewerbsrechts

Barroso will Ueberarbeitung des europaeischen Wettbewerbsrechts 310x205 - Barroso will Überarbeitung des europäischen Wettbewerbsrechts

Der frühere EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso fordert angesichts des immer härter werdenden globalen Wettbewerbs eine neue Rechtslage in Europa. "Es ist Zeit, das europäische Wettbewerbsrecht zu überarbeiten", sagte Barroso der "Süddeutschen Zeitung" (Montagsausgabe). "Wir müssen weiterhin für ausreichenden Wettbewerb in Europa sorgen, gleichzeitig müssen wir aber auch in der Lage …

Jetzt lesen »

Weidmanns Chancen auf EZB-Chefposten steigen

Weidmanns Chancen auf EZB Chefposten steigen 310x205 - Weidmanns Chancen auf EZB-Chefposten steigen

Die Aussichten für Bundesbankpräsident Jens Weidmann auf den Posten des Präsidenten der Europäischen Zentralbank (EZB) sind offenbar wieder gestiegen. Laut eines Berichts der Wochenzeitung "Die Zeit" sind hochrangige Regierungsmitglieder mit den Konsequenzen eines möglichen Wechsels befasst. Hintergrund ist, dass in Berlin die Zweifel wachsen, dass der CSU-Politiker Manfred Weber mit …

Jetzt lesen »

Finanzstaatssekretär sorgt sich um Börsenkurs der Deutschen Bank

Finanzstaatssekretaer sorgt sich um Boersenkurs der Deutschen Bank 310x205 - Finanzstaatssekretär sorgt sich um Börsenkurs der Deutschen Bank

Finanzstaatssekretär Jörg Kukies macht sich Sorgen um den niedrigen Börsenwert großer deutscher Banken. "Deutsche Finanzinstitute sind gegenwärtig an der Börse ziemlich niedrig bewertet. Es gibt aber auch nach Börsenwert richtig große Banken aus China, den USA oder Frankreich", sagte Kukies der "Süddeutschen Zeitung" (Freitagsausgabe) auf die Frage, was noch getan …

Jetzt lesen »