Start > News zu Heinrich Driftmann

News zu Heinrich Driftmann

DIHK-Präsident Driftmann mahnt zur Mäßigung in Gehälterdebatte

Berlin – DIHK-Präsident Hans Heinrich Driftmann reagiert mit Verständnis auf die öffentliche Kritik an exzessiven Managergehältern, mahnt allerdings auch vor übereilten Konsequenzen. „Ich bin schon dafür, dass für gute Leistung auch gute Gehälter gezahlt werden, das schließt die Gehälter von Spitzenmanagern ein. Natürlich gibt es Gehälter, die jenseits der Vorstellungen …

Jetzt lesen »

Probleme im Nord-Ostsee-Kanal: DIHK nimmt Bundesregierung in die Pflicht

Berlin – Angesichts massiver Probleme im Nord-Ostsee-Kanal hat der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Hans Heinrich Driftmann, rasches Handeln von der Bundesregierung gefordert. „Der Bund ist jetzt in der Pflicht: Er muss nicht nur sofort die Schleusentechnik aus dem Beginn des 20. Jahrhundert reparieren, sondern diese umgehend durch …

Jetzt lesen »

Wirtschaft geteilter Meinung über Steinbrücks Thesen für den Mittelstand

Berlin – Arbeitgeberpräsident Dieter Hundt hält die Mittelstandsstrategie von SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück für nicht glaubwürdig: „Herr Steinbrück hat eine bemerkenswerte Rede gehalten, in der er die Unterstützung des wirtschaftlichen Mittelstandes betont hat. Wenn ich aber seine Ausführungen und die Beschlüsse der SPD-Bundestagsfraktion und des SPD-Parteivorstands genau betrachte, zeigt sich, dass …

Jetzt lesen »

Jeder vierte Lehrling bricht Ausbildung ab

Berlin – Fast jede vierte Lehre in Deutschland wird abgebrochen. Die Abbrecherquote stieg im Jahr 2011 auf 24,4 Prozent und damit auf den höchsten Stand seit dem Wirtschaftsboom nach der Wiedervereinigung. Das berichtet die „Welt“ unter Berufung auf eine Auswertung des Bundesinstituts für Berufsbildung (BiBB) für den Berufsbildungsbericht 2013. Insgesamt …

Jetzt lesen »

DIHK: Britischer EU-Austritt wäre „mit Schmerzen verbunden“

Berlin – Die deutsche Wirtschaft warnt vor einem möglichen Austritt Großbritanniens aus der EU: „Für Deutschland wäre ein solcher Austritt mit Schmerzen verbunden. Immerhin ist das Land in den Top 5 unserer Handelspartner“, sagte der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Hans Heinrich Driftmann, dem „Handelsblatt“ (Donnerstagausgabe). Mit einem …

Jetzt lesen »

Verbände stellen sich gegen SPD-Pläne zu Bankenregulierung und Managergehältern

Berlin – Überlegungen der SPD zur Bändigung des Bankensektors und zur Deckelung von Managergehältern stoßen bei Verbänden auf massive Gegenwehr. Hintergrund sind Äußerungen des SPD-Spitzenkandidaten für die Niedersachsen-Wahl, Stephan Weil. Im Interview mit „Handelsblatt-Online“ hatte Weil die Wirtschaft zu Gesprächen über eine Deckelung von Vorstandsgehältern aufgefordert. Er hat sich zudem …

Jetzt lesen »

DIHK: Marode Straßen Gefahr für deutsche Wirtschaft

Berlin – Die deutsche Wirtschaft sieht den Industriestandort Deutschland durch marode Straßen und massive Engpässe in der Verkehrsinfrastruktur gefährdet: „Deutschland hat in den letzten Jahren zu viel für den Staatskonsum und zu wenig für Staatsinvestitionen ausgegeben – und somit massiv von der Substanz gelebt. Dadurch sind in der Verkehrsinfrastruktur viele …

Jetzt lesen »

Exportorientierte Unternehmen setzen auf Verträge nach deutschem Recht

Berlin – Exportorientierte Unternehmen versprechen sich von der Vertragsgestaltung nach deutschem Recht erhebliche Vorteile im internationalen Wettbewerb. Das belegt eine Umfrage des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), die dem „Handelsblatt“ (Montagausgabe) vorliegt. Die Vorbehalte gegenüber der Vertragsgestaltung nach angelsächsischem Recht sind dagegen erheblich. Rund drei Viertel der international agierenden deutschen …

Jetzt lesen »

DIHK-Präsident: Strompreise gefährden Arbeitsplätze

Berlin – Die steigenden Strompreise kosten nach Ansicht von Hans Heinrich Driftmann, Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Arbeitsplätze. „Auf jeden Fall dämpfen die Preisanstiege die Beschäftigungsentwicklung 2013. Betriebe, die die Energie- und Rohstoffpreise als Geschäftsrisiko sehen, haben zurückhaltendere Beschäftigungsabsichten“, sagte Driftmann der „Rheinischen Post“ (Mittwochausgabe). „In Folge der …

Jetzt lesen »