News zu Harvard

US-Ökonom fordert Hilfen in Billionenhöhe wegen Corona-Schock

Der Harvard-Ökonom Kenneth Rogoff fürchtet angesichts der weltweiten „Lockdowns“ im Kampf gegen das Coronavirus eine neue Weltwirtschaftskrise und fordert die Regierungen zu größeren Hilfspaketen auf. „Die USA sollten eine Billion Dollar ausgeben, ohne mit der Wimper zu zucken – und das ist vermutlich nur der erste Schritt. Auch Europa müsste …

Jetzt lesen »

US-Ökonom Rogoff verlangt deutsches Konjunkturprogramm

Der ehemalige Chefvolkswirt des Internationalen Währungsfonds Kenneth Rogoff hat die Bundesregierung aufgefordert, ein Konjunkturprogramm aufzulegen, um die Folgen des Coronavirus einzudämmen. „Wenn Deutschland jetzt die Wirtschaft stimulieren würde, wäre das ein sehr starkes Signal an die Welt, dass man proaktiv handelt“, sagte Rogoff der Wochenzeitung „Die Zeit“. Dies werde den …

Jetzt lesen »

Wirtschaftshistoriker Ferguson stellt Merkel schlechtes Zeugnis aus

Der renommierte Wirtschaftshistoriker Niall Ferguson hat Bundeskanzlerin Angela Merkel ein verheerendes Zeugnis ausgestellt. Sie habe das Land mit hohen Energiepreise in die wirtschaftliche Sackgasse geführt, gleichzeitig habe ihre mangelnde Führungsstärke Europa in seiner globalen Bedeutung marginalisiert. „Merkels Kanzlerschaft war ein kolossaler Ausfall“, sagte Ferguson der „Welt“ (Donnerstagausgabe) am Rande des …

Jetzt lesen »

Harvard-Ökonom rechnet mit stärkerem Minuszins

Der Harvard-Ökonom Kenneth Rogoff geht davon aus, dass die Notenbanken in Europa und den USA ihre Leitzinsen noch weiter in den Minusbereich drücken könnten als bisher. „Viele Zentralbanker denken darüber nach“, sagte er dem „Spiegel“. „Sie reden nur nicht darüber, um Anleger nicht zu verunsichern.“ In einer Welt der niedrigen …

Jetzt lesen »

Zinsen sinken seit 500 Jahren

Der Realzins, also die Differenz von nominaler Verzinsung und Inflation, ist nicht erst seit dem 20. Jahrhundert im Sinkflug. Vielmehr lasse sich seit mindestens 500 Jahren ein Rückgang der realen Verzinsung feststellen, berichtet die „Welt am Sonntag“ unter Berufung auf eine Auswertung der Forschungen des Harvard-Wissenschaftlers Paul Schmelzing. Der Wirtschaftshistoriker …

Jetzt lesen »

China-Kredite erhöhen Crash-Gefahr

Viele Länder sind weit höher bei China verschuldet als bislang bekannt. Das ist das Ergebnis einer Studie der Harvard-Professorin Carmen Reinhart sowie der Ökonomen Christoph Trebesch und Sebastian Horn am Kieler Institut für Weltwirtschaft, über die der „Spiegel“ berichtet. Danach liegen die Auslandsforderungen der Volksrepublik um rund 50 Prozent über …

Jetzt lesen »

Harvard-Ökonom Rodrik kritisiert „machtlose“ G20

Der renommierte Globalisierungskritiker und Harvard-Ökonom Dani Rodrik hält die G20 für machtlos, die aktuellen Spannungen in der Weltwirtschaft zu lösen. „Bislang hat die internationale Gemeinschaft auf die Angriffe Trumps mit dem Ruf nach mehr internationaler Zusammenarbeit reagiert. Die Welt hat immer noch nicht verstanden, dass Trump nur das Symptom, aber …

Jetzt lesen »