Start > News zu Idee

News zu Idee

Eine fixe Idee, auch überwertige Idee genannt, ist ein Symptom aus dem Bereich der klinischen Psychologie und der Psychiatrie.
Der deutsche Begriff war bereits in der Psychiatrie des ausgehenden 18. Jahrhunderts als Fachterminus im Umlauf.
Überwertige Ideen sind eine gravierende Denkstörung, die Wahngedanken ähnelt, jedoch nicht so ausgeprägt ich-synton und unveränderbar ist wie diese. Häufig gehen überwertige Ideen mit anderen Denkstörungen einher und können schwere Störungen der sozialen Beziehungen zur Folge haben. Laut einigen Autoren handelt sich um eine falsche Vorstellung, die keiner Berichtigung zugänglich ist und die Folge einer Monomanie ist. Für Friedrich Wilhelm Hagen junior allerdings ist der Begriff der fixen Idee nicht unbedingt daran gebunden, dass die Vorstellung sachlich falsch ist. Dies ist eher die wichtige Eigenschaft vom fixem Wahn oder der Wahnidee. Für Hagen ist das Wesentliche der fixen Idee eher, dass es sich um „Zwangsgedanken“ handelt:

Union streitet über die Zukunft der Rente

Vor Beginn der Jamaika-Gespräche bahnt sich in der Union ein Streit über die Rente an. Vor allem eine Forderung der CSU nach einer Erhöhung der Mütterrente sorgt für Zündstoff, berichtet das “Handelsblatt” (Freitag). Die Unterhändler sollten sich darauf einigen, “die Zukunft unseres Rentensystems in einer überparteilichen Expertenkommission breit zu diskutieren”, …

Jetzt lesen »

Macron-Berater befürwortet Insolvenz für überschuldete Euro-Staaten

Der französische Ökonom und Politikberater Jean Pisani-Ferry hat sich für eine Insolvenz überschuldeter Euro-Staaten ausgesprochen. “Wir sollten uns etwas stärker auf die disziplinierende Wirkung der Marktkräfte verlassen, statt zu versuchen, die nationale Haushaltspolitik bis ins Detail aus Brüssel zu steuern”, sagte er der “Zeit”. In letzter Konsequenz könne das auch …

Jetzt lesen »

Gabriel kritisiert Schäubles Eurozonen-Pläne scharf

Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) hat massive Kritik an Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) und dessen Vorstellungen zur Stabilisierung der Eurozone geübt. In einem fünfseitigen Positionspapier stellt sich Gabriel hinter die Pläne des französischen Präsidenten Emmanuel Macron, berichtet das ARD-“Hauptstadtstudio”. Darin heißt es: “Wenn dies das Abschiedsgeschenk des scheidenden Finanzministers wäre, dann …

Jetzt lesen »

Althusmann verteidigt Pläne für Digitalministerium

Niedersachsens CDU-Spitzenkandidat Bernd Althusmann hat die Pläne für ein Digitalministerium verteidigt. Dieses soll im Fall eines Wahlsiegs die digitalen Bemühungen des Landes Niedersachsen bündeln, sagte er der “Neuen Osnabrücker Zeitung” (Montagsausgabe). Als Ansporn regte der CDU-Politiker einen Direktvergleich mit anderen Ländern an. “Ich kann mir in allen öffentlichen Gebäuden Dashboards …

Jetzt lesen »

Schulz will wieder als SPD-Parteivorsitzender kandidieren

Unabhängig von dem Ausgang der Landtagswahl in Niedersachsen will Martin Schulz (SPD) erneut für das Amt des Parteivorsitzenden antreten. “Ich werde beim Parteitag im Dezember wieder für den Parteivorsitz kandidieren. Das habe ich weder an irgendwelche Bedingungen noch an die Ergebnisse von Landtagswahlen geknüpft”, sagte Schulz der “Bild am Sonntag”. …

Jetzt lesen »

Merkel: Lesen “bereichert und erweitert den eigenen Horizont”

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) misst dem Lesen eine “sehr, sehr große Bedeutung” bei. Es bereichere und erweitere den eigenen Horizont, sagte Merkel in ihrem neuen Video-Podcast. “Deshalb möchte ich auch, dass das Buch eine Zukunft hat, auch in Zeiten, in denen man viel Kurzes und Schnelles im Internet lesen kann.” …

Jetzt lesen »

Riexinger: Macron kein Garant für erneuertes Europa

Der Vorsitzende der Linkspartei, Bernd Riexinger, hält den französischen Präsidenten Emmanuel Macron nicht für einen Garanten für ein erneutes Europa. “Eine grundlegende Änderung der deutschen Europapolitik ist überfällig”, sagte Riexinger der Tageszeitung “Neues Deutschland” (Freitag). Wenn die Bundesregierung Europa weiterhin auf den verheerenden Kürzungskurs von Bundeskanzlerin Merkel und Bundesfinanzminister Schäuble …

Jetzt lesen »

Roth: Nach AfD-Wahlerfolg nicht zur Tagesordnung übergehen

Die Grünen-Politikerin Claudia Roth hat an die großen Parteien appelliert, nach dem Einzug der AfD in den Bundestag nicht zur Tagesordnung überzugehen und vor allem nicht weiter nach rechts zu rücken. “Ich glaube, dass Herr Seehofer nicht verstanden hat, wenn er jetzt glaubt, man muss noch weiter nach rechts rücken. …

Jetzt lesen »