Start > News zu Herbert Brücker

News zu Herbert Brücker

Zahl der Hartz-IV-Bezieher aus Rumänien und Bulgarien gestiegen

Fünf Jahre nach der Öffnung des deutschen Arbeitsmarkts für Bulgaren und Rumänen hat sich die Zahl der Hartz-IV-Empfänger aus diesen Ländern auf gut 150.000 mehr als verdreifacht. Das geht aus aktuellen Zahlen der Bundesagentur für Arbeit (BA) hervor, über welche die „Rheinische Post“ berichtet. Die Quote der Hartz-IV-Bezieher aus Bulgarien …

Jetzt lesen »

IAB kritisiert CSU-Pläne für schlechtere Asylbewerberleistungen

Das Nürnberger Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) hat die CSU-Forderung nach Verschlechterungen bei den Sozialleistungen für Asylbewerber kritisiert. „Die Kürzung der Sozialleistungen für Asylbewerber und Flüchtlinge wäre integrationspolitisch falsch und verfassungsrechtlich fragwürdig“, sagte der Chef der Migrationsforschung des Instituts, Herbert Brücker, der „Rheinischen Post“ (Mittwochsausgabe). „Durch eine Kürzung würde …

Jetzt lesen »

IAB-Forscher: Deutschland bleibt Magnet für Einwanderer aus EU

Deutschland wird nach Einschätzung des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) in den kommenden Jahren das Hauptzielland für Einwanderer aus den anderen EU-Staaten bleiben. „Deutschland ist und bleibt ein Magnet für EU-Ausländer, insbesondere aus Osteuropa“, sagte IAB-Migrationsforscher Herbert Brücker der „Rheinischen Post“ (Samstagausgabe). „Die Netto-Zuwanderung aus der EU ist seit …

Jetzt lesen »

Ökonom: Flüchtlinge werden Deutsche kaum Arbeitsplätze kosten

Der Wirtschaftsökonom Herbert Brücker glaubt nicht an die Verdrängung deutscher Arbeitnehmer durch Flüchtlinge: „Auf lange Sicht nein. Deutsche ziehen sich aus den niedrig qualifizierten Jobs immer mehr zurück“, so Brücker vom Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung in der Wochenzeitung „Die Zeit“. Das betreffe etwa Reinigungs- und Pflegedienste oder die Landwirtschaft. …

Jetzt lesen »

Migrationsökonom kritisiert Wohnsitzauflage für Asylbewerber

Der Migrationsökonom Herbert Brücker kritisiert die geplante Einführung einer Wohnsitzauflage für Asylbewerber und die Bestrebungen der Bundesregierung, Flüchtlinge zukünftig auf dem Land unterzubringen: „Für mich als Marktwirtschaftler ist das ein No-Go“, sagte der am Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung tätige Ökonom in der Wochenzeitung „Die Zeit“. „Damit werden Flüchtlinge bewusst …

Jetzt lesen »

Institut IAB warnt vor Sanktionsplänen gegen Flüchtlinge

Das Nürnberger Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) hat vor einer Wohnsitzauflage für anerkannte Flüchtlinge und anderen Plänen für ein Integrationsgesetz gewarnt. „Eine Wohnsitzauflage, die die Menschen länger dort aufhält, wo sie keine Jobs finden, ist kontraproduktiv. Damit züchtet man Arbeitslosigkeit“, sagte IAB-Experte Herbert Brücker der „Rheinischen Post“ (Donnerstagausgabe). „Arbeitsmobilität …

Jetzt lesen »

Arbeitnehmerfreizügigkeit führt zu starkem Beschäftigungsanstieg bei Bulgaren und Rumänen

Koch bei der Arbeit

Berlin – Ein Jahr nach Einführung der Arbeitnehmerfreizügigkeit für Bulgaren und Rumänen zieht das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) Bilanz: Die Zahl der abhängig beschäftigten Bulgaren und Rumänen ist von Dezember 2013 bis Oktober 2014 um 125.000 Personen gestiegen. Die Beschäftigungsquote lag im Oktober 2014 bei 56 Prozent und …

Jetzt lesen »

Zahl der Hartz-IV-Bezieher aus Rumänien und Bulgarien gestiegen

Berlin – Die Zahl der Hartz-IV-Bezieher aus Rumänien und Bulgarien ist im vergangenen Jahr deutlich angestiegen. Dies geht aus einer neuen Erhebung der Bundesagentur für Arbeit (BA) zur Lage von EU-Zuwanderern in Deutschland hervor, berichtet die „Süddeutsche Zeitung“. Demnach erhielten im November 2013 fast 44.000 Rumänen und Bulgaren Hartz-IV-Leistungen, das …

Jetzt lesen »

Mehr Bulgaren und Rumänen auf Hartz IV angewiesen

Berlin – Die Abhängigkeit von deutschen Sozialleistungen ist unter Bulgaren und Rumänen zuletzt gestiegen. Nach aktuellen Daten der Bundesagentur für Arbeit waren Ende Juni dieses Jahres fast 37.000 Bürger aus diesen beiden Ländern auf das Hartz-IV-System angewiesen, wie die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (Dienstagsausgabe) berichtet. Das entspricht einem Anteil von zehn …

Jetzt lesen »