Stichwort zu Greenpeace

Greenpeace ist eine 1971 von Friedensaktivisten in Vancouver, Kanada, gegründete transnationale politische Non-Profit-Organisation, die den Umweltschutz zum Thema hat. Sie wurde vor allem durch Kampagnen gegen Kernwaffentests und Aktionen gegen den Walfang bekannt. Später konzentrierte sich die Organisation darüber hinaus auf weitere Themen wie Überfischung, die globale Erwärmung, die Zerstörung von Urwäldern und die Gentechnik.
Greenpeace hatte nach eigenen Angaben im Jahr 2012 rund drei Millionen Fördermitglieder und beschäftigte rund 2.400 Mitarbeiter. Greenpeace Deutschland hat mehr als 580.000 Fördermitglieder. Es gibt über 40 Greenpeace-Büros weltweit.

Lützerath-Demonstranten durchbrechen Absperrung der Polizei

Bei der Demo gegen die Abbagerung der Ortschaft Lützerath und den dortigen Kohle-Tagebau haben einige Klima-Demonstranten am Samstag offizielle Absperrungen durchbrochen. Zudem seinen Personen in den Tagebau eingedrungen, dessen Abbruchkante nach Polizeiangaben aufgrund des tagelangen Regens akut einsturzgefährdet sei. Die Beamten riefen die Demonstranten dazu auf, den „Gefahrenbereich“ sofort zu verlassen. Teilnehmer des Protestzugs sprachen dagegen von „purer Polizeigewalt“. Mehrere …

Jetzt lesen »

Demo bei Lützerath gerät außer Kontrolle

Bei einer Demonstration gegen die Räumung und Abbagerung des Dorfes Lützerath im nordrhein-westfälischen Braunkohlerevier sind am Samstag tausende Menschen im Nachbarort Keyenberg zusammengekommen. Die Polizei sprach in einer ersten Einschätzung von 10.000 Teilnehmern. Mit dabei war auch die schwedische Klima-Aktivistin Greta Thunberg. Kurz vor Ende der Demonstration verließ ein großer Teil der Teilnehmer die offizielle Route und stürmte auf das …

Jetzt lesen »

Holzindustrie fürchtet „restriktive Nutzungsverbote“

Angesichts der Ergebnisse des Weltnaturgipfels von Montreal hat die deutsche Holzindustrie die Bundesregierung davor gewarnt, in Naturschutzgebieten künftig den Holzeinschlag zu verbieten. Man begrüße die Beschlüsse des Gipfels, künftig 30 Prozent der Land- und Wasserflächen unter Naturschutz zu stellen, sofern „man sie mit einer aktiven Bewirtschaftung verbindet“, sagte der Hauptgeschäftsführer des Hauptverbandes der Deutschen Holzindustrie (HDH), Denny Ohnesorge, dem „Redaktionsnetzwerk …

Jetzt lesen »

Klima-Beauftrage mahnt „Letzte Generation“ zu Gesetzestreue

Die Klima-Sonderbeauftragte Jennifer Morgan hat eine klare Grenze für Klima-Proteste gezogen. „Wir brauchen das Engagement der jungen Menschen und der Zivilgesellschaft. Aber jeder Einsatz für den Klimaschutz muss im Rahmen der Gesetze unserer Demokratie bleiben“, sagte die Staatssekretärin im Auswärtigen Amt den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Freitagausgaben). „Klimaprotest darf keine negativen Folgen für andere Menschen haben.“ Zugleich zeigte Morgan, die vormals …

Jetzt lesen »

Greenpeace sieht kaum Erfolge bei Klimakonferenz

Der Geschäftsführende Vorstand von Greenpeace in Deutschland, Martin Kaiser, hat sich skeptisch zum Abschluss der Klimakonferenz in Ägypten geäußert, die an diesem Wochenende zu Ende gehen soll. „Hier in Ägypten sind 600 Lobbyisten von Öl- und Gasunternehmen unterwegs, die das 1,5-Grad-Ziel aufweichen wollen“, sagte Kaiser der „Rheinischen Post“ (Samstag). „Solange diese Personen weiterhin besten Zugang zu den Topetagen der internationalen …

Jetzt lesen »

Autobranche will mehr Verbrenner als mit Klimaziel vereinbar

Zu Beginn der heißen Phase der UN-Klimakonferenz COP 27 im ägyptischen Scharm el-Scheich erheben Umweltschützer schwere Vorwürfe gegen die internationale Autobranche. Die prognostizierten Verbrenner-Verkaufszahlen der Industrie seien „unvereinbar mit dem Klimaziel von 1,5 Grad“, warnt eine Studie von Autofachleuten im Auftrag von Greenpeace, über die die „Süddeutsche Zeitung“ (Donnerstagsausgabe) berichtet. So plane die Branche den weiteren Verkauf von 645 bis …

Jetzt lesen »

Greenpeace bemängelt Nachhaltigkeits-Beratung der Deutschen Bank

Die Umweltschutzorganisation Greenpeace bemängelt die Qualität der Beratung der Deutschen Bank und ihrer Tochter Postbank zu nachhaltigen Investments. Sie verweist dabei auf Testkäufe in ihrem Auftrag, berichtet der „Spiegel“ in seiner aktuellen Ausgabe. So hätten sich die Berater der Banken nur in einem Drittel der Fälle bei Gesprächsbeginn nach den Nachhaltigkeitsvorlieben ihrer Kunden erkundigt. In etwa jedem vierten Gespräch seien …

Jetzt lesen »

Bundesregierung will Klima-Hilfen für ärmere Länder

Auf dem bevorstehenden Klimagipfel im ägyptischen Scharm el-Scheich will sich die Bundesregierung für Hilfen an ärmere Länder zur Bewältigung des Klimawandels starkmachen. „Wir brauchen Solidarität mit den Ländern, die durch den Klimawandel besonders stark getroffen werden“, sagte Staatssekretärin Jennifer Morgan der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“. Die Bundesregierung sei bereit zu Gesprächen über mehr Unterstützung für die Schäden, „die durch den Klimawandel …

Jetzt lesen »

Polen mauert bei Aufklärung von Fischsterben in der Oder

Im deutsch-polnischen Streit um die Aufarbeitung der Umweltkatastrophe, die zum Tod von Millionen Fischen in der Oder führte, verhärten sich die Fronten. Laut eines Berichts des „Spiegel“ blockierte die polnische Regierung die Arbeit in der binationalen Expertenkommission, die die Ursache der Katastrophe hätte ermitteln sollen. Weder habe die polnische Seite umfassende Daten geteilt, noch sich kooperativ gezeigt, kritisierte Lilian Busse, …

Jetzt lesen »

Linken-Chefin will 365-Euro-Ticket statt Dienstwagenprivilegien

Linken-Chefin Janine Wissler hat sich dafür ausgesprochen, das in rund fünf Wochen auslaufende 9-Euro-Ticket für den ÖPNV durch ein 365-Euro-Jahresticket zu ersetzen und dieses durch eine Streichung des sogenannten Dienstwagenprivilegs zu finanzieren. „Es wäre fatal, wenn das 9-Euro-Ticket Ende August ersatzlos auslaufen würde“, sagte Wissler dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Sonntagausgaben). Sie warnte vor einer „Rückkehr in den Tarifdschungel hoher Ticketpreise“. Zur …

Jetzt lesen »

Greenpeace: Baerbock hat „Wende“ in Klimapolitik eingeläutet

Die Umweltschutzorganisation Greenpeace hat die Bundesregierung aufgefordert, Konsequenzen aus einer Feststellung von Außenministerin Annalena Baerbock (Grüne) zu ziehen, wonach die Klimakrise das größte aktuelle Sicherheitsproblem ist. Baerbock habe mit dieser Einordnung in einer Rede im Inselstaat Palau „eine begrüßenswerte Wende in der deutschen Klimaaußenpolitik eingeläutet“, sagte der Vorstand von Greenpeace Deutschland, Martin Kaiser, dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“. Die Klimakrise werde von …

Jetzt lesen »