Stichwort zu Ilja Nothnagel

Deutsche Wirtschaft – das Schlimmste kommt noch

Die deutsche Wirtschaft erwartet einen harten Winter und ein schwieriges Jahr 2023. Das erklärte der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK) Martin Wansleben in Berlin. Als Gründe nannte er die Energiepreiskrise, die hohe Inflation und die trübe Weltkonjunktur. Die Unternehmen befürchteten, dass das Schlimmste noch komme, sagte Wansleben. Der DIHK legte Ergebnisse einer aktuellen Konjunkturumfrage unter mehr als 24.000 …

Jetzt lesen »

Viele Unternehmen beantragen keine Forschungszulage

Viele Unternehmen zögern, die seit 2020 geltende steuerliche Forschungsförderung in Anspruch zu nehmen. Gründe sind Unkenntnis, Bürokratie und Verwirrung über die Abgrenzung zu anderen Fördermöglichkeiten, wie eine Umfrage des DIHK unter 600 Unternehmen zeigt, über die das „Handelsblatt“ (Dienstagsausgabe) berichtet. Demnach bleibt die Nachfrage „weit hinter den Erwartungen“. Unterm Strich lockt pro Unternehmen und Jahr bis zu einer Million Euro. …

Jetzt lesen »

Niedrigwasser in Flüssen lässt Frachtpreise steigen

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) registriert deutlich gestiegene Preise für Frachtgut aufgrund des Niedrigwassersstandes vieler Flüsse. „Schiffsraum ist inzwischen knapp geworden, denn Schiffe können häufig nur noch zu Teilen beladen werden. Als Folge sind die Preise für Frachtgut bereits deutlich gestiegen“, sagte Ilja Nothnagel, Mitglied der DIHK-Hauptgeschäftsführung, dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“. „Das aktuelle Niedrigwasser auf vielen Flüssen beeinträchtigt die Binnenschifffahrt …

Jetzt lesen »

DIHK verlangt Auktionsverfahren zum Gaseinsparen in der Industrie

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) hat die Bundesregierung aufgefordert, rasch ein Auktionsverfahren zum Gas-Einsparen in der deutschen Industrie zu starten. „Es sollte rasch ein Auktionsverfahren zum Gaseinsparen in der Industrie ins Leben gerufen werden. Das dadurch nicht verbrauchte Gas kann dann in die deutschen Gasspeicher eingelagert werden“, sagte das Mitglied der DIHK-Hauptgeschäftsführung, Ilja Nothnagel, der „Rheinischen Post“ (Donnerstagausgabe). Zudem …

Jetzt lesen »

Hürden für kleine Firmen beim grenzüberschreitenden Online-Handel

Vor allem kleinere Unternehmen tun sich schwer mit dem grenzüberschreitenden Geschäft. Das berichtet die „Rheinische Post“ (Samstagausgabe) unter Berufung auf eine noch unveröffentlichte Umfrage des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) zum internationalen Online-Handel. Das zusätzliche Potenzial nutzen danach zwar 89 Prozent der Industrieunternehmen und 72 Prozent der großen Firmen, aber bei den kleinen Unternehmen und im Einzelhandel sind es lediglich …

Jetzt lesen »

Fachkräftemangel wird immer bedrohlicher

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertags (DIHK) zeigt sich besorgt über den zunehmenden Fachkräftemangel in der IT-Branche. Ilja Nothnagel, Mitglied der DIHK-Hauptgeschäftsführung, sagte dem „Handelsblatt“ (Freitagausgabe): „Die großen aktuellen Herausforderungen wie Energie- oder Mobilitätswende setzen auch einen spürbaren Schub bei der Digitalisierung in Deutschland voraus“. Die deutschen Unternehmen sähen hier trotz enormer Anstrengungen noch „viel Luft nach oben“, sagte Nothnagel. „Dabei …

Jetzt lesen »

DIHK: Höhere Infektionszahlen gefährden Konjunkturaufschwung

DIHK-Hauptgeschäftsführungsmitglied Ilja Nothnagel hat davor gewarnt, durch den Wiederanstieg der Infektionszahlen den Konjunkturaufschwung zu gefährden. „Die aktuelle Erholung der deutschen Wirtschaft darf nicht darüber hinwegtäuschen: Das Bruttoinlandsprodukt liegt noch immer deutlich unter Vorkrisenniveau“, sagte er der „Rheinischen Post“ (Samstagausgabe). Die wirtschaftliche Entwicklung der kommenden Monate hänge sehr vom weiteren Verlauf der Pandemie ab. „Wichtiges Ziel ist es, Unternehmensschließungen mit ihren …

Jetzt lesen »

DIHK fürchtet Insolvenzwelle wegen Corona-Krise

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) warnt vor einer möglichen Zahlungsunfähigkeit deutscher Firmen in der Corona-Krise. „Die größte Herausforderung ist es, in dieser Phase zahlungsfähig zu bleiben. Daran sollten sich alle Unterstützungsmaßnahmen in erster Linie orientieren“, sagte Ilja Nothnagel, Mitglied der DIHK-Hauptgeschäftsführung, den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstagausgaben) mit Blick auf das Koalitionstreffen von Union und SPD am Sonntag. Die weltweiten …

Jetzt lesen »

Wirtschaft erleichtert über Fortschritte im Solarstreit mit China

Berlin – Die deutsche Wirtschaft reagiert erleichtert auf Berichte, wonach sich im Solarstreit zwischen China und der Europäischen Union eine Lösung abzeichnet. „Es ist gut, dass die Kommission schnell mit China spricht“, sagte Ilja Nothnagel, China-Experte des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK), der Tageszeitung „Die Welt“. „Die Dynamik, die die gegenseitigen Anti-Dumping-Ankündigungen ausgelöst haben, hat beiden Seiten auch vor Augen …

Jetzt lesen »

Deutsche Wirtschaft besorgt über Chinas Drohung

Berlin – Die deutsche Wirtschaft reagiert besorgt auf Berichte, wonach China über Importzölle nachdenkt, die vor allem deutsche Autobauer treffen würden. Der Außenwirtschaftsexperte des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Ilja Nothnagel, sagte der „Welt“, er beobachte den Konflikt zunehmend mit Sorge. „Momentan sieht es so aus, als würde jeder auspacken, was er schon lange in der Schublade liegen hat“, sagte …

Jetzt lesen »

Studie: Kostenvorteile locken Investoren in EU-Krisenländer

Berlin – Die Krisenländer der EU gewinnen als Investitionsstandort wieder an Attraktivität. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), über die das „Handelsblatt“ in seiner Freitagausgabe berichtet. Befragt wurden rund 2.500 weltweit tätige deutsche Unternehmen zu ihren Investitionsabsichten. Demnach gewinnt das Kostenmotiv bei Investitionen in den alten EU-15-Ländern an Bedeutung – anders als in allen …

Jetzt lesen »