Start > News zu Hans Olaf Henkel

News zu Hans Olaf Henkel

Hans-Olaf Henkel ist ein deutscher Industriemanager, Verbandsfunktionär, politischer Publizist und Politiker. Er war Manager bei IBM, Präsident des BDI und Präsident der Leibniz-Gemeinschaft. Seit März 2014 ist er stellvertretender Sprecher der Alternative für Deutschland.

Henkel-Chef sieht wenig Chancen für baldigen Zukauf

Forschung und Entwicklung

Düsseldorf – Kasper Rorsted, der Chef des Düsseldorfer Spezialchemiekonzerns Henkel, dsieht wenig Chancen für baldigen Zukauf aus der gefüllten Unternehmenskasse. „Momentan ist wenig am Markt. Bei den niedrigen Zinsen will kaum jemand Firmen gegen Geld tauschen“, sagte der Manager in einem Interview mit dem „Handelsblatt“ (Montagausgabe) Zukäufe sind Teil der …

Jetzt lesen »

Henkel erwägt Kandidatur für AfD bei der Europawahl

Berlin – Die „Alternative für Deutschland“ (AfD) bekommt für den Europawahlkampf womöglich prominente Unterstützung: Neben Spitzenkandidat und Parteichef Bernd Lucke überlegt Ex-BDI-Präsident Hans-Olaf Henkel, für die Partei anzutreten. „Ich werde die AfD weiterhin unterstützen, vielleicht sogar bei der Europawahl kandidieren“, sagte Henkel dem Nachrichtenmagazin „Focus“. Er wolle so in der …

Jetzt lesen »

Führungspersonal der Dax-Konzerne kauft trotz hoher Kurse eigene Aktien

Frankfurt/Main – Obwohl sich der Dax immer mehr seinem Allzeithoch von 8.530 Punkten nähert, kaufen Deutschlands Top-Manager umfangreich Aktien ihrer eigenen Unternehmen. Gleich von vier Dax-Konzernen haben in den vergangenen beiden Wochen Vorstände und Aufsichtsräte laut dem „Handelsblatt“ Aktien gekauft, nämlich von K+S, BASF, Fresenius Medical Care und der Lufthansa. …

Jetzt lesen »

Henkel setzt auf großen Zukauf

Düsseldorf – Der Düsseldorfer Henkel-Konzern plant eine große Übernahme. „Wir haben im letzten Jahr intensiv mögliche Akquisitionsziele analysiert. Jetzt geht es um die Umsetzung“, erklärte Vorstandschef Kasper Rorsted der „Rheinischen Post“. Zur Größenordnung sagte Rorsted: „Unser finanzieller Spielraum liegt im Moment bei vier Milliarden Euro und wird sich weiter erhöhen. …

Jetzt lesen »

Henkel CEE erwirtschaftet mehr als 3 Mrd. Euro Umsatz

Henkel-CEE-Wien

Wien – In 2012 hat Henkel CEE in einem konjunkturell sehr schwierigem Marktumfeld erneut seine Stärke unter Beweis gestellt. Dank starker Marken und innovativer Produktkonzepte im Konsumgütergeschäft sowie der guten Baukonjunktur, die dem Klebstoffgeschäft zugute kam, konnte der Umsatz in der Region um 7,4 Prozent in lokaler Währung (auf Euro-Basis …

Jetzt lesen »

Nobelpreisträgerin: „Quote verletzt die Würde der Frau“

Berlin – In der aktuellen Diskussion um die Frauenquote haben prominente Frauen im Nachrichtenmagazin „Focus“ Position bezogen: Die Nobelpreisträgerin Christiane Nüsslein-Volhard lehnt eine staatlich dekretierte Frauenquote ab. „Eine Quote verletzt die Würde der Frau. Denn jede Frau in einer Leitungsposition würde zur Quotenfrau“, sagte die Biologin dem Nachrichtenmagazin „Focus“. „Das …

Jetzt lesen »

Familienministerium: Henkel frauenfreundlichster Konzern

Berlin – Der Chemiekonzern Henkel ist der frauenfreundlichste Konzern Deutschlands. Das geht aus einem Ranking der 30-Dax-Unternehmen hervor, den das Bundesfamilienministerium erstellt hat. Die Ergebnisse dieses „Frauen-Karriere-Index“, die das Ministerium heute veröffentlicht, liegen der „Welt“ vor. Auf den Plätzen zwei und drei folgen die Bayer AG und der BMW-Konzern. Die …

Jetzt lesen »

Ex-BDI-Chef kritisiert DIW-Vorschlag für Vermögensabgabe

Berlin – Der frühere BDI- und IBM-Deutschland-Chef Hans-Olaf Henkel hat den Vorstoß des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) für eine Vermögensabgabe zur Sanierung der Staatsfinanzen scharf kritisiert. „Das DIW wird wieder ein wissenschaftliches Institut zur Unterstützung marxistischer Umverteilungsfantasien, zum Stichwortgeber für sozialistische Ideologen“, sagte Henkel in einem Interview des Wirtschaftsmagazins …

Jetzt lesen »

Bofinger hält Aufmerksamkeit für Sarrazin-Buch für überzogen

Berlin – Der Wirtschaftsweise Peter Bofinger hält die öffentliche Aufmerksamkeit für das neue Buch von Thilo Sarrazin für stark überzogen. „Die von Sarrazin vertretenen Ansichten sind nicht neu. Und wenn doch, dann werden krude Zusammenhänge hergestellt“, sagte Bofinger der „Saarbrücker Zeitung“ (Mittwoch-Ausgabe). Im Übrigen sei die Kritik am Euro kein …

Jetzt lesen »