Start > News zu GWB

News zu GWB

George Washington Bridge Bus Station is a commuter bus terminal located at the east end of George Washington Bridge in the Washington Heights area of Manhattan in New York City, New York. The bus station is owned and operated by Port Authority of New York and New Jersey. On a typical weekday, approximately 17,000 passengers on about 950 buses use the bus station.
In June 2011, the agency announced plans for a major renovation and modernization of the terminal that would cost more than $180 million in public and private funds. It would expand retail space from 30,000 square feet to 120,000 square feet. Construction work, which was repeatedly delayed, finally started in late 2013 and is planned to be completed by early 2015.

SPD bringt Sanktionen gegen Datenmonopole ins Spiel

Die SPD will unfaire Praktiken großer Internetkonzerne mit Sanktionen belegen. Dem Zugang zu Daten und der Verhinderung von neuen Datenmonopolen komme "große Bedeutung" zu, sagte der digitalpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Jens Zimmermann, dem "Handelsblatt". Es müssten "Möglichkeiten im Wettbewerbsrecht geschaffen werden, um missbräuchliche Datenzugangsverweigerungen als Wettbewerbsverstoß zu sanktionieren und den …

Jetzt lesen »

Bitkom gegen Barleys Vorstoß zur Verschärfung des Kartellrechts

Bitkom gegen Barleys Vorstoss zur Verschaerfung des Kartellrechts 310x205 - Bitkom gegen Barleys Vorstoß zur Verschärfung des Kartellrechts

Der IT-Verband Bitkom hat sich gegen den Vorstoß von Bundesjustizministerin Katarina Barley (SPD) gewandt, das Kartellrecht zu verschärfen, um gegen Datenmonopole wie Facebook vorzugehen. "Wir müssen weg von dem Ansatz, die Großen klein machen zu wollen und damit auch anderen Playern das Wachstum zu erschweren", sagte Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder dem …

Jetzt lesen »

Künast will mehr Kompetenzen für Bundeskartellamt

kuenast will mehr kompetenzen fuer bundeskartellamt 310x205 - Künast will mehr Kompetenzen für Bundeskartellamt

Die Grünen-Bundestagsabgeordnete Renate Künast fordert für das Bundeskartellamt mehr Kompetenzen beim Verbraucherschutz. Die Internetwirtschaft sei ein "wichtiger und problematischer Markt", sagte Künast dem "Handelsblatt" (Freitagsausgabe). "Ein Update des Wettbewerbsrechts ist hier überfällig, um zu verhindern, dass digitale Plattformen immer größer werden und ihre Marktmacht beim Datenschutz oder anderswo missbrauchen können." …

Jetzt lesen »

Presseverlage schließen Absprachen bei Verkaufspreisen nicht aus

presseverlage schliessen absprachen bei verkaufspreisen nicht aus 310x205 - Presseverlage schließen Absprachen bei Verkaufspreisen nicht aus

Nach der Novelle des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) schließen Presseverlage Absprachen bei Abo- und Einzelverkaufspreisen nicht aus. "Die GWB-Novelle wird die Marktprozesse im Verlagswesen sicherlich beleben", sagte der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Deutscher Zeitungsverleger (BDZV), Dietmar Wolff, dem "Handelsblatt". Die Verlage würden nun prüfen, welche Modelle der Kooperation für sie sinnvoll …

Jetzt lesen »

Bundeskartellamt: Druck auf Internetwirtschaft erhöhen

bundeskartellamt druck auf internetwirtschaft erhoehen 310x205 - Bundeskartellamt: Druck auf Internetwirtschaft erhöhen

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, fordert schärfere Regelungen für die Digitalwirtschaft. "Um in dynamischen Märkten zielführende Maßnahmen zu erleichtern, sollte über weitere Instrumente nachgedacht werden, etwa bei der Möglichkeit zum Erlass einstweiliger Verfügungen, noch bevor ein Verfahren endgültig abgeschlossen ist", schreibt Mundt in einem Gastbeitrag für das "Handelsblatt". Man …

Jetzt lesen »

Kartellamtspräsident für Modernisierung des Kartellrechts

50 Euro Nahaufnahme 310x205 - Kartellamtspräsident für Modernisierung des Kartellrechts

Andreas Mundt, Präsident des Bundeskartellamts, fordert eine Modernisierung des Kartellrechts. "Wir müssen über eine Anpassung der Marktmachtkriterien nachdenken", sagte er im Gespräch mit dem "Handelsblatt" (Montagsausgabe). "Im Internet herrschen andere Mechanismen wie zum Beispiel Netzwerkeffekte oder Big Data. Im Moment stehen im Gesetz vor allem Kriterien, die in der Offline-Welt …

Jetzt lesen »

WissenschaftsCampus Mannheim: Brücken zwischen juristischer und ökonomischer Forschung

Die Zusammenarbeit von Juristen und Ökonomen in Wirtschaft und Wissenschaft gewinnt zunehmend an Bedeutung. Eine Fortentwicklung des wirtschaftsrechtlichen Rahmens im Dienste der Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands und Europas setzt ein grundlegendes Verständnis für die jeweils andere Disziplin voraus. Dasselbe gilt für die Evaluierung der Wettbewerbs- und Regulierungspraxis. Der WissenschaftsCampus „Mannheim Centre for …

Jetzt lesen »

Kartellamtschef fordert schärfere Waffen im Kampf gegen Wettbewerbsverstöße

Berlin - Die vom Bundeskabinett Ende März beschlossene Novellierung des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) muss nach Überzeugung von Kartellamtspräsident Andreas Mundt nachgebessert werden. Er hält vor allem die Änderungen im Bußgeldbereich "noch nicht für ausreichend", sagte Mundt dem "Handelsblatt" (Montagsausgabe). Verbesserungsbedarf sieht er beim Thema Rechtsnachfolge bei der Bußgeldhaftung. Zwar …

Jetzt lesen »