Start > News zu Hermann Gröhe (Seite 2)

News zu Hermann Gröhe

Hermann Gröhe ist ein deutscher Politiker und seit dem 17. Dezember 2013 Bundesminister für Gesundheit im Kabinett Merkel III.
Gröhe war von 1989 bis 1994 Bundesvorsitzender der Jungen Union, ist seit 1994 Mitglied des Deutschen Bundestages und war von Oktober 2008 bis Oktober 2009 Staatsminister bei Bundeskanzlerin Angela Merkel. Am 28. Oktober 2009 wurde er vom CDU-Bundesvorstand zum Generalsekretär der CDU Deutschlands gewählt. Diesen Posten bekleidete er bis zu seiner Ernennung zum Bundesminister im Dezember 2013.

Ex-Gesundheitsminister Gröhe verteidigt Sterbehilfe-Gesetz

Ex Gesundheitsminister Groehe verteidigt Sterbehilfe Gesetz 310x205 - Ex-Gesundheitsminister Gröhe verteidigt Sterbehilfe-Gesetz

Der ehemalige Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) hat das Gesetz zum Verbot der geschäftsmäßigen Sterbehilfe aus dem Jahr 2015 verteidigt. "Ich bin davon überzeugt und natürlich ist es das gute Recht, eine Überprüfung vor dem Verfassungsgericht anzustreben", sagte der CDU-Politiker am Dienstag im Deutschlandfunk. Aufgrund von Befürchtungen seitens einiger Ärzte und …

Jetzt lesen »

Kipping will Einsetzung eines Beauftragten gegen Muslimfeindlichkeit

Kipping will Einsetzung eines Beauftragten gegen Muslimfeindlichkeit 310x205 - Kipping will Einsetzung eines Beauftragten gegen Muslimfeindlichkeit

Die Linken-Chefin Katja Kipping hat sich der Forderung des Chefs des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek, angeschlossen, einen Bundesbeauftragten gegen Muslimfeindlichkeit zu berufen. "Weil der Islam auch in Deutschland zu Hause ist, sollte es einen Beauftragten gegen Muslimfeindlichkeit geben", sagte Kipping der "Welt" (Donnerstagsausgabe). "Es wäre ein Ausdruck unserer freiheitlichen …

Jetzt lesen »

Bundesregierung prüft wegen Masernwelle Impfpflicht für Kinder

Bundesregierung prueft wegen Masernwelle Impfpflicht fuer Kinder 310x205 - Bundesregierung prüft wegen Masernwelle Impfpflicht für Kinder

Angesichts einer drohenden Masernwelle in mehreren Regionen Deutschlands prüft die Große Koalition eine bundesweite Impfpflicht gegen die Virusinfektion. Das sagte SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Montagausgaben). Die FDP mahnt die Bundesregierung dabei zur Eile und fordert neben schnellen Maßnahmen zur Steigerung der Impfbereitschaft eine gesetzliche Option für einen Impfzwang …

Jetzt lesen »

Oppositionsfraktionen wollen Ende der Staatsleistungen an Kirchen

Oppositionsfraktionen wollen Ende der Staatsleistungen an Kirchen 310x205 - Oppositionsfraktionen wollen Ende der Staatsleistungen an Kirchen

Die Oppositionsfraktionen im Bundestag dringen auf eine Regelung zur Beendigung der Staatsleistungen an die beiden großen Kirchen. Damit soll die Vorgabe der Weimarer Reichsverfassung und des Grundgesetzes umgesetzt werden, wonach die von derzeit 14 Bundesländern aus Steuermitteln finanzierten Zahlungen zum Ausgleich für kirchliche Vermögensverluste in der Reformationszeit und im 19. …

Jetzt lesen »

Organspende: Parteiübergreifender Antrag gegen Widerspruchslösung

Organspende Parteiübergreifender Antrag gegen Widerspruchslösung 310x205 - Organspende: Parteiübergreifender Antrag gegen Widerspruchslösung

Die Deutschen sollen sich alle zehn Jahre bei der Ausgabe des Personalausweises zu ihrer Organspendebereitschaft äußern: So sieht es der Vorschlag einer Parlamentariergruppe um den CSU-Politiker Stephan Pilsinger und Grünen-Chefin Annalena Baerbock vor. Wie die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochsausgaben) berichten, hat sich die fraktionsübergreifende Gruppe jetzt auf Eckpunkte für ein …

Jetzt lesen »

Union erwägt Anreize für höheres Rentenalter

Die Union erwägt nach den Worten ihres stellvertretenden Fraktionschefs Hermann Gröhe (CDU) neue Anreize für ein längeres Arbeiten über 67 Jahre hinaus ab dem Jahr 2030. "Wir lehnen Steuererhöhungen zur Rentenfinanzierung strikt ab", sagte Gröhe der "Rheinischen Post" (Donnerstagsausgabe). "Aber es wird künftig einen Maßnahmen-Mix geben müssen, um die gesetzliche …

Jetzt lesen »

Scharfe Maaßen-Kritik aus CDU und FDP

Scharfe Maaßen Kritik aus CDU und FDP 310x205 - Scharfe Maaßen-Kritik aus CDU und FDP

Angesichts der bevorstehenden Entlassung von Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen haben sich hochrangige Vertreter der CDU und der FDP irritiert geäußert. "Herr Maaßen tat gut daran, sich für das eine oder andere in der Vergangenheit zu entschuldigen, da verstehe ich jetzt den Rückfall nicht", sagte Unionsfraktionsvize Hermann Gröhe am Montag in der …

Jetzt lesen »

Gröhe hält Sieg eines „Anti-Merkel“-Kandidaten für ausgeschlossen

Gröhe hält Sieg eines Anti Merkel Kandidaten für ausgeschlossen 310x205 - Gröhe hält Sieg eines "Anti-Merkel"-Kandidaten für ausgeschlossen

Unionsfraktionsvize Hermann Gröhe (CDU) hält einen Sieg eines "Anti-Merkel"-Kandidaten bei der Wahl zum CDU-Vorsitz als ausgeschlossen. "Wer als Anti-Merkel auftritt wird verlieren", sagte er am Montag in der "Bild"-Sendung "Die richtigen Fragen". Es sei aber falsch, Friedrich Merz auf seine Auseinandersetzungen mit Merkel zu reduzieren, so der ehemalige Bundesgesundheitsminister. Das …

Jetzt lesen »

Lehrerverband beklagt gravierende Probleme durch Ramadan

Lehrerverband beklagt gravierende Probleme durch Ramadan 310x205 - Lehrerverband beklagt gravierende Probleme durch Ramadan

Der Deutsche Lehrerverband beklagt, dass die strikte Einhaltung des Fastenmonats Ramadan durch muslimische Schüler inzwischen zu großen Problemen im Schulalltag führe. "Sehr viele Schüler nehmen das Fasten inzwischen sehr ernst", sagte Verbandspräsident Heinz-Peter Meidinger der "Welt" (Mittwochsausgabe). An allen Schulen, die über eine nennenswerte Schülerschaft mit Migrationshintergrund verfügten, sei das …

Jetzt lesen »

Regierung lässt Sterbenskranke im Stich

Regierung lässt Sterbenskranke im Stich 310x205 - Regierung lässt Sterbenskranke im Stich

Mittlerweile sind 20 der 104 Patienten, die beim Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) beantragt haben, ein Medikament zur Selbsttötung erwerben zu dürfen, gestorben. Dies geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der FDP-Bundestagsfraktion hervor, berichtet der "Spiegel". Bisher hat das BfArM über keinen der Anträge entschieden. …

Jetzt lesen »

Fast 100 Anträge auf todbringende Arznei

fast 100 antraege auf todbringende arznei 310x205 - Fast 100 Anträge auf todbringende Arznei

Nahezu 100 Patienten haben beim Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) in Bonn einen Antrag zum Erwerb eines todbringenden Medikamentes gestellt. Das berichtet der "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe. Exakt 98 Anträge sind demnach bis heute eingegangen, fünf der Antragsteller sind inzwischen verstorben. Wann das BfArM über die Anträge entscheiden …

Jetzt lesen »