Stichwort zu Goldman Sachs

Die Goldman Sachs Group, Inc. ist ein weltweit tätiges Investmentbanking- und Wertpapierhandelsunternehmen mit Sitz in New York City. Goldman Sachs ist hauptsächlich als Finanzdienstleister für Großunternehmen und institutionelle Investoren tätig. Im Zuge der Finanzkrise ab 2007 haben die noch verbleibenden großen US-Investmentbanken im September 2008 auf ihren rechtlichen Sonderstatus als Investmentbanken, der aus dem US-Trennbankensystem als Gegenstück zu den Geschäftsbanken entstanden war, verzichtet, was einer faktischen Gleichstellung mit anderen Banken entspricht und Goldmann Sachs unter die Kontrolle der Federal Reserve stellt.
Hauptsitz ist das Goldman Sachs New World Headquarters an der 200 West Street in Lower Manhattan in New York City. Zudem existieren Niederlassungen und Tochterunternehmen an allen weltweit wichtigen Finanzzentren. Zu Goldman Sachs’ Kunden zählen große Unternehmen, Staaten und Länder sowie privatvermögende High Net Worth Individuals, die Beratungsdienstleistungen bei Mergers and Acquisitions, Underwriting, Asset Management und Brokerage in Anspruch nehmen.

US-Börsen im Minus – Euro steigt immer weiter

Der Dow hat am Donnerstag nachgelassen. Zum Handelsende in New York wurde der Index mit 21.287,03 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,78 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. Wie auch in Europa konnten sich Bankentitel gegen den Abwärtssog stemmen. Sie profitieren von der Erwartung eines weiteren Anziehens der Leitzinsen. Im Dow waren kurz vor Handelsschluss JPMorgan und Goldman …

Jetzt lesen »

Morgan Stanley verdoppelt Personal am Frankfurter Standort

Angesichts des drohenden Bedeutungsverlusts des Finanzplatzes London durch den Brexit will die US-Investmentbank Morgan Stanley ihren Frankfurter Standort ausbauen. Nach Informationen der „Welt am Sonntag“ sollen künftig 400 Banker von Morgan Stanley in Frankfurt angesiedelt sein. Bisher arbeiten in der Mainmetropole 200 Menschen für das Institut. Zuvor hatte bereits Goldman Sachs bekanntgegeben, sein Personal am Frankfurter Standort zu verdoppeln. Der …

Jetzt lesen »

Finanzinvestoren halten deutsche Firmen immer länger

Finanzinvestoren halten deutsche Unternehmen heutzutage deutlich länger als noch vor zehn Jahren. Zu diesem Ergebnis kommt der „Private Equity Exit-Report“ der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC. Demnach blieben hiesige Firmen zwischen 2004 und 2009 durchschnittlich nur 3,7 Jahre im Besitz von Private Equity-Gesellschaften – während die mittlere Haltedauer seitdem bei 5,3 Jahren liegt. „Setzt sich der Trend fort, werden sich Finanzinverstoren …

Jetzt lesen »

Entspannte Investoren, Marktkommentar zu Gold von Dieter Kuckelkorn

Goldbarren

Seit dem aus Sicht der Marktteilnehmer vorteilhaften Ausgang der ersten Runde der französischen Präsidentschaftswahlen hat der Goldpreis ein wenig nachgegeben. Kletterte er vorher bis auf rund 1290 Dollar, steht er momentan bei 1264 Dollar. Er befindet sich damit wieder auf dem Niveau, das er vor dem Bekanntwerden von Wahlprognosen hatte, gemäß denen sich in der ersten Runde der Wahlen mit …

Jetzt lesen »

Deutsche Bank baut Team für Fusionen mit Digitalisierungs-Bezug auf

Die Digitalisierung bringt neuen Schub in das Geschäft mit Fusionen und Übernahmen: Die Deutsche Bank baut deshalb ein Spezialisten-Team auf, um von diesem Trend profitieren zu können. „Wir bauen jetzt ein `Emerging Technologies Team` auf, welches das Thema in München und Berlin mit vier Experten bearbeitet, die wiederum mit vielen anderen Stellen im Konzern vernetzt sind“, sagte Patrick Frowein, Co-Head …

Jetzt lesen »

Söder: Griechenland schafft es dauerhaft nicht in der Euro-Zone

Angesichts der Hängepartie bei Griechenlands Hilfsprogramm zweifelt Bayerns Finanzminister Markus Söder (CSU), ob das Land dauerhaft in der Währungsunion bleiben kann. „Was Griechenland angeht, müssen wir uns ehrlich machen und über einen Plan B diskutieren“, sagte Söder dem „Handelsblatt“. „Der wird irgendwann auf uns zukommen. Griechenland wird es wohl dauerhaft in der Euro-Zone nicht schaffen.“ Die europäische Finanzpolitik werde im …

Jetzt lesen »

Wall-Street-Banken zieht es verstärkt in die Provinz

Immer mehr große Wall-Street-Banken verlagern ihre Abteilungen aus dem teuren Finanz-Center New York in die Provinz. Neue Banken-Hubs entstehen in Orten wie Jacksonville oder im North Carolina Research Triangle, wie „Bloomberg“ berichtet. In Jacksonville im US-Bundesstaat Florida arbeiten bereits 19.000 Angestellte der Citigroup, JPMorgan Chase, Wells Fargo, Deutsche Bank und Bank of America. Goldman Sachs wiederum hat Abteilungen nach Salt …

Jetzt lesen »

Dow-Jones-Index schließt knapp unter 20.000 Punkten

Die US-Börsen haben am Freitag zum Ende der ersten Handelswoche des Jahres im Plus geschlossen. Zum Handelsende in New York wurde der Dow-Jones-Index mit 19.963,80 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,32 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. Der Index scheiterte nur wenige Zehntelprozent an der Rekordmarke von 20.000 Punkten: Der Tageshöchstwert lag bei 19.999,63 Punkten. An der Spitze …

Jetzt lesen »

Goldman-Chef hofft auf Abbau der Auflagen für Finanzbranche durch Trump

Lloyd Blankfein, Chef der US-Investmenbank Goldman Sachs, erhofft sich vom künftigen US-Präsidenten Donald Trump einen schnelleren Abbau von Auflagen für die Finanzbranche. „Ich bin immer davon ausgegangen, dass einige Regeln wieder gelockert werden“, sagte Blankfein dem „Handelsblatt“. Nach der Finanzkrise seien viele Kontrollen aus einer „traumatischen Situation“ heraus beschlossen worden, erklärte Blankfein. Das Pendel sei zu weit in eine Richtung …

Jetzt lesen »

Willy Bogner: Wir sind „nicht prinzipiell gegen Verkaufen“

Der Unternehmer Willy Bogner hat eine grundsätzliche Bereitschaft signalisiert, den gleichnamigen Sportartikelhersteller zu verkaufen: „Wir sind also nicht prinzipiell gegen Verkaufen. Wir waren nur schlicht nicht überzeugt von den Führungsmannschaften, die uns vorgestellt wurden“, sagte Bogner der „Welt am Sonntag“. Bei Bogner baue man sich nun ein Führungsteam selbst auf. „Und wenn das steht, können wir immer noch schauen, ob …

Jetzt lesen »

DAX lässt nach – VW-Aktie mit kräftigem Plus

Am Mittwoch hat der DAX nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 10.662,44 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,48 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. An der Spitze der Kursliste standen unter anderem die Papiere von VW mit einem Plus von gut zwei Prozent. Beobachtern zufolge profitierten die Titel von einer Kaufempfehlung durch Goldman Sachs. Vom Dow kamen unterdessen …

Jetzt lesen »