Stichwort zu Herbert Brücker

Arbeitsmarktforscher begrüßen geplante Staatsbürgerschaftsreform

Das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) der Bundesagentur für Arbeit hat die Pläne der Bundesregierung zur schnelleren Einbürgerung von Ausländern begrüßt. „Es ist sinnvoll, dass die Ampel die Einbürgerung erleichtern will. Die Annahme der deutschen Staatsbürgerschaft hat eindeutig positive Effekte auf die Integration in den Arbeitsmarkt“, sagte IAB-Migrationsforscher Herbert Brücker der „Rheinischen Post“ (Freitag). „Personen, die den deutschen Pass …

Jetzt lesen »

Beschäftigungsquote von Ukrainern bis Juli bei etwa 15 Prozent

Das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) schätzt, dass bereits bis Juli 2022 bis zu 15 Prozent der Ukrainer in den deutschen Arbeitsmarkt integriert waren. „Bis Juli ist die Beschäftigung der Ukrainer um knapp 60.000 Personen gestiegen, das entspricht einem Anteil von rund zehn Prozent an dem Zuwachs der Bevölkerung im erwerbsfähigen Alter“, sagte der Leiter des Forschungsbereichs Migration, Integration …

Jetzt lesen »

Arbeitsmarktexperten sehen Potenzial im „Bürgergeld“

Einzelne Punkte des geplanten „Bürgergeldes“ könnten zu einer nachhaltigeren Arbeitsmarktintegration von Arbeitslosengeldempfängern führen. Zu dieser Einschätzung kommen der Ökonom Herbert Brücker vom Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) und Jürgen Schupp, Sozialwissenschaftler am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW). Die Idee von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD), 150 Euro monatlich als Anreiz für Weiterbildungen zu zahlen, könne bei der Gruppe der schwer …

Jetzt lesen »

Wirtschaft verlangt Hilfe bei Anwerbung von Auslandskräften

Angesichts des Programms des Bundes zugunsten der mit Überlastung und Chaos kämpfenden Luftverkehrswirtschaft fordern jetzt weitere Branchen staatliche Hilfe bei der kurzfristigen Anwerbung ausländischer Arbeitskräfte. „Wie die Luftfahrtbranche braucht auch das Gastgewerbe Unterstützung der Bundesregierung“, sagte Ingrid Hartges, Hauptgeschäftsführerin des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes, der „Welt am Sonntag“ dazu. „Hilfreich wäre es, die sogenannte Westbalkanregelung für den erleichterten Zuzug von …

Jetzt lesen »

Städtetagspräsident: Integration ukrainischer Flüchtlinge mitdenken

Die Kommunen fordern, schon jetzt die Grundlagen für die Integration von Geflüchteten aus der Ukraine vorzubereiten. Gleich von Anfang an müssten die Weichen gestellt werden, um Wohnraum und Arbeitsmöglichkeiten zu schaffen und Kindern den Besuch von Schule und Kita zu ermöglichen, sagte Städtetagspräsident Markus Lewe der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“. Lewe zufolge bereiten die Städte schon jetzt Willkommensklassen in den Schulen …

Jetzt lesen »

Ukraine-Krieg: „Die am schnellsten wachsende Flüchtlingskrise seit dem 2. Weltkrieg“

Immer mehr Ukrainer fliehen aus ihrer Heimat. Die UN-Flüchtlingshilfsorganisation UNHCR schätzt, dass aktuell 1,5 Millionen Menschen aus der Ukraine geflohen sind. Allein in Polen sollen rund 922.400 Ukrainer in das Nachbarland eingetroffen sein, teilte der örtliche Grenzschutz mit. Auch in Deutschland werden Flüchtlinge aus der Ukraine aufgenommen. Bis zum 6. März 2022 sollen es laut Angaben der Bundespolizei 37.786 Menschen …

Jetzt lesen »

Migrationsforscher: Flüchtlingsstrom bald größer als 2015/16

Die Flüchtlingswelle aus der Ukraine in die EU wird nach Einschätzung des Migrationsforschers Herbert Brücker bereits kommende Woche größer sein als der Flüchtlingszustrom in den Jahren 2015/16. Die Schwelle von 2,4 Millionen Geflüchteten werde man bald übertreffen, sagte er der „Rheinischen Post“ (Montagsausgabe). „Noch nie sind seit den großen Vertreibungen am Ende des Zweiten Weltkriegs in so kurzer Zeit so …

Jetzt lesen »

IAB-Migrationsforscher: Langfristige Arbeitserlaubnis für Ukrainer

Das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) der Bundesagentur für Arbeit hat die Bundesregierung aufgefordert, eine großzügige Lösung für Aufenthaltsstatus und Arbeitserlaubnisse ukrainischer Flüchtlinge in Deutschland zu finden. Das berichtet die „Rheinische Post“ (Freitagausgabe). „Es wäre klug, den Flüchtlingen aus der Ukraine eine längerfristige Perspektive zu bieten, damit sie sich auf dem Arbeitsmarkt wirklich integrieren können“, sagte Herbert Brücker, Chef-Migrationsforscher …

Jetzt lesen »

IAB: Flüchtlinge in Krise am stärksten von Entlassungen betroffen

Der Ausbruch der Coronakrise Anfang des Jahres hat nach Einschätzung des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) den positiven Trend bei der Arbeitsmarktintegration von Flüchtlingen zum Erliegen gebracht. „Leider wirkt sich die Coronakrise sehr schlecht auf die Beschäftigung Geflohener aus: Sie sind die Gruppe am Arbeitsmarkt, die am stärksten von Entlassungen betroffen ist“, sagte IAB-Migrationsforscher Herbert Brücker der „Rheinischen Post“. …

Jetzt lesen »

Migrationsexperten kritisieren Fachkräfteeinwanderungsgesetz

Anlässlich des Fachkräftegipfels im Kanzleramt haben Migrationsexperten die Bundesregierung aufgefordert, das ab März 2020 geltende Fachkräfteeinwanderungsgesetz nachzubessern. „Wir müssen prüfen, ob die rechtlichen Voraussetzungen nicht zu hoch sind, etwa was die Einreise zur Ausbildungsplatzsuche angeht“, sagte die Vorsitzende des Sachverständigenrats deutscher Stiftungen für Integration und Migration, Petra Bendel, dem „Handelsblatt“ (Dienstagsausgabe). „Da hätten wir uns mehr Mut vom Gesetzgeber gewünscht.“ …

Jetzt lesen »

Migrationsforscher: Bald wird jeder Dritte ein Zuwanderer sein

In 20 Jahren könnte jeder dritte Mensch in Deutschland ein Zuwanderer sein. Das berichtet die „Welt“ (Montagsausgabe) unter Berufung auf Voraussagen von Herbert Brücker, der den Forschungsbereich Migration am bundeseigenen Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) leitet. In Großstädten wie Frankfurt am Main könnte demnach der Anteil der Migranten auf bis zu 70 Prozent klettern. Der Ökonom ist überzeugt: Um …

Jetzt lesen »