Stichwort zu Haschisch

„Hanfverband“ mit Plan zur Cannabis-Legalisierung unzufrieden

Der sogenannte „Hanfverband“ (DHV) kritisiert die am späten Dienstagabend bekannt gewordenen Eckpunkte zur Legalisierung von Cannabis aus dem Gesundheitsministerium. Die von der Bundesregierung skizzierten Grundzüge seien „nicht geeignet, den Schwarzmarkt zurückzudrängen“, wie es in einer Erklärung am Mittwoch hieß. Die geplante THC-Obergrenze von 15 Prozent schließe einen Großteil des aktuell existierenden Marktes für Haschisch aus. Konzentrate würden sogar komplett ausgeschlossen. …

Jetzt lesen »

Lauterbach fordert Legalisierung von Cannabis in Koalitionsvertrag

SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach hat sich dafür ausgesprochen, in einem möglichen Koalitionsvertrag von SPD, Grünen und FDP eine Legalisierung von Cannabis festzuschreiben. „Jahrelang habe ich eine Cannabis-Legalisierung abgelehnt“, sagte Lauterbach der „Rheinischen Post“ (Mittwochsausgabe), „mittlerweile komme ich als Arzt aber zu einem anderen Schluss: Immer häufiger wird dem illegal verkauften Straßencannabis neuartiges Heroin beigemischt, das sich rauchen lässt. Damit werden Cannabis-Konsumenten …

Jetzt lesen »

Drogenbeauftragte warnt vor Cannabis-Mixturen

Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Daniela Ludwig (CSU), hat eindringlich vor Cannabisprodukten mit synthetischen Wirkstoffen gewarnt. Diese würden im Internet als vermeintlich legaler und harmloser Ersatz für herkömmliche Drogen verkauft, seien aber tatsächlich zum größten Teil seit Jahren verboten, sagte Ludwig den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Donnerstag). „Von diesen bunt verpackten Kräutermischungen gehen völlig unkalkulierbare Gesundheitsrisiken aus: Schwindel, Herzrasen, ja selbst Kreislaufzusammenbrüche …

Jetzt lesen »

Özdemir für kontrollierte Freigabe von Cannabis

Der Bundesvorsitzende der Grünen, Cem Özdemir, hat die derzeitige deutsche Drogenpolitik als „krachend gescheitert“ bezeichnet und eine kontrollierte Freigabe von Cannabis gefordert. Die aus seiner Sicht gesellschaftlich schädliche und ideologische Drogen- und insbesondere Cannabiskriminalisierung müsse ein Ende haben, schreibt Özdemir „Zeit Online“ zufolge in einem Brief an die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler (CSU). „Schaffen Sie noch in diesem Jahr …

Jetzt lesen »

Freund von Anis Amri wird rasch nach Tunesien abgeschoben

Die Behörden wollen den als „Gefährder“ eingestuften Bilel A., der seit Anfang Januar in Berlin-Moabit in Haft sitzt, so schnell wie möglich loswerden. Das berichten „Süddeutsche Zeitung“, NDR und WDR. Er soll, wenn möglich, in den nächsten Wochen in seine Heimat Tunesien abgeschoben werden. Der 26-Jährige gilt als Freund des Attentäters Anis Amri, mit dem er sich am Vorabend des …

Jetzt lesen »

Umfrage: Mehrheit gegen Legalisierung von Haschisch

dts_image_9063_sisbjqmkpc_2171_445_334

Eine breite Mehrheit der Bundesbürger (61 Prozent) ist der Ansicht, dass Verkauf und Konsum von Haschisch wie bislang verboten sein sollten. 37 Prozent der Befragten sprechen sich für eine Legalisierung der Droge aus, so das Ergebnis einer Forsa-Umfrage für das Magazin „Stern“. Vor allem die Anhänger der Union lehnen eine Freigabe von Haschisch ab, 74 Prozent von ihnen sind dagegen. …

Jetzt lesen »

Grünen-Politiker gegen "Verbotskleinklein" der eigenen Partei

Berlin – Wenige Wochen vor der Europawahl haben zwei Grünen-Politiker das Verhältnis ihrer Partei zur Freiheit kritisiert: „Ein grünes Verbotskleinklein darf nicht zur Ersatzhandlung für tatsächliche Veränderung werden“, schreiben Schleswig-Holsteins Vize-Regierungschef Robert Habeck und die Bundestagsabgeordnete Franziska Brantner in einem gemeinsamen Beitrag für das Magazin „Cicero“ (Maiausgabe). Man könne die Welt nicht nur mit Flyern oder Aufklebern verändern. „Aber wir …

Jetzt lesen »

Einheitliche Freigrenze bei weichen Drogen im Gespräch

Berlin – Die gesundheitspolitischen Sprecher von Union und SPD im Bundestag, Jens Spahn und Karl Lauterbach, haben sich für einheitliche Freigrenzen für den Besitz von Haschisch und Marihuana ausgesprochen. „Grundsätzlich ist eine einheitliche Regelung für ganz Deutschland wünschenswert“, sagte Spahn der „Mitteldeutschen Zeitung“ (Online-Ausgabe). „Denn dann weiß jeder, woran er ist.“ Lauterbach erklärte dem Blatt: „Wir halten einheitliche Freigrenzen für …

Jetzt lesen »

FDP-Drogenexpertin: Cannabis-Grenzen nicht heraufsetzen

Berlin – Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Mechthild Dyckmans (FDP), unterstützt das Vorhaben der Länder, bundesweit einheitliche Regeln für den straffreien Besitz von Cannabis und Haschisch zu schaffen. „Ich fordere schon länger, dass die Bundesländer einheitliche Grenzwerte für das Vorliegen einer geringen Menge festlegen – meine Unterstützung haben sie“, sagte sie dem „Kölner Stadt-Anzeiger“. Auf diese Weise könne überall in Deutschland …

Jetzt lesen »