Stichwort zu Grundlagenforschung

Klingbeil skizziert neue Strategie für Industriepolitik

Der SPD-Vorsitzende Lars Klingbeil will angesichts der veränderten weltpolitischen Lage die Industriepolitik in Deutschland mit einer neuen Strategie stärker ins Zentrum rücken. „Ich blicke schon ein bisschen besorgt auf die USA einerseits und autoritäre Staaten auf der anderen Seite, wie sie sich jeweils abschotten“, sagte Klingbeil dem „Handelsblatt“. Die Amerikaner etwa betrieben eine „knallharte Industriepolitik“, während Deutschland und Europa hinterherhinkten. …

Jetzt lesen »

Bund investiert Milliarden in Erforschung klimaschonender Technologie

Die Bundesregierung hat im vergangenen Jahr rund 1,31 Milliarden Euro in die Erforschung klimafreundlicher Technologien investiert. Die Zahl geht aus dem Bundesbericht Energieforschung hervor, der an diesem Mittwoch vom Kabinett verabschiedet werden soll und aus dem das „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ zitiert. Insgesamt hat die Bundesregierung 2021 fast 7.000 Forschungs-, Entwicklungs- und Demonstrationsprojekte mit 878,2 Millionen Euro gefördert. Weitere 314,4 Millionen Euro …

Jetzt lesen »

Mittelstand: Stopp der Innovationsförderung eine Katastrophe

Der Geschäftsführer des Verbandes Innovativer Unternehmen (VIU), Klaus Jansen, wehrt sich gegen den Stopp des „Zentralen Innovationsförderprogramms Mittelstand“ (ZIM) durch das Bundeswirtschaftsministerium. „Eine monatelange Förderpause wäre eine Katastrophe für die mittelständische forschende Wirtschaft“, sagte er dem „Handelsblatt“ (Montagausgabe). „Der Antragsstopp muss umgehend aufgehoben werden.“ Jansen leitet zugleich die Zuse-Gemeinschaft der mittelständischen Forschungsinstitute. Wenn das Ministerium das Programm schon Anfang Oktober …

Jetzt lesen »

Auszeichnung für Biontech-Gründer

Die Gründer des Covid-Impfstoffes Biontech werden für ihre bahnbrechende Erfindung und Forschung in der medizinischen Grundlagenforschung. Ausgezeichnet werden das Ärzte-Ehepaar Özlem Türeci und Ugur Sahin, und die Biochemikerin Katalin Karikó, die sich 2013 dem Unternehmen anschloss, mit einem Preisgeld in Höhe von 120.000 Euro.

Jetzt lesen »

Historiker will Ende der "ewigen deutsch-deutschen Nabelschau"

30 Jahre nach der deutschen Wiedervereinigung ist es nach Ansicht des Historikers Marcus Böick von der Ruhr-Universität Bochum an der Zeit, „die ewige deutsche-deutsche Nabelschau“ zu beenden. In der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ sprach sich Böick für einen differenzierten Blick auf die Arbeit der Treuhandanstalt aus, die bis Mitte der 1990er-Jahre Tausende von ehemaligen DDR-Staatsunternehmen privatisierte, sanierte oder abwickelte. „Gerade an …

Jetzt lesen »

Wirtschaftsministerium will deutschen Quantencomputer bis 2025

Das Bundeswirtschaftsministerium hat sich das Ziel gesetzt, bis 2025 die Technologie für einen deutschen Quantencomputer zu entwickeln. „Was wir jetzt machen, wird darüber entscheiden, ob wir die industrielle Kompetenz der deutschen Wirtschaft erhalten können“, sagte Thomas Jarzombek (CDU), Beauftragter des Wirtschaftsministeriums für digitale Wirtschaft, dem „Handelsblatt“. Das Wirtschaftsministerium bezeichnet Quantentechnologien als „den nächsten grundlegenden digitalen Technologiesprung“ und erwartet, dass Quantencomputer …

Jetzt lesen »

Hirnforscher Logothetis beklagt mangelnde Wissenschaftsfreiheit

Der Tübinger Hirnforscher Nikos Logothetis wird noch in diesem Jahr Deutschland verlassen und seine Forschung auf einem neu errichteten Campus in Shanghai fortsetzen. Logothetis war in Deutschland wegen seiner Experimente an Affen scharf angegriffen worden. „Was mir widerfahren ist, nenne ich einen eklatanten Verstoß gegen die Freiheit der Wissenschaft, der möglich geworden ist durch einen populistischen Zeitgeist“, sagte der Direktor …

Jetzt lesen »

Bundesregierung erhöht Fördergeld für NS-Provenienzforschung

Der Bund fördert Projekte zur NS-Provenienzforschung im laufenden Jahr mit rund 7,5 Millionen Euro. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der FDP-Bundestagsfraktion hervor, über die das Nachrichtenportal T-Online berichtet. Damit haben sich die aufgewendeten Mittel seit mehreren Jahren deutlich erhöht: 2018 waren es rund 4,6 Millionen Euro, im Jahr 2017 rund 4,1 Millionen Euro, 2016 …

Jetzt lesen »

Bundesregierung will „Deepfakes“ bekämpfen

Die Bundesregierung wappnet sich für den Kampf gegen „Deepfakes“, also mithilfe von Künstlicher Intelligenz (KI) generierte, täuschend echt wirkende Videos und Audiobotschaften. Dass „mittels Deepfakes erzeugte Falschinformationen zur Beeinflussung der Öffentlichkeit“ verbreitet werden, sei „grundsätzlich nicht auszuschließen“, teilte das Innenministerium auf eine Anfrage des „Handelsblatts“ mit. Darum bereiteten sich die Behörden vor: „Zur Erkennung beziehungsweise Bekämpfung von Kriminalität im Cyberraum …

Jetzt lesen »

Rechnungshof rügt Finanzminister Scholz

Der Bundesrechnungshof übt scharfe Kritik am Plan von Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD), forschende Unternehmen mit einem milliardenschweren Steuerbonus zu unterstützen. „Der Bundesrechnungshof bezweifelt, dass die Zielsetzung mit dem Gesetzentwurf effektiv und effizient umgesetzt werden kann“, heißt es in einem Bericht der Behörde an den Bundestag, über den die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Freitagausgaben) berichten. Die Prüfer befürchten, dass das Geld sinnlos …

Jetzt lesen »

Familienunternehmen kritisieren Altmaiers Industriepolitik

Im Vorfeld des „Kongress zur Nationalen Industriestrategie 2030“ hat der Vorstand der Stiftung Familienunternehmen die Industriepolitik von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) scharf kritisiert. In einem Gastbeitrag für das „Handelsblatt“ (Montagsausgabe) lobte Vorstandsmitglied Rainer Kirchdörfer zwar einerseits, dass Altmaier eine Debatte über die Zukunftsfähigkeit Deutschlands angestoßen habe. Er warnte jedoch gleichzeitig davor, sich dabei auf die Bildung nationaler und europäischer Champions …

Jetzt lesen »