Start > News zu Harald Terpe

News zu Harald Terpe

Harald Terpe ist ein deutscher Politiker.

Regierung sieht Lieferengpässe bei Cannabis für Schwerstkranke

Das Bundesgesundheitsministerium hat Engpässe bei der Versorgung von Schwerstkranken mit medizinischem Cannabis eingeräumt. „Es liegen derzeit Meldungen vor, dass einige Sorten Cannabisblüten im Einzelfall nicht lieferbar sind“, heißt es in der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Grünen-Bundestagsfraktion, über die der „Spiegel“ in seiner aktuellen Ausgabe berichtet. Seit …

Jetzt lesen »

Große Unterschiede bei Kaiserschnittrate in Kliniken

Die Häufigkeit von Kaiserschnitten schwankt je nach Klinik zwischen 13 und 61 Prozent aller Entbindungen. Dies geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen-Fraktion hervor, berichtet die „Rheinische Post“ (Freitagsausgabe). „Diese Unterschiede gehen überwiegend auf einrichtungsspezifische Vorgehensweisen zurück“, heißt es in der Antwort, aus der auch hervorgeht, …

Jetzt lesen »

Alkohol verursacht Milliardenschäden durch Unfälle und Straftaten

Übermäßiger Alkoholkonsum verursacht neben Milliardenkosten im Gesundheitssystem auch enormen Schaden durch Verkehrsunfälle sowie Straftaten wie Diebstahl, Raub und Betrug. So entstehen durch Verkehrsunfälle von Promille-Fahrern jedes Jahr Kosten von mehr als einer Milliarde Euro. „Die volkswirtschaftlichen Gesamtunfallkosten für Unfälle unter Alkoholeinfluss betrugen in den Jahren 2010 bis 2014 insgesamt 7,77 …

Jetzt lesen »

Grüne: Kriminalisierung von Cannabis-Konsumenten ist unverhältnismäßig

Die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen, Katja Dörner, und Harald Terpe, Grünen-Sprecher für Drogen- und Suchtpolitik, haben sich für neue Wege in der Cannabispolitik ausgesprochen. „Die Kriminalisierung von Cannabiskonsumenten ist nicht nur unverhältnismäßig, sondern überlässt den Markt der organisierten Kriminalität“, erklärten die beiden Grünen-Politiker am Freitag. „Der Schwarzmarkt kennt keinen Jugend- …

Jetzt lesen »

Grüne für mehr staatliche Kontrolle bei Organspenden

Die Grünen haben sich für mehr staatliche Kontrolle bei Organspenden ausgesprochen. „Die jüngst bekannt gewordenen Manipulationen bei Herztransplantationen zeigen: Deutschland braucht eine stärkere staatliche Aufsicht im Bereich der Organspende“, erklärten die Grünen-Politiker Harald Terpe, Obmann im Gesundheitsausschuss, und Elisabeth Scharfenberg, Sprecherin für Pflege- und Altenpolitik, am Donnerstag. „Wieder sind Menschen …

Jetzt lesen »

Bundestag beschließt neue Regeln zur Sterbehilfe

Der Bundestag hat am Freitag eine neue Regelung zur Sterbehilfe beschlossen. Von vier fraktionsübergreifenden Vorschlägen setzte sich der Entwurf um die Abgeordneten Michael Brand (CDU/CSU), Kerstin Griese (SPD), Kathrin Vogler (Die Linke) und Harald Terpe (Bündnis 90/Die Grünen) mit 360 von 602 abgegebenen Stimmen durch. Demnach wird ein neuer Straftatbestand …

Jetzt lesen »

Künast und Sitte für straflose Sterbehilfe

dts_image_4369_qhcbscrqdm_2171_445_3341

Nachdem in der Sterbehilfe-Debatte zwei Verbotsentwürfe vorgestellt wurden, haben auch die Vertreter einer liberalen Position ihren Gesetzentwurf ausgearbeitet: Wie die „Welt“ berichtet, sieht eine Abgeordnetengruppe um Renate Künast und Kai Gehring (beide Grüne) sowie Petra Sitte (Linke) in ihrem Gesetzentwurf vor, dass die Suizidhilfe grundsätzlich straflos bleibt, sofern sie einer …

Jetzt lesen »

Grüne und Suchtexperten fordern Maßnahmen gegen Glücksspiel-Branche

Berlin – Die Grünen und Suchtexperten haben Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) aufgefordert, gegen Tricks der Glücksspiel-Branche vorzugehen und den Schutz vor Spielsucht zu erhöhen. Der Grünen- Gesundheitspolitiker Harald Terpe sagte der „Berliner Zeitung“ (Montagsausgabe), Gabriel müsse als Wirtschaftsminister jetzt so schnell wie möglich das umsetzen, was die SPD als Opposition …

Jetzt lesen »

Grüne: Weltdrogenbericht belegt erneut Scheitern der repressiven Drogenpolitik

Berlin – Der Sprecher für Drogenpolitik der Grünen, Harald Terpe, sieht in dem am heutigen Mittwoch vorgestellten Weltdrogenbericht der Vereinten Nationen einen erneuten Beleg für das Scheitern der repressiven Drogenpolitik. „Der Gebrauch illegalisierter Substanzen nimmt bei längerfristiger Betrachtung weiter zu. Die UN-Drogenbehörde UNODC aber auch die Bundesregierung müssen daraus die …

Jetzt lesen »