Start > News zu Inflation

News zu Inflation

Inflation bezeichnet in der Volkswirtschaftslehre eine allgemeine Erhöhung der Güterpreise, gleichbedeutend mit einer Minderung der Kaufkraft des Geldes.
Gemessen wird die Inflation entweder durch Preisänderungen von Gütern bestimmter Warenkörbe oder durch den BIP-Deflator, der die Preisänderungen aller Güter einer Volkswirtschaft abbildet. Die Inflation ist Forschungsgegenstand der Volkswirtschaftslehre, speziell der Makroökonomie.
Bei vielen Zentralbanken wie etwa der Europäischen Zentralbank gehört die Wahrung der Preisniveaustabilität zum ausdrücklichen Auftrag.

Studie: Wird in Asien die Liquidität knapp?

Nachdem die globale Liquidität 2018 knapper wurde, stehen Länder in Asien massiv unter Druck. Bezogen auf die Anfälligkeit für Kapitalabflüsse stellt Coface in einer neuen Studie zum asiatischen Raum eine größere Divergenz fest. Einige wenige Märkte werden von ihrer proaktiven Geldpolitik sowie ausreichend Reserven profitieren. Andere geraten dagegen vermehrt unter …

Jetzt lesen »

EZB stellt Anleihenkäufe ein

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat das Ende der Anleihenkäufe formal beschlossen. Nur noch bis zum Jahresende 2018 wolle die Notenbank zusätzliche Milliarden in Wertpapiere von Staaten und Unternehmen investieren, teilte die EZB am Donnerstag in Frankfurt mit. Bedingt durch die globale Finanzkrise hatten sich die Leitzinsen ihrer effektiven Untergrenze genähert. …

Jetzt lesen »

Ex-EZB-Vize Constâncio fürchtet Abschwung in den USA

Der frühere EZB-Vizepräsident Vítor Constâncio sieht die wirtschaftliche Entwicklung in den USA als größtes Risiko für die Weltwirtschaft. „Wie viele andere Ökonomen erwarte ich für das Jahr 2020, dass die USA eine deutliche Abschwächung erleben und eine Rezession in viele Teile der Welt exportieren“, sagte Constâncio dem „Handelsblatt“ (Donnerstagsausgabe). Constâncio, …

Jetzt lesen »

Kapitalflucht aus der Türkei nach Deutschland beschleunigt sich

Die Kapitalflucht aus der Türkei nach Deutschland beschleunigt sich. Allein zwischen Juli und Ende September brachten Türken rund 7,2 Milliarden Euro in den sicheren Hafen Bundesrepublik, berichten die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochsausgaben) unter Berufung auf Zahlen der Bundesbank. „Auffällig ist, dass es sich überwiegend um Bargeldtransfers gehandelt haben dürfte. Bei …

Jetzt lesen »

Anlagerisiken minimieren: Im Leben gibt es nichts geschenkt

Schon die Grosseltern wiesen immer wieder darauf hin „Im Leben bekommt man nichts geschenkt“ und das gilt erst recht in Hinsicht auf Geldanlagen und die Börse. Wertpapiere, die eine hohe Rendite versprechen, stellen ein Investment mit hohem Risiko dar. Viele Anleger vergessen allerdings allzu oft eben diese simple Gleichung. Die Folge ist, dass …

Jetzt lesen »

CDU erwägt Einführung eines Bundeswehr-Gedenktags

In der CDU gibt es Bestrebungen, einen Bundeswehr-Gedenktag einzuführen. Das geht aus dem Antragsbuch für den Bundesparteitag Anfang Dezember in Hamburg hervor, über das das „Handelsblatt“ (Mittwochsausgabe) berichtet. Die vom CDU-Bundesvorstand bestellte Antragskommission empfehle darin, einen entsprechenden Antrag der Jungen Union (JU) in der Fassung anzunehmen: „Die Bundesregierung soll prüfen, …

Jetzt lesen »

EZB-Chefvolkswirt: Finanzierungsbedingungen in Italien sind zu straff

Der Chefvolkswirt der Europäischen Zentralbank (EZB), Peter Praet, hält die Finanzierungsbedingungen in Italien für untragbar. „Die aktuellen Finanzierungsbedingungen in Italien sind viel zu straff für ein Land mit schwachem Wachstum und niedriger Inflation“, sagte Praet dem „Handelsblatt“ (Freitagausgabe). Vor allem der Anstieg der langfristigen Zinsen und die Kursverluste der Banken …

Jetzt lesen »

DIHK: Zinswende nicht auf „Sankt Nimmerleinstag“ verschieben

Der Deutsche Industrie-und Handelskammertag (DIHK) hat angesichts anziehender Verbraucherpreise die Europäische Zentralbank (EZB) zu erhöhter Wachsamkeit aufgefordert. „Die Inflation wird wieder ein Thema für Unternehmen in Deutschland“, sagte DIHK-Hauptgeschäftsführer Martin Wansleben der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. Nach vielen Jahren geringer Preissteigerungen „reißt die EZB wohl kurzfristig die selbst gesetzte Zielmarke von …

Jetzt lesen »

Wirtschaftsweiser warnt vor „krisenhafter Zuspitzung“ in Italien

Vor dem Hintergrund des Budgetstreits zwischen Italien und der EU-Kommission hat der Frankfurter Wirtschaftsweise Volker Wieland die italienische Regierung deutlich kritisiert und vor den Folgen einer Eskalation des Konflikts gewarnt. „Sollte die Regierung in Rom den Konfrontationskurs fortsetzen, ist eine krisenhafte Zuspitzung nicht völlig auszuschließen“, schreibt Wieland in einem Gastbeitrag …

Jetzt lesen »